Wädenschwyl


Wädenschwyl

Wädenschwyl (Wädensweil), Marktflecken im Bezirk Horgen des Schweizercantons Zürich, am Züricher See; Landeplatz der Dampfboote, hat Schloß, Post, Armen- u. Waisenhaus, Lesegesellschaft, Baumwollenspinnereien, Tuchfabriken, Rothfärbereien, Fabriken von Soda, Lichtern u. chemischen Producten, Gerbereien, Bierbrauerei, Wein- u. Obstbau, Handel, Badeanstalt; 5850 Ew. Dabei die Burgruinen der Freiherren von W., deren Herrschaft 1291 an den Johanniterorden u. 1594 durch Kauf an Zürich kam.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Unspunnen — Unspunnen, Burgruine im Bödeli bei Interlaken im Schweizercanton Bern, am Fuße des Abendberges; das gleichnamige Rittergeschlecht starb im 14. Jahrh. aus, worauf die Burg an die Edlen von Wadenschwyl, später an die Freiherrn von Weißenburg kam …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hetzer [2] — Hetzer, Ludwig, geb. zu Ende des 15. Jahrh. zu Bischofszell im Thurgau; er war Kaplan in Wädenschwyl am Züricher See u. mußte die Verhandlungen des zweiten Züricher Religionsgesprächs über Bilder u. Messe (26.–28. Oct. 1523) officiell verzeichnen …   Pierer's Universal-Lexikon