Byzantiner [1]


Byzantiner [1]

Byzantiner (Byzantinische Schriftsteller), die Historiker von Constantin d. Gr. bis zum Ende des Byzantinischen Reichs; sie zeichnen sich meist durch Parteilichkeit, Leichtgläubigkeit, Mangel an Kritik u. Geschmack u. bes. durch Langweiligkeit aus, wiewohl mehrere sehr schätzbar sind. Zu den B-n im engeren Sinne kann man nicht rechnen: Eunapios, Olympiodoros, Zosimos, Xiphilinos, Georg Gemistos, Prokopios; von den eigentlichen B-n sind die wichtigsten Zonaras, Niketas Akominatos, Nikephoros Gregoras, Laonikos, Chalkondylas, deren Schriften eine fortdauernde, sich ergänzende Geschichte des Reichs enthalten; die übrigen, welche mehr einzelne Partien dieser Geschichte beschrieben, sind: Agathias, Menandros, Theophylaktos Simokatta, Johannes von Epiphania, der Mönch Johannes, der Mönch Theodosios, Genesios, Leontios d. Jüngere, Leo Diakonos, Constant. Psellos, Nikephoros Bryennios, Jo. Kinnamos, Jo. Kananos, Jo. Anagnostes, Anna Komnena, Georg Akropolita, Georg Pachymeres, Jo. Kantakuzenos, Constantin Porphyrogennetos, Jo. Dukas, Georg Phranzes. Andere haben nur historische Compilationen bis zum 8._– 13. Jahrhundert gemacht, am besten noch Leo Grammatikos, Nikephoros Patriarcha, Michael Glykas, außerdem Georg Synkellos, Theophanes, Joh. Skylitzes, Joh. von Antiochien, Georg Hamartolos, Joh. von Sicilien, Simeon Metaphrastes, Julius Pollux, Hippolytos, das Chronicon paschale. Georg Kedrenos, Joel, Georg Kodinos; noch Andere haben über Sitten, Einrichtungen, Verfassung etc. des Byzantinischen Hofs u. Reichs geschrieben, wie Prokopios, Joh. Lydos, Hesychios, Constant. Porphyrogennetos, Alexios I., Matth. Blastares, Georg Kodinos (s.d. a). Außer den Ausgaben einzelner Werke derselben od. ganzer Autoren besitzen wir eine ziemlich vollständige Ausgabe ihrer sämmtlichen Werke in dem Corpus byzantinum, od. Byzantinae historiae scriptores, herausgegeben von Labbé, Fabrotti, Dufresne u. A., Par. 1648–1702[524] 23 Bde., Vened. 1729–33, 28 Bde. Fol., die neueste Ausgabe von Niebuhr, Bekker, Dindorf, Hase n. A. besorgt, Bonn 1829 ff.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Byzantiner — bezeichnet: einen Einwohner Konstantinopels, der Hauptstadt des Byzantinischen Reichs, allgemein auch Untertanen dieses Reichs einen abwertender Begriff für „kriecherische“ Unterwerfung und Ergebenheit, siehe Byzantinismus den eingedeutschen… …   Deutsch Wikipedia

  • Byzantiner [2] — Byzantiner, 1) so v.w. Byzantinische Kaiser, s.u. Byzantinisches Reich; 2) Goldmünzen der griechischen Kaiser seit Constantin, = 4 Thlr., 1/6 Unze schwer, von gutem Golde; daher 3) im Mittelalter so v.w. Goldmünzen, da man diesen Münzfuß… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Byzantiner — Byzantiner, die Geschichtschreiber, die seit dem 5. Jahrh. n. Chr. die Geschichte des byzantinischen Reiches (395–1453) schrieben; s. Byzantinische Literatur …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Byzantiner — Byzantīner, die von den griech. Kaisern seit Konstantin d. Gr. geprägte Goldmünze, dem Aureus oder Goldsolidus gleich, bis ins 13. Jahrh. auch in Frankreich (als Besant d or) und Deutschland verbreitet. – Vgl. Sabatier (franz., 1862) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Byzantiner [2] — Byzantīner, diejenigen griech. Schriftsteller, welche vom 6. Jahrh. n. Chr. bis zum Ende des Byzant. Reichs schrieben; gesammelt von Niebuhr unter Mitwirkung anderer (1828 97). – Vgl. Krumbacher (2. Aufl. 1897) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Byzantiner [1] — Byzantiner, überhaupt Namen der oström., byzantin. Münzen, ob dieselben in Gold, Silber oder Kupfer ausgeprägt waren; gewöhnlich jedoch versteht man darunter eine Goldmünze von ungefähr 7 Thlr. 20 Sgr. = 11 fl. 11 kr. C. M. Werth, die im… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Byzantiner [2] — Byzantiner, die Schriftsteller von der Zeit Constantin d. Gr. oder des Anastasius bis zum Falle des griech. Kaiserthums (1453), insbesonders die Geschichtschreiber und Chronisten. Obwohl manchmal unkritisch, abgeschmackt, weitschweifig und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • byzantiner — [bizɑ̃tine] v. intr. ÉTYM. 1870; de byzantin. ❖ ♦ Didact., vx. Se livrer à des discussions byzantines …   Encyclopédie Universelle

  • Byzantiner — By|zan|ti|ner 〈m. 3〉 1. Einwohner von Byzanz (heute: Istanbul) 2. 〈fig.; veraltet〉 Schmeichler, Kriecher * * * By|zan|ti|ner, der; s, : 1. Ew. 2. ↑ [Byzantinismus] (bildungsspr. veraltend) Kriecher, Schmeic …   Universal-Lexikon

  • Byzantiner — By|zan|ti|ner 〈m.; Gen.: s, Pl.: 〉 1. Einwohner von Byzanz (Konstantinopel) 2. 〈fig.; veraltet〉 Schmeichler, Kriecher …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch