Mozart


Mozart

Mozart, 1) Leopold, geb. 1719 in Augsburg, studirte die Rechte u. wendete sich später der Musik zu: 1743 trat er als Violinist in die bischöfliche Kapelle, wurde 1762 Vicekapellmeister u. st. 1787 in Salzburg; er schr.: Versuch einer Violinschule, Augsb. 1756 u.ö., u. componirte die Operette Bastien et Bastienne u. die musikalische Schlittenfahrt. 2) Wolfgang Amadeus, Sohn des Vor., geb. 27. Jan. 1756 in Salzburg, hatte schon im 6. Jahre eine solche Fertigkeit im Clavierspiel erlangt, daß sein Vater mit ihm eine Kunstreise nach Wien unternahm. 1762 wurde diese Reise in Gesellschaft von M-s Schwester, Maria Anna, wiederholt, u. 1763–66 unternahm die ganze Familie Kunstreisen durch Baiern, die Rheinprovinzen, Niederlande, Frankreich u. England. In Paris gab M. 1764 seine ersten Werke (Sonaten für das Clavier) heraus; 1706 ging er nochmals nach Paris: 1768 setzte er in Wien auf Befehl des Kaisers die Oper La finta simplice, welche aber wegen der Intriguen seiner Neider nicht zur Aufführung kam, dann ein Te Deum zur Einweihung einer Kirche. 1770 reiste er nach Italien: in Rom copirte er das Miserere des Allegri nach einmaliger Anhörung u. verbesserte die Musik während der zweiten Aufführung. Für Mailand schr. er die Opern Mithridates (1771), Lucio Sylla (1773) u. eine dramatische Serenade. Nochmals in München, 1774 u. 1778, schr. er die Opern La finta giardiniera u. Idomeneo, mehre Messen u. Offertorien u. ließ sich dann, nach kurzem Aufenthalt in Pgris, 1779 in Wien nieder, erst angestellt in der Kapelle des Erzbischofs von Salzburg, dann privatisirend mit Unterricht u. Concertgeben beschäftigt. Er componirte, im Auftrag des Kaisers, Joseph Bretzners Entführung aus dem Serail (Belmont u. Constanze) , 1782 David de peniteante (Oratorium 1785) u. Figaros Hochzeit, die erste seiner demschen Opern, u. heirathete bald darauf Constanze Weber (die sich 1809 an den dänischen Staatsrath von Nissen verehelichte, 1826 zum zweiten Male Wittwe wurde u. (6. März 1842 in Salzburg starb). 1787 wurde er kiserlicher Kapellmeister, u. nun folgten die Opern: Don Juan 1787, für Prag, u. Cosi fan tutti 1790; neue Instrumentirungen Händelscher Compositionen (Alexanderfest, Messias etc.); Clemenza di Tito 1791, für Prag zu den Krönungsfeierlichfeilen, die Zauberflöte 1791 für den Schauspieldirector Schilaneder u. das berühmte Requiem, vor dessen Beendigung er 5. Dec. 1791 starb. Dieses Requiem[495] componirte er für die verstorbene Gräfin Walsegg, deren Gemahl es bei M. bestellt hatte u. nach dessen Tode unvollendet abholen ließ, vollendet wurde es nachher von Süßmayer, M-s Schüler u. Freund. M. ist der Schöpfer unserer jetzigen Instrumentalmusik. Er erfand auch ein arithmetisch-musikalisches Würfelspiel, mit Hülfe dessen Jedermann eine Menge Menuetten verfertigen kann (s. Musikalisches Würfelspiel). Außer den oben angeführten Hauptwerken setzte M. eine Menge anderer Werke in allen Musikgattungen. Vgl. Niemtschek, Leben M-s, Prag 1798–1868; P. Lichtenthal, Cenni biografici intorna a Mozart, Mail. 1816; Nissen, Biographie M-s, Lpz. 1828; Oulibischew, Vie de M., Moskau 1841 (deutsch von Schraishuon, Stuttg. 1847, 2. Aufl. von Ganter, ebd. 1858 ff.); Holmes, Life of M., Lond. 1845; O. Jahn, M-s Biographie, Lpz. 1856, 4 Bde.; Heribert Ran, M. ein Künstlerleben (cultur-historischer Roman), Frankfurt a. M., 1858, 6 Bde. Ihm ist 1842 ein Denkmal in Salzburg gesetzt worden. 3) Maria Anna, Schwester des Vor., geb. 30. Juli 1751 in Salzburg, auch ein großes musikalisches Talent, trat bei den Kunstreisen der Familie 1762–66 als Clavierspielerin auf, lebte dann bei ihrer Mutter in Salzburg, verheirathete sich 1784 mit Johann Baptist Freiherrn von Berchthold zu Sonnenburg, ging nach dessen Tod (1801) zu ihrer Mutter nach Salzburg zurück, gab dort Clavierunterricht, erblindete 1820 u. st. 29. Oct. 1820 in Salzburg. 4) Karl, ältester Sohn von M. 2), geb. 1784 in Wien, starb als Steuerbeamter in Mailand 30. Oct. 1858. 5) Wolfgang Amadeus der Jüngere, Bruder des Vor., geb. 1791 in Wien, trat 1805 als Claviervirtuos auf, wurde 1808 Musikmeister bei einem galizischen Edelmann, ging 1813 nach Lemberg als Musiklehrer u. Director einer Singakademie; machte 1820–22 eine Kunstreise durch Polen, Österreich, Sachsen u. Dänemark als Virtuos auf dem Clavier; lebte dann wieder in Lemberg, wo er sich um die Hebung des musikalischen Lebens vielfache Verdienste erwarb, u. st. 30. Juli 1844 in Karlsbad Er componirte vorzüglich Concerte u. Sonaten für das Clavier.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • MOZART (W. A.) — Aucun musicien n’a été, autant que Mozart, victime d’incompréhensions et de contresens. Si les «grands» du XIXe siècle – Beethoven, Schubert, Schumann, Chopin et Wagner – surent reconnaître ce qu’ils devaient à leur devancier, le public… …   Encyclopédie Universelle

