Absterben


Absterben

Absterben, 1) gefühllos werden; so A. der Glieder, eigentlich das Erlöschen der Lebensthätigkeit durch Lähmung od. Entzündung, durch Erschöpfung der Nerven, durch Genuß mancher Gifte, z.B. des Mutterkorns, od. mechanisch durch behinderten Rückfluß des Blutes, z.B. bei Druck auf die Blutgefäße, Krankheiten derselben od. des Herzens. Auch braucht man den Ausdruck bei manchen Zuständen, z.B. Ohnmacht u. Krämpfen, wo Glieder kalt u. bleich werden, od. bei Einwirkung von Kälte, wo das Gefühl erstorben zu sein scheint; vgl. Einschlafen der Glieder; 2) brandig werden; 3) (Forstw.), so v.w. abständig werden, s. Abständer 2); 4) (Chem.), so v.w. Gerinnen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Absterben — Abstêrben, verb. irreg. neutr. (S. Sterben,) welches das Hülfswort seyn erfordert. Es bedeutet, 1) So viel als das einfache sterben, indem die Partikel nur die Bedeutung verstärkt, versterven; und zwar, (a) eigentlich, wo aber nur der Infinitiv… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • absterben — V. (Mittelstufe) aufhören zu leben Beispiele: Die Pflanzenwurzeln sind abgestorben. Im Gehirn sterben Nervenzellen ab. absterben V. (Aufbaustufe) allmählich verschwinden oder vergessen werden Synonyme: verfallen, vergehen, schwinden (geh.)… …   Extremes Deutsch

  • Absterben — Absterben, 1. Bezeichnung für das Zerfallen des gebrannten Kalkes an der Luft infolge der Aufnahme von Kohlensäure und Wasser; 2. in der Zuckerfabrikation das Undurchsichtigwerden des Zuckers, wenn er aus dem durchsichtigen amorphen Zustande in… …   Lexikon der gesamten Technik

  • absterben — ↑mortifizieren, ↑nekrotisieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • absterben — ↑ sterben …   Das Herkunftswörterbuch

  • absterben — ab|ster|ben [ apʃtɛrbn̩], stirbt ab, starb ab, abgestorben <itr.; ist: 1. allmählich aufhören zu leben (von Teilen eines Organismus): das Gewebe stirbt ab; abgestorbene Äste. 2. durch Einwirkung von Kälte o. Ä. gefühllos werden: meine Füße… …   Universal-Lexikon

  • absterben — 1. a) eingehen, verblühen, verdorren, verkümmern, vertrocknen, verwelken; (ugs.): kaputtgehen; (salopp, oft emotional): verrecken; (Biol., Med.): degenerieren; (Med.): nekrotisieren. b) sich auflösen, degenerieren, in die Brüche gehen, verfallen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • absterben — ạb·ster·ben (ist) [Vi] 1 eine Pflanze stirbt ab eine Pflanze wird krank (und stirbt dann meist) 2 etwas stirbt ab etwas wird so kalt oder so schlecht durchblutet, dass man dort nichts mehr fühlen kann, es nicht mehr bewegen kann <Zehen,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • absterben — absterbenintr 1.keineKraftreservenmehrhaben.Sportl1920ff. 2.keineTrumpfkartemehrhaben.Skatspieler,1920ff. 3.nachanfänglicherKauflustvomKaufzurücktreten.1955ff.imSprachgebrauchderHandelsvertreter. 4.beietwabsterben=durchunerwarteteBehinderungeineVe… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • absterben — avsterve …   Kölsch Dialekt Lexikon