Barbādoes


Barbādoes

Barbādoes (Barbados, Barbades, Barbada, spr. Barbehdos), 1) die östlichste der Caraibischen Inseln, etwa 4 Meilen lang, 3 Meilen breit u. 11 im Umfange, mit Ausschluß der in die Baien laufenden Landzungen. Flächeninhalt: 71/2 QM., von Korallenriffen umgeben, welche die Schifffahrt gefährlich machen; Bodenoberfläche mannigfaltig eine fortlaufende Reihe von Thälern, Hügeln, Tafelland, Klippen, Schluchten. Niederungen gibt es in nördlicher, südlicher u. südöstlicher Richtung nur wenige; ungefähr der siebente Theil besteht aus tertiärem Sand- u. Kalkstein u. erhebt sich zu beträchtlicher Höhe; der übrige Theil besteht aus Korallenriffen, die durch oft 200 Fuß hohe verticale Wälle von Korallenfelsen getrennt sind. Mineralien:[310] bituminöse Kohle, Federharz, Töpferthon, gelber u. brauner Ocker. Es gibt mehrere Mineralquellen, aber keine Gewässer, die den Namen Fluß verdienen. Das Klima wird zu dem gesündesten im westindischen Archipel gerechnet; die stärksten Regen fallen im Novbr. u. Decbr.; es herrschen aber auf dieser Insel die heftigsten Orkane u. Gewitterstürme. Hölzer u. Wälder sind gänzlich ausgerodet u. urbar gemacht. Hauptproducte sind Zucker, Pfeilwurz, Aloe u. Baumwolle. Handel u. Schifffahrt: die Einfuhr belief sich 1852 auf 4,863,935 Thlr., Ausfuhr 6,027,579 Thlr., auswärtige Verschiffung 105,570 Tonnen; inländische 108,377 Tonnen; am bedeutendsten war immer u. ist noch der Handel mit Großbritannien; die Zahl der den Colonien gehörigen Fahrzeuge belief sich 1843 auf 41, mit 1778 Tonnengehalt; die Staatseinkünfte, hauptsächlich von Export u. Import, von Zoll auf Branntwein u. Wachholderbranntwein (Gin), Kronentaxen etc. betrugen 1852: 342,608 Thlr.; die Staatsausgaben 348,194 Thlr. Verfassung. Die Localregierung besteht aus einem Obergouverneur, welchem 4 Räthe zur Seite stehen; dem Gouverneur ist die oberste Civil- u. Militärgewalt übertragen; der Rath besteht aus 12 Mitgliedern, welche vom Souverain ernannt werden; das Haus der Repräsentanten besteht aus 24 Delegaten, die jährlich, zwei in jedem Kirchspiel u. zwei für die Stadt Bridgeton (s.d.) vom Volke erwählt werden. Dem Gouverneur steht jeder Zeit das Recht zu, das Repräsentantenhaus zu vertagen, zu prorogiren od. aufzulösen. Die Miliz, einschließlich der Offiziere, belief sich 1846 auf 1733 Mann; Kirchen u. Schulen: 1852 gab es 25,264 Kirchensitze; die Armenschulen wurden von 7077 Schülern besucht; außerdem gibt es bei jeder Kirche wenigstens eine Sonntagsschule; eine Gelehrtenschule ist das Codrington College, gegründet von Colonel Codrington, einem Eingebornen der Insel, mit einer jährlichen Revenue von 22,863 Thlrn. Es gibt zahlreiche Wohlthätigkeitsanstalten, mehrere literarische u. landwirthschaftliche Gesellschaften u. mehrere Zeitungen, von denen der Barbados Mercury seit über 114 Jahre besteht; Bevölkerung im Jahre 1855 122,198 Seelen. – Die früheste Geschichte von B. ist eine sehr unzuverlässige. Es scheint den Geographen diese Insel bereits im 16. Jahrh. unter dem Namen Bernados bekannt gewesen zu sein. Nachdem B. um 1600 von einem englischen Schiffe, wahrscheinlich dem ersten, welches je den Ufern nahe kam, besucht worden war, wurde die erste Niederlassung 1625 von Sir William Courteen, einem Londoner Kaufmanne, gegründet, u. seitdem ist die Insel fortwährend englische Besitzung geblieben. 1816 war auf B. ein großer Negeraufstand, in welchem viel Plantagen zerstört wurden. Vgl. Schomburgk, The hist. of B., London 1848; 2) Fluß in Brasilien, in der Provinz Matto-Grosso, der sich nach einem Laufe von 40 Meilen in südöstlicher Richtung in den Paraguay ergießt; er führt Gold mit sich.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Barbadoes — Barbados Bar*ba dos or Barbadoes Bar*ba does, n. A West Indian island, giving its name to a disease, to a cherry, etc. [1913 Webster] {Barbados cherry} (Bot.), a genus of trees of the West Indies ({Malpighia}) with an agreeably acid fruit… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Barbadoes cherry — Cherry Cher ry (ch[e^]r r[y^]), n. [OE. chery, for cherys, fr. F. cerise (cf. AS. cyrs cherry), fr. LL. ceresia, fr. L. cerasus Cherry tree, Gr. keraso s, perh. fr. ke ras horn, from the hardness of the wood.] 1. (Bot.) A tree or shrub of the… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Barbadoes cherries — Malpighia Mal*pi ghi*a, n. [NL. See {Malpighian}.] (Bot.) A genus of tropical American shrubs with opposite leaves and small white or reddish flowers. The drupes of {Malpighia glabra} (formerly {Malpighia urens}) are eaten under the name of… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Barbadoes gooseberry — Gooseberry Goose ber*ry, n.; pl. {Gooseberries}, [Corrupted for groseberry or groiseberry, fr. OF. groisele, F. groseille, of German origin; cf. G. krausbeere, kr[ a]uselbeere (fr. kraus crisp), D. kruisbes, kruisbezie (as if crossberry, fr.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • barbadoes tar — Petroleum, rock oil, Seneca oil, mineral pitch, mineral tar, mineral oil …   New dictionary of synonyms

  • New Barbadoes Township, New Jersey — New Barbadoes Township was a township that was formed in 1710 and existed in its largest extent in pre American Revolutionary War times in Bergen County, New Jersey. The Township was created from territories that had been part of Essex County… …   Wikipedia

  • New Barbadoes Neck — is between the Hackensack and Passaic Rivers New Barbadoes Neck is the name given in the colonial era for the peninsula in northeastern New Jersey, USA between the lower Hackensack and Passaic Rivers, in what is now western Hudson County and… …   Wikipedia

  • Barbados Island (Pennsylvania) — Barbadoes Island is an island in the Schuylkill River south of Norristown in Montgomery County, Pennsylvania, United States of America. U.S. Route 202 crosses over the eastern tip of the island. A defunct coal power plant operated by the… …   Wikipedia

  • Hackensack, New Jersey — Infobox Settlement official name = City of Hackensack settlement type = City (New Jersey) nickname = A City in Motion [ [http://www.fdu.edu/newspubs/magazine/01fa/hack.html Hackensack ] , FDU Magazine , Fall / Winter 2001. Accessed June 14, 2007 …   Wikipedia

  • Christchurch Central City — This article is about the Christchurch central city suburb. For the Christchurch Central electorate, see Christchurch Central. Christchurch Central City Cathedral Square the heart of the central city. The Cathedral suffered heavy damage in the… …   Wikipedia