Abtreiben


Abtreiben

Abtreiben, 1) (Jagdw.), aus einem Theil eines Jagdreviers alles Wild durch Vollendung des Treibens wegtreiben od. wegschießen; 2) vom alten Thiere, gegen die Zeit der Brunst, das Kalb nicht mehr bei sich dulden; 3) vom stärkern Hirsch, während der Brunst den schwächern vom Brunftplatz verjagen; 4) (Bienenz.), so v.w. Austrommeln u. Austreiben, s. Bienen; 5) (Bergw.), eine Gewerkschaft, die der andern zu nahe im Felde kommt, rechtmäßig zum Weichen zwingen; 6) vorwärts bringen, bes. Stollen u. Minengänge; 7) mit der Zimmerung vorausgehen, was in schüttigem Gebirge nöthig ist, daher auch Abtreibearbeit; 8) bei der Grubenmauerung den Raum zum Einbau eines Gewölbes vorrichten; 9) durch Feuersetzen, Schießen etc. locker gewordene Gesteinswände vollends umwerfen; 10) bei Seifenwerken, die Geschiebe mit der Seifengabel auswerfen; 11) (Seew.), von der Richtung des Curses durch Wind od. Strömung entfernt werden; 12) (Forstw.), so v.w. Abholzen, bes. einen Wald (Abtrieb, Abtriebsschlag)[60] so abholzen, daß nach Wegnahme des Holzes durch Selbstbesamung od. Ausschlagen der Wurzeln ein neuer junger Wald entstehen, od. das Land zu Acker od. Wiese urbar gemacht werden kann; 13) (Cupellation, Hüttenw.), ein edles Metall von den ihm beigemengten fremdartigen Stoffen dadurch reinigen, daß letztere im Feuer verflüchtigt od. mit andern, zu denen sie eine nähere Verwandtschaft haben, verbunden u. so von dem edlen Metall entfernt werden. So wird das dem Silber von der Amalgamation anhängende Quecksilber durch Verflüchtigung, erdige Stoffe u. unedle Metalle durch zugesetztes Blei, mit dem sie sich in der Schmelzhitze verbinden u. das dabei selbst verglast, entfernt. Im Kleinen geschieht es auf der Capelle unter der Muffel; im Großen auf dem Treibeheerd (Abtreibheerd), einem runden mit einem Gemenge von Thon od. Kalk (Heerdmasse), festgeschlagenen Heerde, an dessen Seite sich ein Windofen befindet. Der Arbeiter, welcher die Abtreibearbeiten verrichtet, heißt der Abtreiber. Der Treibheerd selbst hat 2 Öffnungen; die eine, der Feuerung gegenüber, die Schurgasse, durch welche immer frisches Werkblei abgesetzt wird; die andere, dem Gebläse gegenüber, die Glättgasse, durch welche man das oxydirte Blei (Glätte) mit dem Glätthadern abfließen läßt. Das A. von 100 Centnern Werkblei dauert ungefähr 30—36 Stunden; nach dieser Zeit überzieht sich das zurückgebliebene Silber mit einem ganz schwachen Häutchen von Bleioxyd, das eben so schnell verschwindet, als es entstanden ist u. sich durch ein Farbenspiel, Silberblick, zu erkennen giebt; das Product heißt das Blicksilber.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abtreiben — Abtreiben, verb. irreg. S. Treiben, welches in doppelter Gattung üblich ist. I. Als ein Activum. 1. Hinweg treiben, in welcher Bedeutung treiben von weitem Umfange ist, und mancherley, von einander oft sehr verschiedene Mittel in sich fasset. So… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • abtreiben — V. (Aufbaustufe) eine Schwangerschaft abbrechen lassen Beispiel: Sie hat abgetrieben. Kollokation: ein Kind abtreiben …   Extremes Deutsch

  • Abtreiben — (Kupellieren), Abscheidung von Gold und Silber aus Blei durch oxydierendes Schmelzen (s. Taf. »Bleigewinnung«), auch die Ermittelung des Silbergehalts in Erzen u. hüttenmännischen Produkten durch dasselbe Verfahren. Über A. im Seewesen s. Drift …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Abtreiben — Abtreiben, s. Abtrift und Tunnelbau …   Lexikon der gesamten Technik

  • Abtreiben — Abtreiben, der hüttenmännische Prozeß, welcher die Abscheidung des Silbers aus dem Werkblei bezweckt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Abtreiben — edle Metalle von fremdartigem Zusatze reinigen. 2. Stollen und Minen weiter führen. 3. Lockeres Gestein sprengen. 4. Bei Schiffen aus der Richtung kommen (Abtrift, triftig). 5. Verbrecherisch eine Frühgeburt bewirken …   Herders Conversations-Lexikon

  • abtreiben — Vst. eine Schwangerschaft abbrechen std. (12. Jh., Bedeutung 16. Jh.) Stammwort. Zu den verschiedenen älteren Bedeutungen des Verbs ( vertreiben, hindern, fortnehmen, wegschwemmen ) gehört auch absondern, ausscheiden , etwa von Metallen, und… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • abtreiben — abtreiben, Abtreibung ↑ treiben …   Das Herkunftswörterbuch

  • abtreiben — wegdriften; abdriften * * * ab|trei|ben [ aptrai̮bn̩], trieb ab, abgetrieben: 1. a) <tr.; hat in eine andere, nicht gewünschte Richtung bringen; von der Bahn abbringen: die Strömung hat das Schiff abgetrieben. b) <itr.; ist in eine andere,… …   Universal-Lexikon

  • abtreiben — 1. a) forttreiben, wegtreiben. b) abweichen, forttreiben, vom Kurs/von der Bahn/von der Richtung abkommen, wegtreiben; (geh.): abirren. 2. eine Schwangerschaft abbrechen/unterbrechen; (Med.): einen Abort herbeiführen. 3. hinuntertreiben, zu Tal… …   Das Wörterbuch der Synonyme


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.