Baumgarten-Crusius


Baumgarten-Crusius

Baumgarten-Crusius, 1) Detlev Karl Wilhelm, Sohn des 1817 verstorbenen Gottlob Aug. Baumgarten (welcher Prediger an der Kreuzkirche zu Dresden u. später Superintendent in Merseburg war u. den Namen seines Stiefvaters Crusius mit dem seinigen verband), geb. 1786 zu Dresden, studirte zu Leipzig Theologie, wurde 1810 Conrector zu Merseburg, 1817 Conrector an der Kreuzschule zu Dresden, 1833 Rector in Meißen u. st. hier im Mai 1845; er gab heraus Plutarchi et Xenophontis Agesilaus, Lpz. 1812; den Sueton, ebd. 1816–18, 2 Bde., dazu Clavis Sueton., 1818; Homers Odyssee, ebd. 1822–24, 3 Bde., u.a., u. schr.: Vier Reden an die deutsche Jugend, Altenb. 1814; Die unsichtbare Kirche, Lpz. 1816; Reise aus dem Herzen in das Herz, Dresd. 1818, 2 Thle.; Lebensbeschreibung seines Vaters, 1818; Reise auf der Post von Dresden nach Leipzig, ebd. 1819; Licht u. Schatten, ebd. 1821, 2 Thle.; Bittschrift des Douglas Loveday etc., ebd. 1822; Briefe über Erziehung etc. in Gelehrtenschulen, 1824 z Geschichte der Schweiz (in der histor. Taschenbibliothek), 1826; Über das Schulwesen der Stadt Dresden, 1831; Georg Fabricius, Lpz. 1839. 2) Ludwig Friedrich Otto, Bruder des Vor., geb. 24. Jan. 1788 zu Merseburg, studirte zu Leipzig Theologie, wo er 1809 Privatdocent u. 1810 Universitätsprediger wurde; 1812 ging er als Professor nach Jena, wo er 12. Mai 1843. starb. Er schr.: De homine bei sibi conscio, Jena 1812; Das Menschenleben u. die Religion, ebd. 1816; XCV the ses theol. contra superstitionem et profanationem, ebd. 1817 (gegen Harms); Einleitung in das Studium der Dogmatik, Lpz. 1820; Lehrbuch der christlichen Sittenlehre, ebd. 1826; Grundzüge der biblischen Theologie, Jena 1828; Über Gewissensfreiheit, Lehrfreiheit etc., Berl. 1830; Grundriß der evangelisch-kirchlichen Dogmatik, Jena 1830: Lehrbuch der Dogmengeschichte, 1831 f., 2 Thle.; Über Friedrich Schleiermacher, seine Denkart u. sein Verdienst, ebd. 1834; Betrachtungen über einige Schriften Lamennais, ebd. 1834; Opuseula theol., ebd. 1836; Compendium der Dogmengeschichte, herausgeg. von Hase, Lpz. 1840–49, 2 Bde.; Exegetische Schriften zum N. T., herausgeg. von Kimmel u. Schauer, Jena 1845–48, 3 Bde. 3) Moritz August, Bruder des Vor., geb. 1810 zu Merseburg, praktischer Arzt u. Privatdocent zu Halle; er st. 1835 u. schr.: Fragmenta physiognomices medicae, Lpz. 1833; Periodologie, Halle 1836.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.