Celĕbes


Celĕbes

Celĕbes (ehemals Macassar, von den Bungis Negri Oran, von den Macassers Tamar-Ugin genannt), eine der großen Sundainseln im Indischen Meere (Südasien), östlich von Borneo, erstreckt sich, höchst eigenthümlich gestaltet, 4 große Landzungen bildend, mit einem Gesammtflächenraum von 2558 QM., vom 1° 40' nördl. Br. bis 5° 34' südl. Br. u. 135° 30' bis 142° östl. Länge (von Ferro). Gebirge: Bonthaim, die Insel von N. nach S. durchziehend, höchste Spitze: Lampo-Betan, 8000 Fuß; Vorgebirge: Coffin, Candy, Rivers, Donda, Timoel (auf der nördl. Halbinsel), Talyabo (auf der nordöstlichen Halbinsel), Lassao, Mandar (auf der südl. Halbinsel); Meerbusen: Tomini od. Gunong Tella (zwischen der nördl. u. nordöstl. Halbinsel), Tolo (zwischen der nordöstl. u. südöstl. Halbinsel), Bony (zwischen der südöstl u. südl. Halbinsel); Flüsse: Tsinrana (in den Bonybusen), Boli, Macassar; See: Sedemweng od. Tapora-Karadja; Klima heiß, gemildert durch die regelmäßig wehenden See (Nord-) Winde. Regenzeit November bis März; häufige Gewitter u. Erdbeben; Boden: namentlich an den Küsten u. in den Thälern sehr fruchtbar; Producte: Gold (namentlich auf der nördlichen Landzunge bei Torontola u. Totoc), Kupfer, Zinn, Eisen, Diamanten u.a. Edelsteine, Salz, Schwefel, Baumwolle, Mais, Reis, Opium, Ananas, Melonen, Bananas, Arekanüsse, Betel, Pfeffer, Zuckerrohr, Cocos, Pfeffer, Sago, Pisang, Taback, Campher, Gewürze, Bambus, kostbare Hölzer (Sandel, Ebenhetz, Tek, Sumach), Affen, Büffel (in Heerden), Schwarz- u. Rothwild, wilde Schweine, Elennthiere, Babirussas, wilde Katzen, Schafe, schöne Papageien, Paradiesvögel, Perlhühner, eßbare Vogelnester (Salanganen), giftige Schlangen, Schildkröten, Krokodile, zahlreiche Fischarten, Bienen. Die Ureinwohner gehören der Malayischen Race an u. zerspalten sich in die 6 Stämme der Bungis (Buggis, Buguis, Aguis im Süden), Macassers (Manocassars im Westen), Mandhars, Kailes, Manades, Turadjas (Alfuras im Innern). Die Bungis u. Macassers, sich beide zum Islam bekennend, sind die zahlreichsten Stämme, ein schöner, kräftiger Menschenschlag, die Süd- u. Westküsten bewohnend; ihre Sprache zerfällt in 2 Hauptdialekte, den von Bungi u. Macassar, ihre Schriftzeichen sind den Javanischen ähnlich. Die Gesammtzahl der Bevölkerung beläuft sich auf ungefähr 31/2 Mill. Ew. Die Insel zerfällt in mehrere Staaten der Ureinwohner, monarchische Wahlreiche mit erblichem Adel, die Provinzen haben ihre eigenen Behörden u. Verwaltung, die Stämme theilen sich in Adel (Grundbesitzer), Leibeigene u. Sklaven. Der politische Besitz der Insel gehört der Krone Holland, welcher sie namentlich des Handels wegen wichtig ist; die meisten Küstenstädte erkennen ihre Oberhoheit an, doch sind die Ausgaben für Besatzung u. dgl. bedeutender als die eigentlichen Einkünfte. Sitz des holländischen Gouverneurs: Fort Rotterdam in der Nähe des von Holländern, Chinesen u. Macassers bewohnten Handelsplatzes Vlaardingen an der Westküste. – Von Europäern ließen sich zuerst die Portugiesen 1525 auf C. nieder; diese wurden 1660 von den Holländern verdrängt, welche noch Besitzer der Insel sind.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Célèbes — Sulawesi Carte topographique de Célèbes. Géographie Pays …   Wikipédia en Français

  • Célebes — es una gran isla de contorno peculiar ubicada en el sur de Asia y también conocida, en especial últimamente, con el nombre indonesio de Sulawesi. * * * (Sulawesi) ► Gran isla de Indonesia, en el centro del archipiélago homónimo, entre los mares… …   Enciclopedia Universal

  • Celébes — (bei den Eingebornen im S. Tanah Mangkassar, Tanah Bugis, im N. Menado, im nordöstlichsten Teil Minahassa), eine der Großen Sundainseln, zu Niederländisch Ostindien gehörig (s. Karte »Hinterindien«), zwischen 1°45 nördl. bis 5°37 südl. Br. und… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Célèbes — ou Sulawesi île montagneuse et très découpée d Indonésie; 189 035 km²; 11 552 920 hab.; v. princ. Ujungpandang. Coprah, café; nickel. La mer de Célèbes (océan Pacifique) baigne le nord de l île Célèbes et Bornéo …   Encyclopédie Universelle

  • Celebes — old name for modern Sulawesi (which might be a native corruption of Celebes) in Indonesia, first used by Portuguese, 1512, perhaps from Os Célebres the famous ones, a name given by navigators to the dangerous capes on the island s northeast coast …   Etymology dictionary

  • Celébes — Celébes, eine der Großen Sunda Inseln im Malaiischen Archipel, gegliedert in vier Halbinseln, zwischen denen die tiefen Golfe von Tomini (Gorontalo), Tomaiki und Boni, hat 179.416, mit Nebeninseln 201.957 qkm; sehr gebirgig, teilweise bes. im NO …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Celebes — Celebes, eine der Sunda Inseln im chinesischen Meere, südlich von Asien und östlich von Borneo (s. d.), hat einen Flächeninhalt von 2500 Quadrat Meilen, ist im Innern uns noch wenig bekannt, liefert aber da, wo die Niederländer eine Kolonie mit… …   Damen Conversations Lexikon

  • Celebes — Celebes, eine der 4 großen Sundainseln im Australocean, unter dem Aequator, 2600 □M. groß, gebirgig, durch die tiefeindringenden Tomini , Tolu und Bonimeerbusen in 4 Halbinseln gespalten. Das Klima ist im allgemeinen gesund; die tropische… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Celebes — [sel′ə bēz΄, sə lē′bēz΄] another name for SULAWESI …   English World dictionary

  • Célebes — Isla de Célebes Sulawesi División provincial de la isla de Célebes. Localización País …   Wikipedia Español