Verzeihung


Verzeihung

Verzeihung (lat. Condonatio), die Aufgebung des Unwillens gegen Jemand wegen einer von demselben zu Schulden gebrachten, dem Verzeihenden unangenehmen Handlung. Sie ist eine Privathandlung u. hat in der Regel auf Untersuchung u. Bestrafung der Verbrechen u. Vergehen, wegen deren von dem Verletzten dem Verbrecher verziehen wird, keinen Einfluß. Nur bei solchen Vergehen ist es der Fall, deren Erörterung blos auf Verlangen des Verletzten geschehen kann, z.B. Injurien, Ehebruch etc. Daher hebt bei Injurien die V. das Klagrecht ganz auf u. beim Ehebruch verliert durch dieselbe der beleidigte Gatte das Recht auf Ehescheidung zu klagen. Die V. ist theils eine ausdrückliche, welche mit klaren Worten ausgesprochen ist, theils eine stillschweigende, welche aus schlüssigen Handlungen folgt, z.B. unter Eheleuten aus dem Beischlafe, nachdem der beleidigte Ehegatte den Ehebruch des Andern erfahren hatte. Wenn ein Vater einem Kinde solche Handlungen, um derenwillen ihm das Recht der Enterbung gegen das Kind zustand, verziehen hat, so kann die Enterbung nicht mehr geschehen; das Kind muß aber,[536] wenn sie doch geschieht u. dieses klagt, die V. beweisen. Wenn der Lehenherr einen vom Vasallen begangenen Lehensfehler verzeiht (Condonation), so fällt die Strafe der Felonie weg.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verzeihung — Verzeihung …   Deutsch Wörterbuch

  • Verzeihung — spielt nur im Bürgerlichen Recht eine Rolle. So kann der Schenker eine Schenkung nicht mehr widerrufen, wenn er dem Beschenkten seine Verfehlung verziehen hat (Bürgerliches Gesetzbuch, § 532), der Ehegatte nicht mehr auf Scheidung klagen, wenn er …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Verzeihung — ↑Pardon …   Das große Fremdwörterbuch

  • Verzeihung — Entschuldigung (umgangssprachlich) * * * Ver|zei|hung [fɛɐ̯ ts̮ai̮ʊŋ], die; : das Verzeihen: jmdn. um Verzeihung bitten; Verzeihung! Syn.: ↑ Entschuldigung. * * * Ver|zei|hung 〈f. 20; unz.〉 1. das Verzeihen, Vergebung 2. Entschuldigung ●… …   Universal-Lexikon

  • Verzeihung — Ver·zei·hung die; ; nur Sg; 1 die Handlung, mit der man jemandem etwas verzeiht ≈ Entschuldigung, Vergebung <jemanden um Verzeihung für etwas bitten> 2 Verzeihung! verwendet, um auszudrücken, dass es einem Leid tut, dass man jemanden aus… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Verzeihung — die Verzeihung (Mittelstufe) Vergebung eines erlittenen Unrechts Beispiele: Ich möchte dich um Verzeihung bitten. Verzeihung, wie kommen wir zum Bahnhof? …   Extremes Deutsch

  • Verzeihung — 1. Gemeine Verzeihung hat keine Kraft. – Eisenhart, 533; Eiselein, 225; Simrock, 3390. 2. Verzeihung, sagte der Blinde zum Tauben, als ihm ein Bombart entfuhr. Dän.: Var tho, sagde den dove, der den blinde fiertede. (Prov. dan., 117.) 3. Wenn du… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Verzeihung — Abbitte, Begnadigung, Entschuldigung, Gnade, Lossprechung, Nachsicht, Rücksicht, Verständnis; (geh.): Vergebung; (veraltend): Pardon; (veraltet): Ignoszenz. * * * Verzeihung,die:1.〈dasVerzeihen〉Vergebung·Entschuldigung;Pardon(veraltend)–2.V.gewähr… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Verzeihung — Verzeihen ist keine Narrheit, nur ein Narr kann nicht verzeihen. «Chinesisches Sprichwort» Wir sollen immer verzeihen: dem Reuigen um seinetwillen, dem Reuelosen um unseretwillen. «Marie von Ebner Eschenbach» Der Mensch ist nie so schön, als wenn …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Verzeihung — die Verzeihung Verzeihung! Ich habe die falsche Nummer gewählt …   Deutsch-Test für Zuwanderer