Musiker


Musiker

Musiker, Diejenigen, welche die Musik als ihre Hauptbeschäftigung betrachten; treiben sie dieselbe als eigentliche freie Kunst (Tonkunst), so nennt man sie im höheren Sinne Tonkünstler. Diese sind entweder Componisten, in so fern sie anordnen, od. musikalische Darsteller (Musikdirectoren, Virtuosen, Ripienisten), welche die Anordnung im Einzelnen ausführen. Die gewöhnlichen M., welche es nicht zur Virtuosität auf irgend einem Instrumente gebracht haben, od. die Musik als Handwerk u. um des Erwerbs willen treiben, werden Musikanten genannt, u. es gab früher förmliche Musikantenzünfte. Die erste Spur davon findet man unter Karl III. von Frankreich. Im 14. Jahrh. kamen sie durch das sogenannte Spielgrafenamt nach Deutschland. Der Spielgraf, welcher in Wien residirte, ernannte für das übrige Deutschland seine Pfeiferkönige, zünftige Musikanten, welche für die öffentlichen Musiken zu Tanz etc. sorgten u. Andere zu Musikanten bilden durften. Stadt- u. Amtsmusikanten, Stadt- u. Kunstpfeifer sind in den meisten deutschen Städten diejenigen M., welche das Privilegium haben, Lehrbursche aufzunehmen u. diese nach bestandener Lehrzeit loszusprechen, bei Feierlichkeiten, Tanz etc. die Musik zu besorgen u. das Verbietungsrecht gegen andere Musiker in dem ihnen angewiesenen Sprengel auszuüben. Sie besorgen dagegen bei städtischen Feierlichkeiten die Musik unentgeldlich, blasen an gewissen Tagen vom Rathhaus od. von den Kirchthürmen Choräle od. andere Musik u. wirken bei der Kirchenmusik mit. Gewöhnlich genießen sie auch wohl kleine Besoldungen an Holz u. Getreide. Die neuere[584] Zeit, hat auch hierin in vielen Städten wesentliche Änderungen hervorgebracht u. statt des Zunftmäßigen die freie Kunst eintreten lassen. In neuerer Zeit unterscheidet man in größern Städten noch den Musikus, welcher in der Mitte zwischen dem wissenschaftlich gebildeten M. u. dem blos auf den Tanzsälen der Dörfer, auf Messen u. Jahrmärkten spielenden Musikanten steht.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musiker(in) — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Dieses Sinfonieorchester besteht aus über 80 Musikern …   Deutsch Wörterbuch

  • Musiker — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • Musikerin • Musikant • Musikantin …   Deutsch Wörterbuch

  • Musiker — Siehe Diskussion:Musiker# Wörterbucheintrag Kontrabassist Als Musiker werden Personen bezeichnet, die „musizieren“, also als produzierende (Komponisten) oder reproduzierende (Sänger, Instrumentalisten) Künstler Musik erzeugen – im engeren Sinne… …   Deutsch Wikipedia

  • Musiker — Musikschaffender; Musikus (umgangssprachlich); Musikant * * * Mu|si|ker [ mu:zikɐ], der; s, , Mu|si|ke|rin [ mu:zikərɪn], die; , nen: Person, die [in einem Orchester o. Ä.] eine Tätigkeit im musikalischen Bereich ausübt: die Musiker proben die… …   Universal-Lexikon

  • Musiker — der Musiker, (Mittelstufe) eine Person, die beruflich Musik macht Beispiele: Er arbeitet als Musiker im Nationalorchester. Alle Musiker haben schon die Bühne betreten …   Extremes Deutsch

  • Musiker — der Musiker, Mein Bruder möchte Musiker werden …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Musiker — ↑ Musikerin Instrumentalist, Instrumentalistin, Musikant, Musikantin, Orchestermusiker, Orchestermusikerin; (scherzh. od. iron., sonst veraltet): Musikus. * * * Musiker,der:Musikant;Musikus(scherzhod.abwert);Tonkünstler(scherzhod.iron)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Musiker — Mu̲·si·ker der; s, ; jemand, der (meist beruflich) ein Instrument spielt: Die Musiker setzten sich auf ihre Plätze und begannen zu spielen || K: Berufsmusiker, Hobbymusiker || hierzu Mu̲·si·ke·rin die; , nen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Musiker — Musikant нем. [музика/нт] Musiker [музи/кэр] музыкант …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Musiker — Musik: Das Wort für »Tonkunst« (mhd. music, ahd. musica) ist aus gleichbed. lat. (ars) musica entlehnt, das seinerseits aus griech. mousikē̓ (téchnē), eigentlich »Musenkunst«, übernommen ist. Dies gehört zu griech. moūsa »Muse; Kunst;… …   Das Herkunftswörterbuch