Berufung


Berufung

Berufung, 1) (Rechtsw.), der Recurs auf das Zeugniß od. Urtheil einer höheren od. besser unterrichteten Person, s. Appellation; 2) B. auf Gnade, das Gesuch eines Verurtheilten an den Landesherrn um Begnadigung gegen die zuerkannte Strafe. Die sonst wohlversuchte B. auf den Ausspruch u. Richterstuhl des Heilands, aus das jüngste Gericht, od. wie dies auch ausgedrückt wurde, B. an das Thal Josaphat sind veraltet u. werden nicht mehr beachtet; 3) (Dogm.), in der Gnadenordnung die Folge der ewigen Erwählung nach Gottes Barmherzigkeit, daß wir zur Seligkeit[662] gelangen: sie geschieht nach der biblischen Lehre durch das Wort Gottes, welches von den Verordneten gepredigt u. von den Erwählten aufgenommen wird nach der Kirchenlehre durch den Heiligen Geist, s.u. Gnade: 4) B. zu einem geistlichen Amte, so v.w. Vocation.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Berufung — Berufung …   Deutsch Wörterbuch

  • Berufung [2] — Berufung (Appellation) hat in der Rechtssprache verschiedene Bedeutungen. B. heißt unter anderm die der Übernahme eines Amtes, z. B. der Vormundschaft (s. d.) vorausgegangene Aufforderung, ferner der Anfall einer Erbschaft (s. d.). Im Prozeß… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Berufung [1] — Berufung, ein dogmatischer Kunstausdruck, der sich an das in den Parabeln Jesu vorkommende Bild vom Einladen zum messianischen Mahl und an die Paulinische Lehrsprache anlehnt. In der Dogmatik heißt B. die erste Station auf dem Heilsweg, da der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Berufung — Berufung, Appellation, Rechtsmittel, durch welches jemand eine Entscheidung des Unterrichters der Prüfung und Beurteilung einer höhern Instanz unterstellt; in Deutschland im Zivilprozeß gegen alle Endurteile 1. Instanz, innerhalb eines Monats… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Berufung — ↑Appellation, ↑Rekurs, ↑Vokation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Berufung — Heranziehung; Revision; Ernennung; Lebensziel; Lebenssinn * * * Be|ru|fung [bə ru:fʊŋ], die; , en: 1. Angebot für ein wissenschaftliches, künstlerisches o. ä. Amt: eine Berufung als Professorin annehmen. Syn.: ↑ Bestellung, ↑ …   Universal-Lexikon

  • Berufung — Der Begriff Berufung bezeichnet: Berufung (Amt), die Bitte, ein Amt anzunehmen, in der Regel eine Professur Berufung (Recht), ein Rechtsmittel gegen ein Urteil Berufung (Religion), im religiösen Kontext das Verspüren eines „inneren Rufes“ zu… …   Deutsch Wikipedia

  • Berufung — Be·ru̲·fung die; , en; 1 nur Sg; die Berufung (zu etwas) ein innerer Drang, den jemand hat, einen bestimmten Beruf auszuüben oder bestimmte Aufgaben zu erfüllen: Er fühlt die Berufung, den Kranken zu helfen 2 meist Sg; das Berufen (1,2) einer… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Berufung — die Berufung, en (Mittelstufe) eine innere Notwendigkeit Beispiele: Die Arbeit in der Schule war meine Berufung. Er ist Arzt aus Berufung. die Berufung, en (Aufbaustufe) Rechtsmittel gegen ein Urteil Synonym: Revision Beispiel: Der Anwalt hat… …   Extremes Deutsch

  • Berufung — I. Zivilprozessordnung:1. Rechtsmittel gegen Urteile erster Instanz (ausgenommen ⇡ Versäumnisurteile, gegen die ⇡ Einspruch gegeben ist) zwecks erneuter Verhandlung des Rechtsstreites vor dem nächst höheren Gericht (§§ 511–541 ZPO). Der gesamte… …   Lexikon der Economics