Caithneß


Caithneß

Caithneß (spr. Kehsneß), die nördlichste Grafschaft Schottlands, 32 QM. grenzt im W. an die Grafschaft Sutherland u. wird im S., O. u. N. von der Nordsee umschlossen; sehr gebirgig: Morbhen 3000 F., Pap of C. 1939 F., Ord of C. 1250 F., Scarry Hills 1800 F.; Vorgebirge: Dunkansby-Head (äußerste NOSpitze); Baien: Sinclair-Bai, Dunnet-Bai; Flüsse: Thurso, Wick-Water, Dunbeath, mehrere kleine Seen; Klima trotz der nördlichen Lage (58° u. Br.) ziemlich gemäßigt u. mild, West- u. Nordwestwinde herrschen vor, häufige Regen, im Winter öfters Nordlichte; der Boden sieht ziemlich öde aus, da der Baumwuchs fast gänzlich mangelt, ist aber im Allgemeinen, namentlich an den Flußufern, nicht unfruchtbar; Producte: Kalk- u. Eisenerze, Viehzucht (bes. Käsewirthschaft), in neuerer Zeit etwas Ackerbau, Fischerei (namentlich Häringsfang), Strohflechterei, gewebte Waaren, Leder, Bierbrauereien; Handel mit Fleisch, Federn, Gänselebern u. Wolle; 40,000 Einw. scandinavischen Ursprunges, kühn u. unternehmend; Hauptstadt Wick, an der Mündung des Wick-Water in die Nordsee; 2000 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Caithneß — (spr. kethneß), die nordöstlichste Grafschaft Schottlands, grenzt gegen W. an die Grafschaft Sutherland, auf den andern Seiten an die See und umfaßt 1844 qkm (33,5 QM.) mit (1901) 33,859 Einw. (18 auf 1 qkm). Hauptstadt ist Wick …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Caithneß — (spr. kehth ), nördlichste Grafsch. Schottlands, baumloser Moorlandstrich, im Morven 711 m hoch, 1776 qkm, (1901) 33.859 E.; Hauptstadt Wick …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Caithneß — (Kehsneß), nördl. Grafschaft in Schottland, mit dem allgemeinen Charakter dieser Gegenden; Gebirge, Moore, zerrissene Küsten, wenig Getreidebau; Viehzucht und Fischerei, Bergbau, Hauptnahrungsquellen der 40000 E. auf 32 QM. Städte Wick und Thurso …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schottland — (hierzu Karte »Schottland«), brit. Königreich, bildet den nördlichen kleinern Teil von Großbritannien (s. Karte »Großbritannien«), grenzt nördlich an das Atlantische Meer, östlich an die Nordsee, südlich an England (in einer Linie von der Mündung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sinclair — (spr. Sinklähr), 1) schottisches Grasengeschlecht, welches einst die Orkneyinseln besaß (s. Orkney) u. dessen letzter war William im 15. Jahrh., s. ebd. 2) Malcolm, geb. 1691, ging in schwedische Dienste u. gelangte bis zum Rang eines Majors;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gilbertus, S. (3) — 3S. Gilbertus, Ep. (1. April). Dieser heil. Bischof war in der Gratschaft Murray Moravia) in Schottland geboren, und Erzdiakon dieser Stadt, als er die Freiheit der schottischen Kirche gegen die Supremats Ansprüche der Erzbischöfe von York… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Orkney — (spr. Orkni), 1) (Orkney s Stewartry) eine der Familie Dundas gehörige Voigtei des Königreichs Schottland; besteht aus den Inselgruppen O. u. Shetland, 62,65 QM. mit 62,313 Ew.; 2) (Orkaden, Orkadische Inseln), Inselgruppe an der Nordostspitze… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pap of Caithnes — (spr. Kedhueß), Berg in der schottischen Grafschaft Caithneß; 1939 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schottland [1] — Schottland, 1) früher ein selbständiges Königreich, jetzt die nördliche Hälfte des vereinigten Königreichs Großbritannien; grenzt südlich u. südwestlich in einer von der Mündung des Tweed bis zu der des Est gezogenen Linie an England (von diesem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sinclairsbai — Sinclairsbai, Bai an der Ostküste von Schottland (Grafschaft Caithneß) …   Pierer's Universal-Lexikon