Netz


Netz

Netz, 1) ein aus weiten Maschen bestehendes Gestrick, bes. um Fische u. Wild zu fangen, s. Fischer- u. Jagdnetz; 2) Gestrick von Bindfaden, worin das auf dem Markte gekaufte Gemüse u. kleines Federvieh nach Hause getragen wird; 3) ein filetartiges gestricktes N. von starkem Zwirn, welches zur Unterlage der Perrücken dient; 4) eine durch gerade od. krumme Linien in Flächen eingetheilte Figur, welche dazu dient, etwas hinein zu zeichnen; so liegt sowohl Landkarten als Sternkarten ein N. zu Grunde, in dessen Fläche die Orte od. Sterne eingetragen werden; vgl. Aufnehmen. In der Geometrie: a) N. in einer Ebene, dies erhält man, wenn man vier Punkte in einer Ebene durch gerade Linie verbindet, die sich durch Verlängerung der Verbindenden ergebenden drei Durchschnittspunkte wieder verbindet, die sechs hierdurch erhaltenen Durchschnitte unter sich u. mit den sieben vorigen Punkten verknüpft u. so nach Belieben fortfährt; die vier gegebenen Punkte heißen Hauptpunkte des Netzes; b) ein N. im Raume ist analog eine auf dieselbe Weise entstandene Construction, indem man hier von fünf Punkten (Hauptpunkten ausgeht u. nicht Linien, sondern Ebenen als Bindemittel anwendet; c) N. eines Körpers die Zeichnung der Linien in einer Ebene, nach welchen man sie zerschneiden muß, um durch Zusammenlegung der Theile den verlangten Körper zu erhalten; die am meisten in Betracht kommenden Netze sind die der fünf regulären Körper. Auch in der Katoptrik macht man Netze zu den verzerrten Bildern, welche sich auf einen krummen Spiegel gehörig darstellen sollen; bei Perspectivmalerei concentrische Cirkellinien od. schiefe Linien, welche dem Gemälde als Radien zu Grunde gelegt werden; 5) (Anat), s. Netze; 6) (Her.), so v.w. Gitter 3); 7) Fehler im Tuche, welcher entsteht, wenn Kettenfäden gerissen u. nicht sogleich wieder angeknüpft sind.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Netz — (s. ⇨ Garn). 1. Alte Netze, faule Maschen. Holl.: Oude netten, kwade mazen. (Harrebomée, II, 122a.) 2. Das Netz auswerfen thut s nicht allein. Die Russen: Man muss nicht blos das Netz auswerfen, man muss es auch ziehen. (Altmann VI, 485.) 3. Das… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Netz — steht für: Netz (Geodäsie), die Anordnung von Vermessungspunkten Netz (Sternbild), ein Sternbild des Südhimmels die Spielfeldtrennung bei Netz Ballspielen Naturwissenschaften: Netz (Geometrie), eine ebene Darstellung der Kantenstruktur eines… …   Deutsch Wikipedia

  • Netz 21 — „Netz 21“ ist der Name einer Strategie, mit der die Deutsche Bahn AG versucht, die Leistungsfähigkeit ihres Vorrangstreckennetzes zu erhöhen. Das 1995 vorgelegte Konzept ging aus der Auswertung erster Betriebserfahrungen mit den 1991 in voller… …   Deutsch Wikipedia

  • Netz-PC —   [engl. Net PC, Abk. NPC] (Internet PC, Network Computer), heute die Bezeichnung für einen Rechner, der speziell für den schnellen Internetzugang und die effiziente Arbeit im Internet ausgelegt ist (Netzwerkcomputer).   Ursprünglich und bis zum… …   Universal-Lexikon

  • Netz — Netz: Das gemeingerm. Wort mhd. netze, ahd. nezzi, got. nati, engl. net, schwed. nät gehört im Sinne von »Geknüpftes« zu der unter ↑ nähen dargestellten idg. Wortgruppe. Eng verwandt sind im germ. Sprachbereich die unter ↑ nesteln und ↑ Nessel… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Netz — Sn std. (8. Jh.), mhd. netze, ahd. nezzi, as. net(ti) Stammwort. Aus g. * natja n. Netz , auch in gt. nati, anord. net, afr. * net Netz , afr. nette Netzhaut , ae. nett. Daneben mit Dehnstufe anord. nót f. Zugnetz . Als das Geknüpfte zu l. nōdus… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Netz [2] — Netz, die ebene Figur, die entsteht, wenn man ein von ebenen Vielecken begrenztes Polyeder längs einer genügenden Anzahl von Kanten aufschneidet und dann alle Vielecke in die Ebene ausbreitet. Hat man ein solches N., so kann man daraus umgekehrt… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Netz [2] — Netz, in der Geodäsie, die geometrisch zusammenhängenden Linien und Punktsysteme, welche die Grundlage der Vermessungen (s. Geodäsie) bilden. Man spricht von Dreiecksnetz oder trigonometrischem Netz (s. Dreiecksnetz und Triangulierung),… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Netz [1] — Netz, aus Schlingen bestehendes Gestrick zum Fangen von Fischen und Wild, wird mittels Handarbeit oder Maschinen durch regelmäßige Verknotung hergestellt. Bei der Handarbeit ist der Faden auf einem langen, flachen Holzstock mit zwei gabelförmigen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Netz [3] — Netz (Omentum), beim Menschen der den Magen und den Quergrimmdarm bedeckende Teil des Bauchfells, der beide Organe an die Rückenwand der Bauchhöhle anheftet, den Magen ferner mit der Leber und der Bauchwand der Bauchhöhle verbindet und vor ihm… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon