Vigilanzschein


Vigilanzschein

Vigilanzschein, im Lehnrecht die Bescheinigung, welche vom Lehnhof demjenigen Lehnsprätendenten, welchem, wegen eingetretener Hindernisse, trotz seiner Muthung, die Lehen nicht gereicht werden kann, darüber gegeben wird, daß er sich an der Lehnsmuthung nicht versäumt, seine Vigilanz vielmehr bezeigt hat. So gaben auch sonst die Capitel den unter ihnen stehenden Vasallen, welche bei unbesetztem bischöflichen Stuhl mutheten, V-e.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vasall — (von ungewisser Abstammung, mittellat. Vasallus, Fidelis, Beneficiatus, Feodatus, Feudatarius, Miles, Cliens), ein Lehnsmann, d.i. derjenige, welcher von einem Andern, dem Lehnsherrn (Dominus feudi), das nutzbare Eigenthum an einem Lehngut, unter …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vigilant — Vigilant, lat. deutsch, wachsam; Vigilanz, Wachsamkeit; Vigilanzschein, schriftliches Zeugniß, daß der Lehensmann zur rechten Zeit die Lebenserneuerung nachgesucht hat. Vigilantibus leges sunt scriptae, lat, die Gesetze sind für die Wachenden… …   Herders Conversations-Lexikon