Adresse


Adresse

Adresse (v. lat.), 1) Aufschrift eines Briefs; 2) Schrift, die an irgend Jemand gerichtet ist; bes. 3) Schrift, welche an die höchste Person eines Staats (den Regenten) od. auch an eine andere Person von einer Corporation od. einem für diesen Zweck zusammengetretenen Verein oder einer Volksversammlung zu dem Zwecke gerichtet wird, um Wünsche od. Beschwerden, Gefühle des Dankes (Dank-A.), der Hochachtung od. auch des Mißtrauens etc. vorzutragen. Die A-n haben ihren Ursprung in England, u. noch jetzt werden dem Parlament od. dem Könige A-n mit mehreren Hunderttausenden von Unterschriften oft in einem feierlichen Zuge, wo die A. selbst im Prunk vorhergetragen wird, überreicht. Von dort hat sich der Gebrauch derselben auf die übrigen constitutionellen Staaten verbreitet. Das Recht zur Erlassung derselben wird in der Regel als ein wichtiger Bestandtheil des constitutionellen Staatsbürgerrechtes angesehen u. daher in den Verfassungsurkunden (so z.B. in den preußischen u. baierschen) gewöhnlich ausdrücklich gewährleistet. Besonders gebräuchlich u. wichtig waren bis 1848 die A. als Antworten auf die Thronrede, mit denen die Kammern von dem Regenten eröffnet wurden, indem in der Regel darin die politischen Grundsätze der Majorität ihren Ausdruck fanden. Doch ist der Gebrauch dieser Antworts-A. neuerdings sehr zurückgegangen. Der Mißbrauch, welcher mit A. getrieben werden kann, rief übrigens für Deutschland in dem Bundesbeschluß vom 5. Juli 1832 ein Verbot solcher A. hervor, welche in Volksversammlungen beschlossen würden. Dasselbe ist aber mit Aufhebung der Ausnahmsgesetze im Jahr 1848 wieder weggefallen. Particularrechtlich ist öfters verboten, daß die A. persönlich überreicht werden (z.B. in Preußen), daß A. unter einem Gesammtnamen nur Behörden u. Corporationen gestattet sind (ebenda), so wie daß A. der Kammern an den Landesfürsten nur gemeinschaftlich erfolgen dürfen (in Baden) u. hiervon nur etwa bei der Antworts-A. auf die Thronrede eine Ausnahme verstattet wird (so in Hannover).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adresse ip — Une adresse IP (avec IP pour Internet Protocol) est le numéro qui identifie chaque ordinateur connecté à Internet, ou plus généralement et précisément, l interface avec le réseau de tout matériel informatique (routeur, imprimante) connecté à un… …   Wikipédia en Français

  • Adresse — Sf std. (17. Jh.) Entlehnung. In der Bedeutung Anschrift entlehnt aus frz. adresse (eigentlich Richtung ), zu frz. adresser etwas an jmd. richten , aus früh rom. * addīrēctiāre ausrichten , zu l. dīrēctus, dem PPP. von l. dīrigere gerade richten …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Adresse — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Anschrift Bsp.: • Wie ist Ihre Adresse? • Wie lautet Ihre Adresse? • Wie lautet bitte Ihr Name und Ihre Adresse? …   Deutsch Wörterbuch

  • adressé — adressé, ée (a drè sé, sée) part. passé. Une lettre adressée au ministre. Cet homme adressé à un grand personnage. •   Coup bien adressé.... une victime à moi seule adressée, RAC. Andr. IV, 3. •   Je fixe ses regards à moi seul adressés, VOLT.… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Adresse — Adresse, die Richtung, welche man einer Person oder Sache gibt; bei Briefen die Ueberschrift. Adresse, ein feierliches Schreiben der Unterthanen an ihren Fürsten, so auch die Antwort der Stände auf die Thronrede des Monarchen. Adreßcomptoir, ein… …   Damen Conversations Lexikon

  • Adresse — »Anschrift, Aufschrift, Wohnungsangabe«: Das Fremdwort wurde im 17. Jh. aus gleichbed. frz. adresse (eigentlich »Richtung, Bestimmungsrichtung«) entlehnt. Das zugrunde liegende Verb frz. adresser »etwas an jemanden richten; mit einer Anschrift… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Adresse — (franz.), die Aufschrift (»Anschrift«) bei Postsendungen und Telegrammen. Zur A. gehören alle Angaben, welche die Beförderung und Aushändigung an den Adressaten (s. d.) sicherstellen sollen. Bei Postsendungen muß sich die A. auf der Außenseite,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Adresse — (frz.), Aufschrift eines Briefs, Pakets etc.; Anweisung, Empfehlung an einen dritten; Angabe des Verlegers auf Kupferstichen, Holzschnitten etc.; im polit. Sinne Zuschrift von Korporationen, Versammlungen etc. an eine Staatsbehörde, z.B. von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Adresse — Adresse, die Aufschrift einer Sendung; 2. Zuschrift an irgend eine Person. 3. In England die Antwort der beiden Häuser auf die Thronrede, daher überhaupt die Erklärung der Repräsentanten an die Krone; dem nachahmend erlassen in England… …   Herders Conversations-Lexikon

  • adressé — Adressé, [adress]ée. part. Il a les significations de son verbe …   Dictionnaire de l'Académie française