  • Mozart — Mozart,   1) Leopold, Komponist, getauft Augsburg 14. 11. 1719, ✝ Salzburg 28. 5. 1787, Vater von 2); wurde nach abgebrochenem Philosophiestudium in Salzburg Kammerdiener beim Grafen Thurn Valsassina und Taxis, 1743 Violinist und 1757 einer der… …   Universal-Lexikon

  • Mozart! — Mozart (Eigenschreibweise: Mozart!) ist ein deutschsprachiges Musical mit Texten von Michael Kunze und Musik von Sylvester Levay. Es basiert auf dem Leben von Wolfgang Amadeus Mozart. Dabei werden die Musikstile Rock, Pop und Klassik in 53… …   Deutsch Wikipedia

  • MOZART (L.) — MOZART LEOPOLD (1719 1787) Compositeur et théoricien allemand né à Augsbourg, Leopold Mozart est d’abord passé à la postérité comme le père de Wolfgang Amadeus, à la fois pour le rôle de maître et de mentor qu’il joua pour lui dans sa jeunesse et …   Encyclopédie Universelle

  • Mozart — (Вальядолид,Испания) Категория отеля: 3 звездочный отель Адрес: Menéndez Pelayo, 7, 47001 Вал …   Каталог отелей

  • Mozart — Mozart, Johannes Chrysostomus Wolfgang Gottlieb, gewöhnlich Wolfgang Amade genannt, Komponist, geb. 27. Jan. 1756 in Salzburg, gest. 5. Dez. 1791 in Wien, hatte das große Glück, der Sohn eines zugleich hochgebildeten und selbstlosen Musikers zu… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Mozart — Mozart, Leopold Mozart, Wolfgang Amadeus …   Enciclopedia Universal

  • Mozart — (Wolfgang Amadeus) (1756 1791) compositeur autrichien, né à Salzbourg. Dès l âge de six ans, il composa des pièces pour clavecin. Soumis à des soucis matériels, il s acharna au travail et mourut, à Vienne, dans un état voisin de la misère. Opéras …   Encyclopédie Universelle

  • Mozart — Mozart, Wolfgang Amadeus, Tonkünstler, Sohn des Geigers und Komponisten Leopold M. (geb. 14. Nov. 1719 in Augsburg, gest. 28. Mai 1787 als Vizekapellmeister der erzbischöfl. Kapelle in Salzburg), geb. 27. Jan. 1756 zu Salzburg, erregte schon 1763 …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Mozart — Mozart, Wolfgang Amadeus, einer der größten deutschen Componisten, geb. 1756 zu Salzburg, Sohn des 1787 daselbst verstorbenen 2. erzbischöflichen Kapellmeisters Leopold M. Schon in früher Kindheit offenbarten sich seine außerordentlichen… …   Herders Conversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.