Nabe [1]


Nabe [1]

Nabe, der starke, aus dem Ganzen verfertigte hohle Cylinder in der Mitte eines Rades, in welchem die Speichen stecken u. mit welchem das Rad an die Achse gesteckt wird. Man macht die N. hölzerner Räder am liebsten von Eichen- od. Eschenholz (Nabenholz). Das Loch in der Mitte der N. (Nabenloch) wird mit Löffelbohrern (Nabenbohrern) von verschiedener Größe verfertigt, wovon der kleinste Durchstecher, der mittlere Näber, der stärkste Radbohrer heißt. Das Nabenloch wird mit einem breiten eisernen Ringe (der Büchse) od. auch ganz mit Kupfer od. Messing ausgefüttert. Der vordere Theil der N. heißt Röhre od. Nabe im engeren Sinne, der mittlere weitere Theil der Bock od. Hause, der hintere Theil der Stoß od. Vorstoß. Zu mehrer Befestigung wird die N. äußerlich mit mehren eisernen Ringen (Nabenringen, Nabenbändern) belegt, wovon die beiden Ringe am Bocke, zwischen welchen die Speichen stehen, die Speichenringe, der am Hintertheil der Stoßring heißen. Vorn an der N. befindet sich ein starkes Blech (Nabenkappe), welches den Schmutz von ihr abhält; vgl. Buchse 1). Bei gußeisernen Rädern od. Scheiben für Maschinen ist die N. gewöhnlich mit den Speichen aus dem Ganzen gegossen u. wird auf die Achse fest od. beweglich aufgesteckt; letzteres ist z.B. der Fall bei den Rädern der Eisenbahnwagen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nabe [1] — Nabe, das auf der Welle festsitzende oder umlaufende Mittelstück eines Rades oder Hebels. Gußeiserne Naben in Riemscheiben, Zahnrädern u.s.w. erhalten für d mm Bohrung eine normale Länge von (1,2–1,5) d, außen eine Seitenneigung von 1 : 40… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nabe — Sf erw. fach. (9. Jh.), mhd. nabe, ahd. naba, as. na␢a, nava Stammwort. Aus g. * nabō f. Nabe , auch in anord. no̧f, ae. nafa m., nafu. Aus einem indogermanischen Wort, das Nabel und Nabe bedeutet, zu einer Grundlage vollstufig * (e)nebh ,… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Nabe — Nabe: Die altgerm. Bezeichnung für »Mittelteil des Rades, durch das die Achse geht« (mhd. nabe, ahd. naba, niederl. naaf, engl. nave, schwed. nav) beruht mit dem unter ↑ Nabel behandelten Wort auf idg. *‹e›nebh »Nabel; Nabe«. In anderen idg.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Nabe — may refer to: Nabe, a slang term for Neighbourhood The National Association for Business Economics, one of the member groups of the Allied Social Sciences Association National Association for Bilingual Education Nabemono, a style of Japanese… …   Wikipedia

  • Nabe [2] — Nabe, Fluß, so v.w. Nab …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nabe — Nabe, hülsenförmige Teile von Maschinenteilen, besonders Rädern, Scheiben, Rollen, Kurbeln und Hebeln, mit denen diese auf Stangen, Wellen, Achsen u. dgl. befestigt werden. S. auch Rad …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nabe [2] — Nabe der Schiffsschraube, der mittlere Teil derselben, mittels der die Schraube auf der Schiffswelle befestigt wird; s. Propeller …   Lexikon der gesamten Technik

  • Nabe — Nabe, beim Rade das Mittelstück, das die Speichen vereinigt und auf der Welle des Rades festsitzt oder sich dreht …   Kleines Konversations-Lexikon

  • nabe — (neighborhood) neighborhood movie theater, local cinema (Slang) …   English contemporary dictionary

  • nabe — ☆ nabe [nāb ] n. [altered < NEIGHB(ORHOOD)] Slang a neighborhood film theater …   English World dictionary