Bucer


Bucer

Bucer, Martin, geb. 1491 in Schlettstadt im Elsaß, trat 1506 in den Dominicanerorden, studirte in Heidelberg, wurde beim Kurfürst Friedrich von der Pfalz Hofprediger, nachdem er bereits seit 1518 für die Reformation gewonnen worden war. Um den Verfolgungen der Mönche zu entgehen, ging er erst zu Franz v. Sickingen u. 1523 nach Strasburg, wo er Prediger wurde u. mit Capito für die Reformation wirkte. Er stand friedliebend vermittelnd zwischen Luther u. Zwingli in den Streitigkeiten über die Abendmahlslehre, in welcher er indeß mehr auf Seiten der Reformirten war. Später näherte er sich Luthern etwas, hielt in Koburg eine Unterredung mit ihm, weigerte sich aber Anfangs, die Augsburger Confession zu unterschreiben, u. stellte für Strasburg, Memmingen, Kostnitz u. Lindau die Confessio tetrapolitana auf. Später schloß er im Namen dieser Städte zu Wittenberg den Wittenbergischen Vergleich, worin sie der Lutherischen Lehre völlig beitraten. Er wohnte später den Religionsgesprächen in Schmalkalden, Frankfurt a. M. u. Regensburg bei, begab sich zu dem Erzbischof von Köln, um ihn in der beabsichtigten Reformation zu unterstützen, u. folgte endlich mit Fagius 1549 einem Rufe Cranmers nach Cambridge als Lehrer der Theologie. Er st. hier 27. Febr. 1551. Nach seinem Tode wurden seine Gebeine auf Befehl der Königin Maria 1556 verbrannt, sein Grabmal aber unter der Königin Elisabeth wieder hergestellt. Er schr. u.a. als: Aretinus Felinus, eine Übersetzung der Psalmen mit Commentar, Enarrationes in IV evangelia, Strasb. 1530, Fol.; Werke von Hubert, Basel 1577 (unvollendet).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • BUCER — ou BUTZER MARTIN KUHHORN dit (1491 1551) Le principal réformateur et chef de l’Église strasbourgeoise a eu des débuts modestes. Né à Sélestat, Bucer y fait ses humanités avant d’entrer dans l’ordre des Dominicains, où il poursuit pendant dix ans… …   Encyclopédie Universelle

  • Bucer — Bucer, Martin, s. Butzer …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bucer — oder Butzer, Martin, Kirchenreformator, geb. 11. Nov. 1491 zu Schlettstadt, Dominikaner, reformierte seit 1523 als Prediger in Straßburg, wirkte als Vermittler zwischen der deutschen und schweiz. Reformation, verfaßte die »Confessio… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Bucer — Bucer, Martin, wurde 1491 zu Schlettstadt geb., schon 1506 Dominikaner u. später Hofprediger des Kurfürsten von der Pfalz in Heidelberg. 1523 ging er nach Straßburg, verband sich mit Capito und lebte fortan als Prediger und Gymnasiallehrer meist… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Bucer — Martin Bucer Martin Bucer (* 11. November 1491 im elsässischen Schlettstadt (heute: Sélestat); † 1. März 1551 in Cambridge; auch Martin Butzer) gehört zu den bedeutenden Theologen der Reformation und gilt als der Reformator Straßburgs und des… …   Deutsch Wikipedia

  • Bucer — Martin Bucer Martin Bucer …   Wikipédia en Français

  • Bucer — Bụcer,   Martin, eigentlich M. Bụtzer, Reformator, * Schlettstadt 11. 11. 1491, ✝ Cambridge 1. 3. 1551. Als Dominikaner (seit 1506) 1518 bei der Heidelberger Disputation für M. Luthers Lehre gewonnen, wirkte er seit 1523 in Straßburg und von… …   Universal-Lexikon

  • BUCER (Butzer), MARTIN° — (1491–1551), German religious reformer. Bucer displayed a characteristically ambivalent approach toward the Jews. Ostensibly preaching understanding for and love toward them, in practice his teachings stirred up hatred – his thesis being that the …   Encyclopedia of Judaism

  • Bucer, Martin — • One of the leaders in the South German Reformation movement (1491 1551) Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006 …   Catholic encyclopedia

  • Bucer, Martin — ▪ Protestant religious reformer Bucer also spelled  Butzer   born November 11, 1491, Schlettstadt, Alsace died February 28, 1551, England       Protestant (Protestantism) Reformer, mediator, and liturgical scholar best known for his ceaseless… …   Universalium