Branntweinblase


Branntweinblase

Branntweinblase, der kupferne Kessel, welcher zur Aufnahme der gegohrenen Maische dient, um dieselbe zu destilliren. Dieselbe ist mit einem halbkugelförmigen Deckel (Helm) versehen, welcher luftdicht verschließbar sein muß. Zur Leitung der sich entwickelnden Dämpfe dient ein oben aus dem Helm tretendes Rohr (Helmschnabel). Neben diesem ist bei dem von Pistorius verbesserten Verfahren ein Rührapparat, bestehend aus einer drehbaren Welle angebracht, welche unten mit einer, das Anbrennen verhütenden, am Boden der Blase umherschleifenden Kette, oben über dem Helm mit einem zum Umdrehen bestimmten Arm versehen ist. Außerdem steigt noch ein verticales Rohr aus dem Helme auf, welches durch einen Hahn mit einer kleinen Kühlschlange in Verbindung steht u. dazu dient, einen Probeversuch machen zu können, damit die Destillation nach Verflüchtigung des ganzen Alkoholgehaltes nicht weiter fortgesetzt wird. Dies Rohr ist auch mit einem Sicherheitsventil versehen, welches sich nach Innen öffnet, sobald die Blase nach Verdunstung der Flüssigkeit luftleer geworden ist, also vom Druck der äußeren Luft zerspringen würde. Die zweite B. des Pistoriusschen Apparates ist wie die erste mit einem Rührapparat u. einem in den Vorwärmer tretenden Rohre zur Dampfleitung versehen. Mit dem Rohr in Verbindung steht ein hufeisenförmiges Sicherheitsrohr, welches mit Wasser gefüllt ist, aber bei vermindertem inneren Druck der äußeren Luft Zutritt zur Blase gestattet. Ein anderes kurzes Rohr führt vom Boden der zweiten in die erste Blase die Flüssigkeit ab, sobald das dasselbe verschließende Kegelventil geöffnet wird.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Püsterich — (Pusterich) eine 1 Elle hohe, am Bauche 11/2 dicke, aus Erz gegossene, inwendig hohle Bildsäule, soll von den Junkern von Trutgeroda auf dem wüsten Schlosse Rotenburg bei Kelbra gefunden worden sein. Jetzt befindet sie sich in der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spülig — (Spülicht), 1) das Wasser, womit in den Küchen die in den Kochgeschirren, auf Tellern u. Schüsseln hängen gebliebenen Überreste von Speisen abgewaschen u. in einem besonderen Gefäße (Spüligfaß) gesammelt werden, um sie zur Fütterung der Schweine… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Steuer [1] — Steuer (vom althochdeutschen Stiura, Hülfe, Gabe), heißt 1) im weitern Sinne jede von der Obrigkeit angeordnete Entrichtung, durch welche die Unterthanen Theile ihres Privatvermögens an die Obrigkeit zur Bestreitung der für diese nöthigen… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Zins — (Pacht, lat. Census), 1) im Allgemeinen eine regelmäßig wiederkehrende Abgabe, welche von einer Person als solcher od. wegen des Besitzes u. der Nutzung eines Grundstückes, an welchem die Verpflichtung zur Leistung haftet, entrichtet werden muß;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Branntweinkessel — Branntweinkessel, so v.w. Branntweinblase …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brennblase — Brennblase, so v.w. Branntweinblase …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Brennkolben — Brennkolben, der Hut (Helm) der Branntweinblase …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Buchdruckerfarbe — Buchdruckerfarbe, die Schwärze, welche der Buchdrucker zum Drucken braucht, besteht aus Leinölfirniß u. Ruß u. wurde früher von den Buchdruckern selbst bereitet. Der Buchdruckerfirniß wird weit entfernt von bewohnten Orten, aus völlig reinem,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Spülig, das — Das Spülig, oder Spülicht, des es, plur. car. dasjenige Wasser, worin gebrauchte Schüsseln, Teller und Töpfe ausgespület, und von den noch darin befindlichen Überresten von Speisen gereiniget werden. Das Branntweinspülicht, der für Menschen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Branntwein — ist ein geistiges Getränk, welches man durch Destillation (s. d. Art.) oder, was dasselbe ist, Brennen, aus verschiedenen Vegetabilien, am gewöhnlichsten aus Getreide, nachdem dieselben in Weingährung gebracht worden, gewinnt, und dessen… …   Damen Conversations Lexikon