Zinnwage


Zinnwage

Zinnwage, eine Wage, mittels deren man durch das Wägen eines in einer kleinen Form gegossenen, nur Zinn u. Blei enthaltenden Zinnklumpens od. Klötzchens (vgl. Zinngießer A) sofort den Zinngehalt des Zinnklumpens finden kann. Die Z. hat einen zweiarmigen Wagbalken; am kürzern Arm hängt ein Gegengewicht, am Ende des längern hängt eine Wagschale, in welche das Zinnklötzchen zu legen ist; der längere Arm ist mit einer Scala versehen, deren Ziffern so angeschrieben sind, daß sie den Zinngehalt in Procenten angeben; die betreffende Ziffer steht nämlich an der Stelle, an welcher bei dem entsprechenden Zinngehalt des Klötzchens das Laufgewicht an dem längern Arme hängen muß, um nebst dem in der Schale liegenden Klötzchen dem Gegengewicht am kürzern Arme das Gleichgewicht zu halten. Bei reinem Blei hängt das Laufgewicht auf 0, bei reinem Zinn auf 100.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zinngießer — Zinngießer, Handwerker, welche allerlei Geräthe, wie Schüsseln, Teller, Lampen, Leuchter, Kannen, Näpfe, Dosen, Becken, Löffel etc. aus Zinn, theils durch Guß, theils auf der Drehbank verfertigen; sie müssen auch einige Fertigkeit im Graviren… …   Pierer's Universal-Lexikon