Brand [1]


Brand [1]

Brand, 1) so v.w. Feuersbrunst; 2) die Einbrennung eines Zeichens auf Geräthschaften, auf Verbrecher, Pferde etc. u. das eingebrannte Zeichen selbst; 3) (Her.), ein schräg liegender, geasteter, oben mit einer Feuerflamme versehener Stab; 4) (Kohlenbr.), Kohlen, welche noch nicht ausgebrannt sind u. noch rauchen; 5) die Menge Ziegel, Kalk, Porzellan, Töpferwaaren, Pech etc., welche auf einmal gebrannt wird; 6) die Beschaffenheit, welche diese Dinge durch das Brennen bekommen; 7) (Jagdw.), die mit Schweiß unterlaufene rothblaue, blauschwarze, grüngelbliche Stelle am Wildpret, wo der Schuß sitzt. Nicht alle Gewehre verursachen in gleichem Grade B., manche gar nicht. Am stärksten ist der B. bei Büchsen, geringer bei Flintenschüssen u. auch da bedeutender, wenn man mit Rollkugeln, als wenn man mit Paßkugeln schießt. Auch manche Schrotflinten verursachen B.; Windgewehre nie. Je mehr ein Gewehr B. hat, desto schneller stirbt das getroffene Wild. Der durch Kugeln verursachte B. muß ausgeschnitten werden, da das von ihm ergriffene Fleisch nicht zu genießen ist u. der üble Geschmack desselben sich auch den übrigen Theilen mittheilt; 8) der schwarze Fleck am Bauche des Hirsches od. des Keulers zur Brunstzeit dicht vor dem Penis; 9) an Bomben u. Brandkugeln so v.w. Zünder; 10) der aus geriebenen Kohlen u. Mehlpulver gefertigte Satz zu Lauffeuern, Zündern etc.; 11) so v.w. Zündlicht; 12) (Landw.), so v.w. Brandader; 13) so v.w. Neubruch; 14) so v.w. Pulverschmutz; 15) (Bergb.), so v.w. Branderz; 16) in Gruben (wie in Goslar), wo das Erz so fest ist, daß es erst durch Feuer geglüht werden muß, ehe es losgearbeitet werden kann, ein Haufen Holz, welcher zu diesem Feuer gebraucht wird, daher B. setzen; die Stelle, wo dies geschieht, Brennort; 17) in Kohlenbergwerken der Ort, wo die Steinkohlen aufhören; 18) (Hüttenw.), beim Eisenschmelzen die Vermischung des Eisens mit Kohllösche, abgelöstem Thon u. Schlacken; 19) (Wasserb.), das an den Fuß eines Deiches grenzende Land; 20) (Thierarzneik.), so v.w. Brandfleck 2).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brand X — ist eine englische Jazz Rock Gruppe, die 1975 gegründet wurde. Die Band spielte fast ausschließlich instrumentale Musik und nahm in der dreißigjährigen Bandgeschichte zahlreiche Umbesetzungen vor. Inhaltsverzeichnis 1 Bandgeschichte 1.1… …   Deutsch Wikipedia

  • Brand — Brand, n. [OE. brand, brond, AS. brand brond brand, sword, from byrnan, beornan, to burn; akin to D., Dan., Sw., & G. brand brand, Icel. brandr a brand, blade of a sword. [root]32. See {Burn}, v. t., and cf. {Brandish}.] 1. A burning piece of… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • brand — brand·ed; brand; brand·less; brand·ling; coun·ter·brand; door·brand; hil·de·brand·ine; hil·le·brand·ite; milz·brand; mis·brand; sur·tur·brand; hil·de·brand·ian; …   English syllables

  • Brand — Sm std. (9. Jh.), mhd. brant, ahd. brant, as. brand Stammwort. Aus g. * branda m. Brand , auch in anord. brandr brennendes Holzscheit , ae. brond, afr. brand, brond. Eine to Bildung (evtl. aus älterem tu) zu g. * brenn a Vst. brennen (brennen).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Brand — Saltar a navegación, búsqueda Abreviatura cientifica del botánico August Brand 1863 1930 Brand es un personaje del mundo ficticio de la Tierra Media creado por J. R. R. Tolkien. Brand es hijo de Bain, nieto de Bardo el Arquero quien mató al… …   Wikipedia Español

  • brand´er — brand «brand», noun, verb. –n. 1. a certain kind, grade, or make; the quality or kind (of goods) as indicated by a mark, stamp, or label. 2. a) a name or mark that a company uses to distinguish its goods from the goods of others; trademark.»The… …   Useful english dictionary

  • Brand — V. Ibrahim. ⇒BRAND, BRANT, subst. masc. Vx, ART MILIT. Grosse épée à large et forte lame qui devait se manier à deux mains. Synon. glaive. Vingt chariots remplis de brants d acier fourbi et d encens (QUINET, Ahasvérus, 1833, 1re journée, p. 115) …   Encyclopédie Universelle

  • brand — BRAND, branduri, s.n. (mil.) Aruncător de mine1 (2); p. ext. proiectil de aruncător de mine. – Din n. pr. Brandt. Trimis de valeriu, 13.09.2007. Sursa: DEX 98  BRAND s. (mil.) (astăzi rar) aruncător. Trimis de siveco, 05.08.2004. Sursa …   Dicționar Român

  • brand — name A tradename used to identify a specific product, manufacturer, or distributor. The sale of most branded products began in the UK at the turn of the century; some, such as Bovril (Trademark) and Horlicks (Trademark), were mid Victorian when… …   Big dictionary of business and management

  • Brand — Brand: Das altgerm. Wort mhd., ahd. brant, niederl. brand, engl. brand, schwed. brand ist eine Bildung zu dem im Nhd. untergegangenen starken Verb mhd. brinnen, ahd. brinnan (vgl. ↑ brennen). Es bedeutete zunächst »Feuerbrand, Feuersbrunst«, dann …   Das Herkunftswörterbuch

  • brand — [brand] n. [ME < OE brand, brond, a flame, torch, sword < base of biernan, brinnan,BURN1] 1. a stick that is burning or partially burned 2. a mark burned on the skin with a hot iron, formerly used to punish and identify criminals, now used… …   English World dictionary