Buchweizen


Buchweizen

Buchweizen (Haidekorn), die Pflanze Polygonum Fagopyrum L., Wurzel faserig, Stängel röthlich, 11/2 –2 Fuß hoch, Blätter herz-pfeilförmig, zugespitzt, Blüthen weiß, dann röthlich, blattwinkelständig einfach, od. endständig in Trugdolden, Samen braun, den Bucheckern ähnlich, zugespitzt dreikantig, ganzrandig; wird in sandigen Gegenden wie Getreide gebaut, bedarf nicht viel Nahrung, wird im Juni gesäet, reist im August u. September u. wird gehauen od. gerauft u. gedroschen. Er gibt ein vortreffliches u. ergiebiges Grünfutter u. die Samen od. vielmehr Nüßchen dienen als Haidegrütze, s.d. (Buchweizengrütze), das Mehl zum Brode (weniger), zu Mehlspeisen, zu Branntwein u. zum Mästen des Viehes. Für Bienen liefert er viel Nahrung. Er[419] ist seit ungefähr dem 15. Jahrh. in Deutschland bekannt, wohin er aus der Türkei u. Griechenland kam. Der Sibirische B. (Polygonum tataricum) ist weniger beliebt u. nutzreich.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Buchweizen — Tatarischer Buchweizen (Fagopyrum tataricum) Systematik Eudikotyledonen Kerneudikotyledonen …   Deutsch Wikipedia

  • Buchweizen — Sm per. Wortschatz arch. (16. Jh.), mndd. bōkwete, bōkweite, mndl. boecweit Stammwort. Ursprünglich niederdeutsch (mndd. bōkwete, bōkweite, mndl. boecweit). Die Benennung erfolgte nach der Form der Samen, die kleinen Bucheckern ähnlich sehen;… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Buchweizen — (Heidekorn, Heidegrütze, Haden, Gricken, Blende, Franzweizen, Fagopyrum Gärtn.), Gattung der Polygonazeen, ein oder mehrjährige Pflanzen mit aufrechtem, meist verzweigtem Stengel, abwechselnden, dreieckigen oder herzförmigen gestielten Blättern,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Buchweizen — Buchweizen, Heidekorn, Getreidepflanze sandiger Gegenden, Gattg. Polygŏnum (s.d.); zwei Arten angebaut: Gemeiner B. (P. fagopȳrum L. [Abb. 290]) und Tatar. B. (P. tatarĭcum L.). Die dreikantigen, mehlreichen Nüßchen liefern Grütze und Mehl… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Buchweizen — Buchweizen, s. Heidekorn …   Damen Conversations Lexikon

  • Buchweizen — Buchweizen, Heidekorn (Polygonum Fagopyrum L.), eine Knöterigart mit pfeilherzförmigen Blättern an dem aufrechten 1–2 hohen Stengel und rosenrothen oder weißen Blumenträubchen in den Blattwinkeln, welche dreikantige, spitzige, schwärzlichbraune… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Buchweizen — Buch|wei|zen 〈m. 4; unz.; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Knöterichgewächse, dessen dreikantige Früchte den Bucheckern ähneln u. dessen Mehl als Grütze gegessen wird: Fagopyrum; Sy Heidekorn ● Gemeiner Buchweizen: F. esculentum; Tatarischer… …   Universal-Lexikon

  • Buchweizen — 1. Bôkwêten is en abentüre Kôrn. – Schütze, I, 127. Er ist ein wagliches Getreide, er bestimmt gewöhnlich den Erfolg und Ertrag der Kornernte überhaupt. Dän.: Boghvede saad er ofte anger saad. – Boghvede saaes og höstes sidst. – Han bier ey og… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Buchweizen — Buche: Die germ. Bezeichnungen für die ‹Rot›buche mhd. buoche, ahd. buohha, aengl. bōc (daneben bœ̄ce, engl. beech), schwed. bok sind z. B. verwandt mit lat. fagus »Buche«, griech. phēgós »Eiche« und russ. boz, ablautend buzina »Holunder«.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Buchweizen — sėjamasis grikis statusas T sritis vardynas apibrėžtis Rūgtinių šeimos maistinis, pašarinis, vaistinis, medingas augalas (Fagopyrum esculentum), kilęs iš Kinijos. Jo sėklos naudojamos maistui. atitikmenys: lot. Fagopyrum esculentum; Fagopyrum… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.