Münter


Münter

Münter, 1) Balthasar, geb. 1735 in Lübeck, wurde 1757 Privatdocent u. Adjunct der Philosophischen Facultät in Jena, 1760 Waisenhausprediger u. Hofdiakonus in Gotha u. 1763 Superintendent in. Tonna u. 1765 als Prediger bei der deutschen Petrigemeinde nach Kopenhagen beruf:, wo er 5. Oct. 1793 starb. Er machte sich verdient um die Verbesserung des Armenwesens in seiner Gemeinde u. schr.: Predigten über die Sonn- u. Festtagsevangelien, Kopenh. 1778–85, 4 Bde., n.A. 1787._– 90: Vorträge über die Reden u. Begebenheiten Jesu, eb. 1785–94, 9 Bde.; Geistliche Cantaten, Gött. 1769; Geistliche Lieder, Kopenh. 1772, 2 Bde., u. Aufl. Lpz. 1773 (größtentheils in die neuen Gesangbücher aufgenommen); Bekehrungsgeschichte Struensees (den er zu seiner Hinrichtung vorbereitete), Lpz. 1772, 2. Aufl. 1773; Sein Leben u. Charakter von seinem Sohne Friedrich M., Kopenh. 1793. 2) Friedrich Christian Heinrich, Sohn des Vorigen, geb. 14. Oct. 1761 in Gotha; studirte in Göttingen, machte 1786 eine Reise nach Italien u. wurde nach seiner Rückkehr 1788 Professor der Theologie in Kopenhagen, 1805 Mitdirector des Waisenhauses, 1808 Bischof von Seeland u. st. 9. April 1830. Auf seine Veranlassung wurde das Museum für nordische Alterthümer in Kopenhagen angelegt. Er hinterließ ein Münzcabinet, das bes. der kufischen Münzen wegen berühmt ist u. eine im Fach der Archäologie. ausgezeichnete Bibliothek. Erschr.: Metrische Übersetzung der Offenbarung Johannis, Kopenh. 1784, 2. Aufl. 1806; Nachrichten über Sicilien (dänisch 1788, deutsch 1790), 2 Bde.; Die kirchlichen Alterthümer der Gnostiker, Ansb. 1790; Magazin für Kirchengeschichte u. Kirchenrecht des Nordens, Altona 1792–96, 2 Bde.; Statutenbuch der Tempelherrn, Berl. 1794; Vermischte Beiträge zur Kirchengeschichte, 1798; Handbuch der ältesten christlichen Dogmengeschichte, Götting. 1801 f. (deutsch von Evers, 1802, 2 Bde.); Untersuchungen über die Persepolitan. Inschriften, 1800 (deutsch 1802); Versuch über die keilförmigen Inschriften in Sicilien, Kopenh. 1802; Spuren ägyptischer Religionsbegriffe in Sicilien u. den benachbarten Inseln, Prag 1806; Religion der Carthager, Kopenh. 1816, 2. Aufl. 1821, 3 Beilagen dazu. 1822–27: Antiquarische Abhandlungen, ebd. 1816; Miscellanea hafnensia theologici et philologici argumenti, ebd. 1816._– 25, 2 Bde.; Recherches sur l'origine des Ordres de chevalerie de Danemarc, ebd. 1822; Kirchengeschichte von Dänemark u. Norwegen, Lpz. 1823–34, 3 Bde.; Sinnbilder u. Kunstvorstellungen der alten Christen, Altona 1825; Der Stern der Weisen (Untersuchung über das Geburtsjahr Christi), Kopenh. 1827; Religion der Babylonier, ebd. 1827; Sein Leben beschrieb Mynster, ebd. 1834. 3) Friederike, s. Brun 5).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Munter — or Münter may refer to: alex horton is a big munter Surname: Alex Munter (born 1968), Canadian politician and journalist Cameron Munter (born 1954), current United States Ambassador to the Islamic Republic of Pakistan Friedrich Münter (1761 1830) …   Wikipedia

  • Münter — ist der Name von Balthasar Münter (1735–1793), Hofprediger und Kirchenlieddichter Erich Münter (1871–1915), deutsch amerikanischer Hochschullehrer und Attentäter Friedrich Münter (1761–1830), evangelisch protestantischer Theologe Gabriele Münter… …   Deutsch Wikipedia

  • Munter — Munter, er, ste, adj. et adv. welches in einer doppelten Hauptbedeutung gebraucht wird. 1. Von der Bewegung. 1) Im Gegensatze des schläferig, im eigentlichsten Verstande, nicht mehr schläferig. Man ist munter, wenn man nach dem Schlafe die… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • munter — Adj. (Mittelstufe) voller Freude, fröhlich Synonym: heiter Beispiele: Sie hat ein munteres Wesen. Die Kinder haben munter gesungen. munter Adv. (Aufbaustufe) ohne Bedenken, aber mit Freude an der Sache, unbekümmert Synonyme: sorglos, ungehemmt,… …   Extremes Deutsch

  • Munter — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Munter (1912–2001), deutscher sozialdemokratischer Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus Hanspeter Munter (* 1960), italienischer Politiker (SVP) Rosanna Munter (* 1987), schwedische… …   Deutsch Wikipedia

  • Münter — Münter, 1) Balthasar, Kanzelredner und Liederdichter, geb. 24. März 1735 in Lübeck, gest. 5. Okt. 1793 in Kopenhagen, habilitierte sich 1757 in Jena, ward 1761 Waisenhausprediger und Hofdiakonus in Gotha, 1763 Superintendent in Tonna und 1765… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • munter — munter: Das nur dt. Adjektiv (mhd. munter, ahd. muntar) beruht mit der baltoslaw. Sippe von lit. mañdras »munter, lebhaft; aufgeweckt, klug« und russ. mudryj »klug, weise« auf einer Bildung zu der idg. Wurzel *mendh »aufpassen, aufgeregt, lebhaft …   Das Herkunftswörterbuch

  • munter — Adj std. (8. Jh.), mhd. munder, ahd. muntar, munder leicht, lebhaft, wach Stammwort. Aus vd. * mundra Adj. wach, aufgeweckt ; hierzu vielleicht als Ableitung gt. mundrei Ziel , vgl. ahd. munt(a)rī Eifer (also etwa das Erstrebte s.u. zu dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Münter [1] — Münter, Balthasar, geb. 1735 zu Lübeck, gest. 1793 als Prediger der deutschen Petrigemeinde in London, hat viele Predigten und geistliche Lieder herausgegeben. Seine Tochter war die Schriftstellerin Friederike Brun (s. d.) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Münter [2] — Münter, Friedrich, Sohn des Vorigen, geb. 1761, gest. 1830 als Bischof von Seeland, theolog. Schriftsteller, Orientalist und Archäolog, schrieb ein Handbuch der Dogmengeschichte, eine Geschichte der dän. Reformation, eine Geschichte der… …   Herders Conversations-Lexikon