Musivgold


Musivgold

Musivgold (Aurum musivum, A. mosaicum, Mosaisches Gold), Doppelt-Schwefelzinn, auf trockenem Wege bereitet. Man hat mehre Bereitungsarten; eine vortheilhafte ist folgende: 12 Th. reines Zinn werden mit 6 Th. Quecksilber amalgamirt, mit 7 Th. Schwefelblumen u. 6 Th. Salmiak in einem Kolben, Anfangs langsam u., wenn keine schweflige Säure mehr entweicht, bis zum Rothglühen vorsichtig erhitzt. Es sublimirt Schwefelquecksilber u. etwas Zinnchlorür; das M. bleibt am Boden als eine goldglänzende, schuppige Masse zurück, welche zum Bronziren, zur Goldfarbe auf Holz u. Gyps, auch zur Malerei u. zum Belegen der Reibekissen von Elektrisirmaschinen benutzt werden. Die schönsten Vergoldungen werden jetzt mit M. gemacht.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Musīvgold — Musīvgold, s. Zinnsulfid …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Musivgold [1] — Musivgold (unechtes Muschelgold), Schwefel Zinn, aus 64,84 Zinn und 35,16 Schwefel bestehend, bildet goldgelbe, durchscheinende, glänzend seine Schuppen, die sich fettig anfühlen und eine Dichte von 4,6 besitzen, wird teils als Malerfarbe, teils… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Musivgold [2] — Musivgold, s. Messing, S. 523 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Musivgold — Musīvgold Judengold, mosaisches Gold, Zinnsulfid, künstliche Verbindung von Zinn und Schwefel, zum Bronzieren von Gipsfiguren, Messing, Kupfer, zur Anfertigung unechten Goldpapiers, zur Lackvergoldung etc …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Musivgold — Musivgold, Judengold, Malergold etc., das unächte, besteht aus 12 Theilen Zinn, 3–6 Quecksilber, ebensoviel Salmiak. 7 Theilen Schwefelblumen; wird zusammengeschmolzen, gerieben und mit Gummiwasser gemischt. M. silber wird aus 3 Theilen Zinn, 2… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Musivgold — Judengold ist eine historische, heute nicht mehr gebräuchliche Bezeichnung für ein goldfarbenes Material, das durch Erhitzen einer Mischung von Zinnamalgam, Salmiak und Schwefel gewonnen wurde und das vorwiegend zur imitierten Vergoldung von… …   Deutsch Wikipedia

  • Musivgold — Mu|siv|gold [lat. musivum = Mosaik (griech. mousikós = musisch)]; Syn.: Mosaikgold: 1) als Malpigment u. sog. Zinnbronze zur Rahmenvergoldung benutztes pulverförmiges goldglänzendes Zinndisulfid; 2) für Zier u. Schmuckzwecke verwendbare… …   Universal-Lexikon

  • Musivgold — Mu|siv|gold 〈n.; Gen.: (e)s; Pl.: unz.〉 Zinnsulfid als Goldersatz [Etym.: → musiv] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Musivgold — Mu|siv|gold das; es: goldglänzende Schuppen aus Zinndisulfid (früher zu Vergoldungen von Spiegel u. Bilderrahmen verwendet) …   Das große Fremdwörterbuch

  • Musivgold — Mu|siv|gold (unechtes Gold) …   Die deutsche Rechtschreibung