Bugis


Bugis

Bugis (Buginesen, holl. Boegis), eine malaiische Völkerschaft, die ihre Heimath im südlichen Theile der Insel Celebes hat, sich aber in Colonien über den ganzen Ostindischen Archipel, namentlich in den Küstenplätzen verbreitet findet. Sie sind unbedingt das ausgezeichnetste Glied des Malaiischen Stammes u. das eigentliche u. unternehmendste Handelsvolk Oceaniens. Sie herrschen allenthalben entweder durch Reichthum, od. als Priester, od. als Häuptlinge, u. waren namentlich früher als kühn[434] Seeräuber von den Europäern gefürchtet. Sie handeln gegen allerhand Waaren bes. Kampher, Benzoe, Goldstaub, rohe Diamanten, Schildkrot, Seeblasen u. Vogelnester ein, die sie dann auf ihren schwachen Fahrzeugen nach Padang, Batavia u. Singapore bringen. Sie sind nicht groß, aber wohlgebaut u. gut gewachsen, heller gefärbt als die übrigen Malaien; die Weiber gelten durch den ganzen Archipel für Schönheiten; Verwegenheit, Tapferkeit u. Eifersucht sind die hervorstechenden Charakterzüge des B. Die Männer tragen den Oberkörper entblöst, bekleiden den Unterkörper mit Beinkleidern u. werfen einen baumwollenen Mantel über sich; die Frauen, welchen außer dem Hauswesen u. dem Gartenbau zum großen Theil auch der Ackerbau zufällt, gehen ganz bekleidet u. färben sich die Zähne schwarz u. roth. Die Häuser der B. stehen auf Pfählen u. ihr Hausgeräthe ist von Ebenholz; ihre Städte u. Dörfer finden sich meist an der Küste. Als Waffen führen sie Schwerter, Lanzen, Kriße (Dolche), Blasröhre, aus denen sie Giftpfeile schießen, sowie auch selbstverfertigte Flinten. Die B. besitzen Sklaven u. lieben Hahnengefechte, das Ballspiel, die Würfel u. den Tanz mit Gesang. Sie bekennen sich zum Islam, u. ihre Priester stehen in großer Achtung. Die Sprache der B. (s. Bugissprache) ist eine der ausgebildetsten Malaiischen Sprachen. Ihre bis jetzt kaum beachtete Literatur umfaßt außer mehreren theologischen Schriften nicht wenige Poesien, Geschichtswerke u. einige Rechtsbücher, wie unter Anderm auch einen Seecodex.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bugis — Ethnic group group=Bugis caption=Left to right: Raja Ali Haji of Selangor, Jusuf Kalla, Indonesian vice president, and B.J. Habibie, former Indonesian president. poptime=5.0 million (2000 census) popplace=South Sulawesi (Indonesia): 3.4 million… …   Wikipedia

  • Bugis — Die Bugis sind eine Volksgruppe auf der indonesischen Insel Sulawesi mit dem Siedlungsschwerpunkt in der Provinz Sulawesi Selatan. Sie sind ethnisch den Malaien zugehörig. In der Nachbarschaft leben die Makassar und Mandar. Obwohl viele Bugis in… …   Deutsch Wikipedia

  • Bugis — Carte montrant les zones de peuplement bugis dans l île de Sulawesi …   Wikipédia en Français

  • Bugis — 1 Original name in latin Bugis Name in other language Bugis State code ID Continent/City Asia/Makassar longitude 8.7422 latitude 116.842 altitude 13 Population 0 Date 2012 01 21 2 Original name in latin Bugis Name in other language Bugis State… …   Cities with a population over 1000 database

  • bugis — bu·gis …   English syllables

  • būgis — bū̃gis sm. (2) bijojimas: Kas to vaiko bū̃gis – bijo vakare ir galvą iš kambario iškišti Dr …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • Bugis — /ˈbugɪs/ (say boohgis) noun 1. a people of southern Sulawesi, Indonesia; noted as seafarers who in the 18th and 19th centuries traded along routes throughout the Indonesian archipelago and extending to New Guinea and northern Australia. 2. a… …   Australian English dictionary

  • bugis — noun see bugi …   Useful english dictionary

  • Bugis Street — Bugis Street, in the city state of Singapore, was renowned internationally from the 1950s to the 1980s for its nightly gathering of transwomen, a phenomenon which made it one of Singapore s top tourist destinations during that period.In the mid… …   Wikipedia

  • Bugis (peuple) — Carte montrant les zones de peuplement bugis dans l île de Célèbes Les Bugis, ou Ugi en langue bugis, sont un peuple de la province indonésienne de Sulawesi Sud dans l île de Célèbes. Sommaire …   Wikipédia en Français