Abführende Mittel


Abführende Mittel

Abführende Mittel, Arzneimittel, welche vermehrte Stuhlentleerungen bewirken; sie dienen theils überhaupt dazu, den trägen od. stockenden Stuhlgang zu fördern, im Magen u. Darmkanal[33] angesammelte Flüssigkeiten, Würmer, unverdauliche, schädliche Substanzen zu entfernen; theils durch ihren Reiz die Thätigkeit des Unterleibes zu wecken, die Aufsaugung in ihm u. a. Theilen zu vermehren, die Reizbarkeit herabzustimmen, ableitend auf viele andre mit dem Unterleibe in Beziehung stehende Theile, als Kopf, Haut etc. zu wirken. Sie werden gewöhnlich auf den Magen, selten auf die Haut angewendet; mehr örtlich wirken Stuhlzäpfchen u. Klystiere. Man unterscheidet: a) milde a. M. (Laxirmittel, Laxantia, Lenitiva), welche eine mäßige Reizung, mehr bloß kothige Stuhlgänge bewirken, od. nur schlüpfrig machen, oft zugleich kühlen (Antiphlogistica), wie die fetten Öle, Mandel-, Lein-, Mohn-, Ricinusöl, Manna, Honig, Weinsteinsäure, süßsäuerliche Früchte, bes. Pflaumen, Tamarinden, Cassienmark, frische Kräutersäfte, Salz- u. Mineralwässer; b) stärkere A. (Purgirmittel, Purgantia), welche in der Regel keine bedenklichen Erscheinungen u. keine zu große Erschöpfung veranlassen, als Sennesblätter, Rhabarber, Schwefel, Kalomel, Jalappenwurzel, Aloe; c) heftig wirkende od. drastische A. (Drastica). welche leicht übermäßige Reizung erzeugen u. heftig eingreifen, wie: Jalappenharz, Scammonium, Gummi Gutti, Coloquinthen, Elaterium, Crotonöl, Helleborus. Die Heilung vorzüglich durch a. M. nennt man Abführende Methode. Auch bei Thieren kommen dgl. a. M. auf dieselbe Weise in Anwendung. Pferden gibt man gewöhnlich Ölkuchen, Quecken, in leichtern Fällen Salzgaben, in hartnäckigern Klystiere von Leinsamen, Habergrütze etc.; Rindvieh einen Aufguß der innern Rinde des Faulbaums, Schafen u. Ziegen Glaubersalz etc.; Federvieh etwas Baumöl.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abführende Mittel — Abführende Mittel, Purgantia, Cathartica, nennt man in der Medicin diejenigen Stoffe, welche eine vermehrte Darmentleerung, reichlichere Stühle bewirken. Man unterscheidet sie in laxirende und drastisch purgirende. Zu den ersteren (Laxantia,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Abführende Mittel — (Laxantia, Purgantia, Kathartika), Arzneimittel, die angewendet werden, um Stuhlgang herbeizuführen. Man unterscheidet milde Laxantien: Glauber und Bittersalz, gebrannte Magnesia, salzhaltige Mineralwässer, Wein stein, Kalomel, Schwefel, Manna,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abführende Mittel — Abführmittel, Laxativa oder Laxantien sind Arzneimittel, die die Stuhlentleerung beschleunigen. Sie werden gegen Obstipation (Verstopfung), nicht aber bei vorliegendem Ileus (Darmverschluss) eingesetzt. Laxativa sind die Mittel der Wahl, wenn… …   Deutsch Wikipedia

  • Entzündungswidrige Mittel — (Antiphlogistika, Antipyretika) sind 1) kühlende Mittel (Temperantia), wie kalte Umschläge, Einwickelungen u. Bäder; 2) Blutentziehungen (Schröpfen, Aderlaß); 3) äußerlich ableitende Mittel, wie Blasenpflaster, Moxen, Brennen; 4) inner …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Auflösende Mittel — (Resolventia), Hustenmittel, wie Ipekakuanha, Senega, Salmiak, Liquor ammonii anisatus, Brechweinstein; auch abführende Mittel …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Blutreinigende Mittel — (Depurantĭa), veraltete Bezeichnung für schweiß und harntreibende und abführende Mittel: Holztee (sog. Blutreinigungstee), Kräutersäfte, Bäder etc.; schädlich sind alle als blutreinigend angepriesenen drastisch wirkenden Tinkturen und Pillen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ausleerende Mittel — Ausleerende Mittel, s. abführende Mittel …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aufsaugende Mittel — (Resorbentia), Arzneimittel, die zur Entfernung eines Krankheitsstoffes aus dem Körper dienen, wie Quecksilber, Alkalien, Mittelsalze, Schwefelleber, Jod, Jodkalium, abführende und harntreibende Pflanzenstoffe und viele mineralische Brunnen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • abführen — ab|füh|ren [ apfy:rən], führte ab, abgeführt: 1. <tr.; hat eine Person, die man ergriffen, festgenommen hat, wegführen, in polizeilichen Gewahrsam bringen: er wurde gefesselt abgeführt. Syn.: ↑ verhaften. 2. <tr.; hat vom Geld, das man… …   Universal-Lexikon

  • Blähungen — (lat. Flatus), Entbindung von Luft od. gasförmigen Flüssigkeiten im Magen u. Darmkanal. Sie entwickeln sich zwar oft aus den als blähend bekannten Speisen, Speiseresten u. Getränken, als: Hülsenfrüchten, Kohl, Rettig, nicht ausgegohrenem Bier u.… …   Pierer's Universal-Lexikon