Ausschwitzung


Ausschwitzung

Ausschwitzung (Med.), derjenige Vorgang, wo durch die Wandungen der Blutgefäße hindurch Stoffe an die Körpergewebe zur Ernährung abgegeben werden; bei krankhaft gesteigerter u. veränderter Ernährung eines einzelnen Organs (Entzündung) werden durch A. (Exsudation) Stoffe (Entzündungsproducte) abgelagert, welche gerinnen u. nachträglich in Eiter sich umbilden, jedoch kann der A-sstoff auch überwiegend wässerig od. von Blutfarbestoff roth gefärbt sein; s. Exsudat.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.