Charaktermasken


Charaktermasken

Charaktermasken, Vermummungen, welche einen bestimmten Stand, eine Persönlichkeit u. dgl. durch das Costum darstellen, im Gegensatz zu den Phantasiemasken.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Charaktermasken — Charaktermasken, Kostüme, welche die Kleidung gewisser Stände oder Persönlichkeiten darstellen, im Gegensatze zu den Phantasiemasken …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Charaktermaske — Die Charaktermaske als Begriff der marxistischen Soziologie ist die Bezeichnung für den entfremdeten Menschen im Kapitalismus, der seine Charaktereigenschaften nur noch wie eine abwerfbare Maske trägt bzw. tragen muss. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Character mask — Part of a series on Marxism …   Wikipedia

  • Schule der Arbeitslosen — ist ein dystopischer Roman des deutschen Schriftstellers Joachim Zelter, erschienen 2006. Joachim Zelter, Schule der Arbeitslosen, Cover Der Roman spielt im Jahre 2016. Zur Lösung des anhaltenden Problems der Langzeitarbeitslosigkeit hat die… …   Deutsch Wikipedia

  • Nationalmaske — Die Charaktermaske als Begriff der marxistischen Soziologie ist die Bezeichnung für den entfremdeten Menschen im Kapitalismus, der seine Charaktereigenschaften nur noch wie eine abwerfbare Maske trägt bzw. tragen muss. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Atellāne — (fabula Atellāna), altitalisches Volkslustspiel mit stehenden Charaktermasken, das die Krähwinkeleien des ländlichen und kleinstädtischen Lebens darstellte. Von alters her in Übung bei der oskischen Bevölkerung Kampaniens (daher auch oskisches… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Drama [1] — Drama (griech., »Handlung«), diejenige Gattung der Poesie, in der das dramatische Element (s. Dramatisch) herrscht, in der also der Dichter nicht selbst das Wort führt, sondern die Gestalten seiner Phantasie redend und handelnd einführt und durch …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Josef Albert Rissler — (* 30. September 1908 in Vöhrenbach im Schwarzwald; † 9. November 1982 in Balingen) war ein deutscher Bildhauer. Bekannt war Rissler vor allem für seine in Holz geschnitzten Charaktermasken. Besonders mit der Maske des Subloderehans, die noch… …   Deutsch Wikipedia

  • Das Missgeschick der Tugend — „Justine oder vom Missgeschick der Tugend“ (franz. Originaltitel: «Justine ou les Malheurs de la vertu») ist ein Roman des Schriftstellers Marquis de Sade, 1787 während seiner Inhaftierung in der Bastille verfasst. Justine und Juliette sind die… …   Deutsch Wikipedia

  • Humor — Grinsender Falstaff, Gemälde von Eduard von Grützner (1846–1925) Humor (lat. (h)umor „Saft, Feuchtigkeit“; in der Antike im Sinne von der richtigen Mischung der Körpersäfte,[1] die zu einer guten Stimmung verhilft) gilt auf den ersten Blick als… …   Deutsch Wikipedia