Braten


Braten

Braten, 1) Zubereitung des Fleisches, wobei dasselbe ohne alles, od. doch nur mit wenig Wasser dem Feuer ausgesetzt wird, so daß die nahrhaften Fetttheilchen im Fleische bleiben u. gebräunt werden, wogegen man beim gelochten rechnet, daß 6mal mehr in den Bouillon entweichen. Der B. gewährt daher nicht nur eine sehr wohlschmeckende, sondern auch, wenn er nicht zu fett ist, gesunde Speise. Man brät a) am Spieß, wobei das Fleisch an einem spitzigen eisernen, mit einer Kurbel versehenen Stabe (Bratspieß), in einem eisernen Gestelle (Bratbock), dessen aufrecht stehende Stange mit Haken od. Löchern versehen ist, neben einem Holzkohlenfeuer von einer Person (Bratenwender), od. mittelst einer besondern Maschine (s. Bratenwender) herumgedreht wird. Damit die Wärme nicht zu rasch verfliege, benutzt man auch wohl eine Bratmaschine, welche aus einem blechernen Gehäuse besteht, in dessen Seitenwänden sich Einschnitte zur Aufnahme des Bratspießes befinden, während die Hintere Seite sich gegen den an einer eisernen Wand befindlichen Kastenrost öffnet, die vordere aber mit einer Thür zum Öffnen versehen ist. Es würde hier bald verdorren, wenn nicht sich durch die Hitze eine feste Kruste um das Fleisch bildete, welche die inneren kräftigen Säfte zu entweichen hindert, u. wenn man den B. nicht beständig mit Fett begösse, wodurch die Oberfläche geschmeidig erhalten u. das Verdunsten der wässerigen u. gallertartigen Flüssigkeiten gehindert wird. Um aber die durch die Hitze entstehende Kruste nicht zu dick im Verhältnis zum übrigen Fleische werden zu lassen, muß der am Spieße zu bereitende B. von bedeutender Größe sein. Das ablaufende Fett wird in einer untergesetzten Pfanne (Bratpfanne) gesammelt. b) Auf dem Roste (Bratrost), der aus eisernen Stäben zusammengesetzt ist. Von dieser Bereitungsart gilt davon dem Vorigen Gesagte, nur daß man hier auch kleinere Stücken Fleisch schmackhaft zubereiten kann. Diese Art zu braten ist namentlich in England üblich, wo man Rindfleisch als Beefsteak od. Rostbeef auf dem Roste schmort. c) In der eisernen, kupfernen od. irdenen Pfanne (Bratpfanne), u. Bratröhre: bei zweckmäßig gebauten Röhren ist gleiche Schmackhaftigteit u. zugleich mehr Reinlichkeit u. Ersparung an Holz u. Fett zu erreichen, als beim B. am Spieß. 2) (Hüttenw.), in Steiermark, Kärnthen, Krain u. Frankreich das Erhitzen der Flossen im Bratofen od. Bratheerd; nach 12–15 Stunden ist das B. beendigt.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Braten — Braten, verb. reg. außer daß es in dem Participio der vergangenen Zeit gebraten hat. Es ist in doppelter Gattung üblich. I. Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte haben, gebraten werden. Die Fische braten schon. Der Apfel bratet. II. Als ein Activum …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • braten — Vst. std. (9. Jh.), mhd. brāten, ahd. brātan, as. Prät. brēd Stammwort. Aus wg. * brǣda Vst. braten , auch in ae. brǣdan, afr. brēda. Vergleichbar sind nordische Wörter mit der Bedeutung schmelzen : aschw. bradhin geschmolzen , anord. bræđa… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Braten — Braten: Die Herkunft des altgerm. Substantivs mhd. brāte, ahd. brāto »schieres Fleisch, Weichteile«, mniederl. brāde »Wade, Muskel, Faser«, aengl. bræ̅d »Fleisch«, aisl. brāđ »Fleisch« ist ungeklärt. Das Wort hat nichts mit ↑ braten zu tun,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Braten — bezeichnet: Braten (Garmethode), die Tätigkeit des trockenen Garens in starker Hitze Braten (Gericht), ein auf diese Weise zubereitetes Fleischstück Siehe auch: Braaten Diese Seite ist eine …   Deutsch Wikipedia

  • braten — V. (Grundstufe) etw. in einer Pfanne zubereiten Beispiel: Er hat die Wurst in der Pfanne gebraten. Kollokationen: ein Kotelett braten Fleisch auf dem Grill braten …   Extremes Deutsch

  • Braten — Braten, Zubereitung des Fleisches, bei der es ohne oder mit wenig Wasser am offenen oder über verschlossenem Feuer gar gemacht wird; auch die durch dieses Verfahren gewonnene Speise. Beim B. gerinnt unter der Einwirkung der Wärme auf die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Braten — Sm std. (9. Jh.), mhd. brāte, ahd. brāto, as. brādo Stammwort. Ein ursprünglich von dem starken Verb braten ganz unabhängiges Wort mit der Bedeutung schieres Fleisch ohne Speck und Knochen , das erst auf Grund der Lautgleichheit sekundär dem… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • braten — braten: Das westgerm. starke Verb mhd. brāten, ahd. brātan, niederl. braden, aengl. bræ̅dan gehört mit den unter ↑ brühen behandelten Wörtern zu der Wortgruppe von ↑ Bärme. Außergerm. ist z. B. eng verwandt lat. fretum »Wallung, Hitze«, lat.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • braten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • gebraten • ...braten • frittieren Bsp.: • Sie brieten den Fisch. • Kinder mögen gern Brathähnchen und Pommes frites. • …   Deutsch Wörterbuch

  • ...braten — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • braten • gebraten Bsp.: • Kinder mögen gern Brathähnchen und Pommes frites. • Sie brieten (ein Stück) Fleisch …   Deutsch Wörterbuch