Calais


Calais

Calais, 1) Souspräfectur im französischen Departement Pas de Calais; 2) Stadt u. Festung daselbst, im Arrondissement Boulogne, an der schmalsten Stelle des Kanals (La Manche, Pas de Calais), der hier nur 7 Stunden breit ist (Überfahrt nach England mit Dampfboot in 2 Stunden, oft noch schneller), besteht aus der oberen Stadt, Haute ville), der unteren Stadt (Basse ville, einer Art Vorstadt) u. der nordöstlich gelegenen Vorstadt Courgain, fast nur von Seeleuten bewohnt. Reinlich u. gut gebaut, schöne Promenaden auf den Wällen (von wo aus man bei klarem Wetter die englische Küste deutlich sieht). schöner Marktplatz, Rathhaus, Börse, Civil- u. Handelstribunal, Handelsrath, College, Navigationsschule, Zeichnenschule, Gesellschaft für Ackerbau, Künste u. Wissenschaften; Kasernen; Fabriken in Öl, Seife, Leder, Tüll, Mützen, Kattun u. Strumpfwaaren; Salzsiedereien, Dampfbootwerkstätten. bedeutende Fischerei (Kabeljau, Häringe, Makrelen), Handel mit Getreide, Wein, Öl u. Flachs; Seebäder. C. hat kein Quell-, sondern nur Cisternenwasser. Der Hafen ist klein, ziemlich versandet u. während der Ebbe fast wasserleer, wird durch zwei Steindämme verschlossen u. durch mehrere Forts vertheidigt; an demselben steht die Bildsäule Ludwigs XVIII., zur Erinnerung an seine Rückkehr nach Frankreich (24. April 1814), u. sein erster Fußstapfen aufs Land in Bronze gegossen; Leuchtthurm; tägliche regelmäßige Postdampfschifffahrt nach Dover (England). Eisenbahnverbindung über Lille mit Belgien u. Deutschland, über Boulogne mit Amiens u. Paris. Electro-magnetischer Telegraph nach Dover (die erste telegraphische Verbindung Englands mit dem Continent, wie die erste submarine Telegraphenanlage überhaupt; Septbr. 1851); 15,000 Ew., worunter viele Engländer; jährlich 25–30,000 Fremde. Das Land umher führte sonst, seit es die Franzosen wieder erhielten (1558), den Namen Pays reconquis. – Bei C. muß der alte Icius portus (s.d.) gewesen sein; das jetzige C. gehörte zur Grafschaft Boulogne u. hieß bis zum 13. Jahrh. Scala od. Scalas. Erst seit 1228 wurde C. befestigt u. ein Schloß in der Nähe gebaut, u. war die Hauptstadt der Grafschaft Oye. Eduard III. von England eroberte es 1347 durch Aushungern u. schickte die Einwohner als Leibeigene nach England. 1436 belagerte es Herzog Philipp von Burgund für Frankreich, doch entsetzte es der Herzog von Gloucester mit einem britischen Heere, s. Frankreich (Gesch.); 8. Jan. 1558 capitulirte es an den Herzog Franz von Guise Nach dem Frieden von Cateau-Cambresis sollte C. 8 Jahre in französischer Gewalt bleiben u. dann den Engländern zurückgegeben werden; aber Frankreich behielt es, u. von da an bildete Calaisis mit Guines eine Unterstatthalterschaft von der Picardie. 1596 eroberten es die Spanier unter Erzherzog Albert von Österreich (s. Frankreich [Gesch.]), jedoch wurde es im Frieden von Vervins zurückgegeben u. blieb nun immer bei Frankreich. Hier auch zwei Seeschlachten, am 29. Juli 1588, zwischen der spanischen Unüberwindlichen Flotte unter dem Herzog von Medina-Sidonia, welche eine Landung in England versuchen sollte, u. der siegreichen englischen Flotte des Lordadmirals Howard Effingham; u. am 16. Sept. u. 21. Oct. 1639 zwischen der spanischen Silberflotte unter dem Herzog de Ocquendo u. den siegreichen Holländern unter Admiral Tromp; s. Niederlande (Gesch.) u. Spanien (Gesch.); 3) (St. C.), Arrondissement im französischen Departement Sarthe; 21 QM., 72,000 Ew.; 4) Hauptstadt das., an der Anille; Civiltribunal, gothische Kirche; Fabriken in Serges, Tüchern, Wollen- u. Leinenzeugen, Glas u. Leder; Gerbereien; Handel mit Getreide u. Holz; 4000 Ew.; 5) städtischer Bezirk mit Postamt (Post-township) in der Grafschaft Washington des Staates Maine (Vereinigte Staaten von Nordamerika) am St. Croix River, der hier schiffbar wird; in der Umgegend wird viel Bauhol; geschlagen, für dessen Transport eine Eisenbahn nach Baring gebaut worden ist; lebhafte Schifffahrt; 6000 Ew.; 6) städtischer Bezirk u. Postamt in der Grafschaft Washington des Staates Vermont am Onion; 1500 Ew.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Calais — Saltar a navegación, búsqueda Para otros usos de este término, véase Calais (desambiguación). Calais Kales …   Wikipedia Español

  • Calais — Calais …   Deutsch Wikipedia

  • CALAIS — Sous préfecture du Pas de Calais, la ville de Calais était, avec 75 309 habitants lors du recensement de 1990, la plus peuplée du département (agglomération: 101 768 hab.). Port de mer situé au nord du cap Blanc Nez, au débouché de plusieurs… …   Encyclopédie Universelle

  • Calais — Calais, 1) (spr. lǟ) Seestadt im franz. Depart. Pasde Calais, Arrond. Boulogne, liegt in einer Entfernung von 37 km Dover gegenüber, nahe der schmälsten Stelle des Kanals (Pas de C.), an dem hier mündenden Schiffahrtskanal von C. (von der Aa nach …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Calais — ? Calais …   Википедия

  • Calais — Calais, Stadt im französischen Departement gleiches Namens, liegt am äußersten Punkte der Nordküste von Frankreich und den Küsten Englands am nächsten. Calais hat nur 9000 Einwohner, ist aber ungemein belebt durch die aus England kommenden oder… …   Damen Conversations Lexikon

  • CALAIS — Boreae ex Orithyia filius alatus, qui una cum Zethe fratre similiter alato cum Argonautis Colchos profectus est. Qua in expeditione cum a Phineo Rege humaniter eslent accepti, Harpyias, quae epulas eius foedabant, persequi constituerunt: quas cum …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Calais — Calais, ME U.S. city in Maine Population (2000): 3447 Housing Units (2000): 1921 Land area (2000): 34.043047 sq. miles (88.171082 sq. km) Water area (2000): 5.980995 sq. miles (15.490704 sq. km) Total area (2000): 40.024042 sq. miles (103.661786… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Calais, ME — U.S. city in Maine Population (2000): 3447 Housing Units (2000): 1921 Land area (2000): 34.043047 sq. miles (88.171082 sq. km) Water area (2000): 5.980995 sq. miles (15.490704 sq. km) Total area (2000): 40.024042 sq. miles (103.661786 sq. km)… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Calais — (Calä), franz. Festung und Hafenstadt im Depart. des Pas de Calais, welche Meerenge hier nur 7 Stdn. breit ist, daher hier die kürzeste Ueberfahrt nach der engl. Küste. C. hat 11000 E., einen seichten, nicht ganz sicheren Hafen, ein Hauptzollamt …   Herders Conversations-Lexikon