Ammonĭak


Ammonĭak

Ammonĭak (Ammonĭa, Ammoniăcum, flüchtiges od. thierisches Alkali, Chem.), NH3, findet sich an Basen, bes. an Salzsäure gebunden, unter vulkanischen Sublimationsproducten in thierischen Stoffen, mehreren Pflanzen u. Mineralien, entwickelt sich bei der trockenen Destillation u. unter anderen durch die faule Gährung aus thierischen Körpern, bildet sich auch beim Auflösen der Metalle in verdünnter Salpetersäure u. durch den elektrischen Funken, der durch ein Gemenge von Stickstoff u. Wasserstoff schlägt, wird gewöhnlich aus dem Salmiak durch Erhitzung desselben mit Ätzkalk dargestellt u. entwickelt sich in den, trockenen Salmiak[422] u. Ätzkalk enthaltenden englischen Riechfläschchen. Es ist eine sehr leichte, scharf u. stechend riechende, luftartige Substanz; es verdichtet sich bei – 40° Temperatur od. bei + 10° unter einem künstlichen Druck von 7 Atmosphären zur tropfbaren Flüssigkeit von 0,76 spec. Gew., tödtet darin eingeschlossene Thiere schnell, wirkt ätzend, reagirt stark alkalisch, wird von Wasser absorbirt (s. Salmiakgeist), verbindet sich mit Chlor zu Salmiak, mit Säuren zu Salzen (s.d. unter den betreffenden Säuren), mit mehreren Metalloxyden, Metalloiden, Metallchloriden, wird beim Durchgang durch eine glühende, mit Platindraht gefüllte Röhre in seine Bestandtheile zerlegt. Das A. hat das Eigenthümliche, daß die drei in ihm enthaltenen Wasserstoffatome ganz od. theilweise durch gewisse Metalle od. Kohlenwasserstoffe ersetzt werden können. Solche von dem A. abgeleitete Körper nennt man Ammoniakbasen; sie verhalten sich meist dem A. sehr ähnlich u. gehören zum größeren Theile der organischen Chemie an. Ameisensaures A. (Ammoniăcum formicīnum), s. Ameisensaure Salze; Flußsaures A., so v.w. Fluorammonium, s. u. Fluor.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ammonĭak — NH3, gasförmige Verbindung von Stickstoff mit Wasserstoff, findet sich im freien Zustand kaum in der Natur, aber Verbindungen desselben mit Säuren, die Ammoniaksalze, sind sehr verbreitet in der Luft, im Boden und in den Gewässern. Kohlensaures A …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ammoniak [1] — Ammoniak NH3, Mol. Gew. 17, spez. Gew. 0,595 (Luft = 1), 1 l wiegt 0,7635 g. Farbloses Gas von eigenartig scharfem Geruch und Geschmack; durch Abkühlung auf –40° oder durch Druck (5 Atm. bei 0°) zu einer farblosen Flüssigkeit vom spez. Gew.… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ammoniak — Smn stechend riechende Stickstoff Verbindung erw. fach. (15. Jh., Form 17. Jh.) Onomastische Bildung. Entlehnt aus l. sāl ammōniacum Ammonisches Salz (medizinisch verwendet), aus gr. Ammōniakón hálas n. Steinsalz , so bezeichnet nach der Ammons… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Ammoniak [2] — Ammoniak mittels Synthese. Fritz Haber, Berlin, hat eine Anzahl Patente auf die synthetische Darstellung des Ammoniaks aus Wasserstoff und Stickstoff mittels Katalyse entnommen. Eine weitere Anzahl Patente, die sich auf die Vervollkommnung dieses …   Lexikon der gesamten Technik

  • Ammoniak — Ammonĭak, farbloses Gas von stechendem Geruch und 0,589 spez. Gewicht, kann durch Druck und Kälte zu einer farblosen Flüssigkeit verdichtet werden, die bei – 33,7° siedet und dabei sehr viel Wärme bindet (Anwendung bei Carrés Eismaschine);… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ammoniak [2] — Ammonĭak, Ammoniakgummi, Droge, der eingetrocknete Milchsaft von Dorēma ammoniăcum Don., als A. in Tränen oder Körnern Arzneimittel gegen Verschleimung und Krämpfe …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Ammoniak — Ammoniak. Gehört zu den flüchtigen Alkalien, wird in der Regel als Salmiak technisch zum Löthen und Verzinnen kupferner und anderer Geschirre gebraucht Rein ist es nur in Luftgestalt darzustellen, und wird am häufigsten mit Wasser vermischt als… …   Damen Conversations Lexikon

  • Ammoniak — Ammoniak, flüchtiges Alkali, sonst auch Ammonium, als Gas Ammoniakgas, alkalische Luft, urinose Luft, von Priestley zuerst dargestellt und so benannt; ein farbloses, unsichtbares Gas, welches von Wasser absorbirt den Salmiakgeist, mit Kohlensäure …   Herders Conversations-Lexikon

  • Ammoniak — [...ạk, auch: ạm...; aus lat. sal ammoniacum = Ammonssalz (nach dem ägypt. Gott Ammon)] s; s: stechend riechende gasförmige Verbindung von Stickstoff und Wasserstoff …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • Ammoniak — Ammoniak: Der Name der stechend riechenden gasförmigen Stickstoff Wasserstoff Verbindung geht auf lat. sal Ammoniacum »Ammonssalz« zurück (nach der Ammonsoase ‹heute Siwa› in Ägypten, in der dieses Salz gefunden wurde) …   Das Herkunftswörterbuch