Austiefen


Austiefen

Austiefen, 1) (Drechsl.), so v.w. Ausdrehen; 2) einen Fluß od. anderes Wasser ausmessen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Austiefen — Austiefen, verb. reg. act. tief ausgraben. Einen Keller, einen Graben austiefen. Ingleichen bey den Kupferschmieden, wie auftiefen. Daher die Austiefung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Austiefen — Austiefen, s. Blechbearbeitung …   Lexikon der gesamten Technik

  • austiefen — aus||tie|fen 〈V. tr.; hat〉 vertiefen, in die Tiefe ausbauen …   Universal-Lexikon

  • Gespann — Gespann, 1) die Zugthiere, welche zugleich an ein Fuhrwerk gespannt werden, bes. wenn deren mehr als zwei sind; 2) (Hüttenw.), 10 bis 18 Kesselschalen von abnehmender Größe, welche beim Austiefen zusammengenommen werden; die größte liegt zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Goldschmied [1] — Goldschmied (Goldarbeiter), ein freier Künstler, der 5–7 Jahre lernt, nicht zu wandern braucht u. allerlei silberne, goldene od. vergoldete Waaren liefert u. Edelsteine faßt, daher auch Juwelirer genannt. In größeren Städten betreiben die G e oft …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kupferhammer — (Kupferhammerwerk), Hammerwerk, worin das Garkupfer in dem Schmelzherd nochmals geschmolzen u. durch häufiges Abschäumen gereinigt wird; das gereinigte Kupfer wird alsdann in große Schmelztiegel gegossen, um daraus ein Stück zu formen. Dieses… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tiefen — Tiefen, verb. regul. act. tief, oder tiefer machen, welches aber nur in den Zusammensetzungen auftiefen, austiefen, vertiefen üblich ist. S. dieselben. Im Nieders. ist dipen die Tiefen messen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart