Beauvais [1]


Beauvais [1]

Beauvais (spr. Bohwäh), 1) Bezirk im französischen Departement Oise, 367/10 QM.; 134,000[457] Ew.; 2) Hauptstadt desselben u. des Departements Oise, am Therain; Sitz der Departementsbehörden, eines Bischofs, Handelsgerichts, eines Tribunals 1. Instanz, einer literarischen u. einer Ackerbaugesellschaft; Kathedrale, Stephanskirche (mit Glasmalereien u. altrömischen Grabmälern), Rathhaus, Bibliothek; Fabriken von Tapeten, von Gobelins (königlich, 1664 gegründet), von gedruckter Leinwand; Bleichen, Strumpfstrickereien, Töpfereien (wöchentlich 20 Fuhren nach Paris); 1.4,000 Ew.; dabei zwei Eisenquellen. B. ist Geburtsort des Dominikaners Vincent (s.d.) B.– B. war eine Stadt der Bellovaker u. hieß zur Römerzeit Cäsaromagus, später Bellovacum u. im Mittelalter Belvacum. Hier wurden die Bellovacensischen Kirchenversammlungen 845 u. 1115 gehalten u. in letzterer Kaiser Heinrich V. von Neuem excommunicirt. 850 wurde B. von den Normannen verwüstet; 1010 vertauschte Eudo II., Graf von Champagne u. Vermondois, Stadt u. Gegend gegen die Grafschaft Sanceron. Seit 1225 saßen Chatelains (Burgvögte) zu B., als deren erster Wilhelm I. genannt wird. In der Mitte des 15. Jahrh. erheirathete der Kanzler Jean Leclerc die Chatelainerie u. verkaufte dieselbe an Estout v. Estoutville, Herrn von Beaumont; 1443 wurde B. von den Engländern u. 1472 von Karl dem Kühnen, Herzog von Burgund, vergebens belagert; damals zeichnete sich Jeanne Hachette (s.d.) an der Spitze der Frauen durch Tapferkeit aus u. erbeutete bei einem Ausfall eine Fahne, weshalb noch jährlich am 14. Oct. ein feierlicher Umzug gehalten wird, wo die Frauen den Vortritt haben. Der Heldin wurde 1851 in B. ein Denkmal errichtet. 3) (B. sur Malha), Dorf im Bezirk St.-Jean-d'Angely des französischen Departements Charente-insér.; 1050 Ew.; producirt Rothwein.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beauvais — Beauvais …   Deutsch Wikipedia

  • Beauvais — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Beauvais (desambiguación). Beauvais …   Wikipedia Español

  • Beauvais — • A suffragan diocese of the archiepiscopal See of Reims Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Beauvais     Beauvais     † …   Catholic encyclopedia

  • beauvais — v. de France, ch. l. du dép. de l Oise; 56 278 hab. Industr. La Manufacture nat. de tapisserie, fondée en 1664, a été transférée en 1936 à Paris (Gobelins). Cath. St Pierre, goth. de transition (XIIIe XIVe s.). ⇒BEAUVAIS, subst. masc. AMEUBL.… …   Encyclopédie Universelle

  • Beauvais — Fréquent dans le Nord et la Somme, désigne celui qui est originaire de Beauvais. Le nom de la ville vient d un peuple gaulois, les Bellovaques (latin Bellovaci), implanté dans la région. Variante : Beauvois (qui dans d autres régions sera… …   Noms de famille

  • Beauvais [2] — Beauvais (spr. Bohwäh), 1) Guillaume, geb. 1698 zu Dünkirchen u. gest. zu Orleans 1773; er schr. u.a.: Hist. des Emper. romains et grecs, Par. 1767, 3 Bde.; La manière de discerner les médallies antiques de celles, qui sont contrefaites, ebd.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beauvais [1] — Beauvais (spr. bōwä), Hauptstadt des franz. Depart. Oise, am Zusammenfluß des Avelon und Thérain, Knotenpunkt der Nordbahn, hat mehrere Vorstädte, breite Straßen und meist mittelalterliche Giebelhäuser. Die Kathedrale ist ein unvollendeter… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beauvais [2] — Beauvais (spr. bōwä), 1) Ambroise Palisot de, Naturforscher, geb. 28. Okt. 1755 in Arras, gest. 21. Jan. 1820 in Paris, bereiste Afrika und Nordamerika, schrieb: »Flore d Oware et de Benin« (1804–1807, 2 Bde.); »Essai d une nouvelle… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Beauvais — (spr. bowäh), Hauptstadt des franz. Dep. Oise, am Zusammenfluß des Avelon und Thérain, (1901) 20.300 E., Kathedrale; Steingutfabriken, Staatsfabrik für Gobelintapeten; das alte Bellovacum …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Beauvais — (Bohwäh), Hauptst. des franz. Depart. der Oise mit 14000 E., in einer reizenden Gegend am Zusammenflusse des Avelon und Thérain, Bischofsitz, blühende Fabriken in Teppichen, Tuch, Wollenwaaren, Shawls. Berühmt ist die alte, aus dem 8. Jahrh.… …   Herders Conversations-Lexikon