Caldāra


Caldāra

Caldāra, 1) Polidoro, genannt da Caravaggio nach seiner Vaterstadt im Mailändischen, geb. 1494, diente Anfangs Rafaels im Vatican arbeitenden Schülern bei der Anfertigung des Mauerbewurfs zu Frescogemälden, wurde dann Maler u. einer der ausgezeichnetsten Schüler Rafaels; floh, als Rom 1527 geplündert wurde, nach Neapel, ging später nach Messina, wo er eine blühende Malerschule errichtete, u. wurde 1543, als er nach Rom mit dem Vermögen, welches er sich erworben hatte, zurückkehren wollte, von seinem Schüler Tonno ermordet. C-s Fresken allo sgraffito sind fast sämmtlich zu Grunde gegangen, doch findet man im Vatican u. an dem Äußeren mancher Paläste in Rom Werke von ihm, meist mythologischen Inhalts; Einzelnes ist in Kupferstichen erhalten. Seine Ölgemälde haben meistens einen schweren braunen Farbenton u. machen den Eindruck, als ob sie nur mit Einer Farbe gemalt seien. In Gallerien ist er selten; die Gallerie in Gotha besitzt eine Verkündigung von ihm, das Berliner Museum einen heiligen Lucas, die Dresdener Gallerie einen Kampf römischer Reiter auf einem Schilde von Eisenblech. Nach ihm stach Galestruzzi u. gab die Stiche heraus als: Opere di P. da Caravaggio, Rom 1653. 2) Antonio, geb. um 1674 in Venedig, italienischer Tonsetzer, schrieb schon im 19. Jahre für die Bühne u. die Kirche; er wurde 1714 nach Wien berufen, wo er Lehrer des Kaisers Karl VI. u. Hofkapellmeister war u. 1763 starb; er schr. mehr als 50 Opern u. Oratorien, Messen u. andere Kirchengesänge.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • CALDARA (A.) — CALDARA ANTONIO (1670 1736) L’un des compositeurs les plus fertiles de son temps, et dans les domaines les plus variés. Élève de Legrenzi à Venise, Caldara mène jusqu’en 1716 une vie vagabonde: Rome, Vienne, Madrid... Il est alors nommé second… …   Encyclopédie Universelle

  • Caldara — Caldara,   Antonio, italienischer Komponist, * Venedig um 1670, ✝ Wien 26. 12. 1736; war seit 1716 (unter J. J. Fux) Vizekapellmeister am Hof Kaiser Karls VI. Caldara verbindet in seinen Opern den venezianischen und den neapolitanischen Opernstil …   Universal-Lexikon

  • Caldāra — Caldāra, 1) Antonio, Komponist, geb. 1670 in Venedig, gest. 28. Dez. 1736 in Wien, seit 1716 Vizekapellmeister am Hofe Karls VI., in dessen Diensten er bereits gestanden hatte, als derselbe noch König von Spanien war. C. ist weniger durch seine… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Caldara — Caldāra, genannt Polidoro da Caravaggio, ital. Maler, geb. um 1495 zu Caravaggio, 1543 zu Messina ermordet; realistischer Künstler, Meister in der Sgraffitotechnik zur Fassadendekoration …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Caldara [2] — Caldāra, Antonio, ital. Komponist, geb. 1678 zu Venedig, seit 1718 Vize Hofkapellmeister in Wien, gest. das. 28. Dez. 1736; bedeutend seine Psalmen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Caldara — Caldara, Polidoro, geb. 1495 zu Caravaggio, daher gewöhnlich so genannt; war Handlanger Rafaels, und wurde dessen Schüler; er wird besonders geschätzt wegen seiner Natürlichkeit, correcten Zeichnung, des Ausdrucks seiner Figuren und des schönen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • caldara — v. caldaia …   Enciclopedia Italiana

  • Caldara — Antonio Caldara Antonio Caldara (* 1670 in Venedig; † 28. Dezember 1736 in Wien) war ein italienischer Cellist und Komponist. Er gehört zu den Komponisten des venezianischen Spätbarocks. Er erhielt seine musikalische Ausbildung bei Giovanni… …   Deutsch Wikipedia

  • Caldara — Antonio Caldara Antonio Caldara Antonio Caldara, né à Venise en 1670 et mort à Vienne (Autriche) le 28 décembre 1736, est un compositeur italien de la fin du XVIIe et …   Wikipédia en Français

  • caldara — cal·dà·ra s.f. OB var. → caldaia …   Dizionario italiano