Charitinnen

Charitinnen

Charitinnen (Chariten, gr. Charĭtes, lat. Gratiae, Grazien), Göttinnen der Anmuth (Charis), ursprünglich 2, später 3, u. hauptsächlich für die Anmuth in der Natur, Frühling, Sommer u. Herbst. Ihr ältester Dienst war bei den Minyern in Orchomenos, von da kamen sie an den Helikon u. dann[870] nach Lakonika u. Athen. Dort hießen sie früher Klete (die Gepriesene) u. Phaënna (Glänzende), hier Auxo (Mehrerin) u. Hegemone ( Führerin). Homer nennt außer der allgemeinen Charis, der Gemahlin des Hephästos, nur eine besondere, Pasitheia; Hesiobos nennt zuerst 3: Euphrosyne ( Frohsinn), Aglaia (Glanz), Thalia (Grünende), als Töchter des Zeus u. der Here od. der Eurynome, welche noch jetzt als die Namen der Ch. gelten. Hermesianax fügt noch eine 4. Peitho (Suada) hinzu. Auf sie wurde später auch die Anmuth der Liebe übertragen, daher sie Dienerinnen der Here (als Ehegöttin) u. Begleiterinnen der Aphrodite wurden, welche Letztere durch sie erst wahren Liebreiz empfängt. Ein herculanisches Gemälde stellt sie so dar, daß zwei dem Beschauenden das Antlitz, eine den Rücken zukehrt; die erste hält in der Linken Blumen (Frühling), die zweite Lilien (Sommer), die dritte einen Apfel (Herbst). Ihnen wurde das Fest Charisīa (Charitesia) mit nächtlichen Tänzen gefeiert.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Charitinnen — Charitinnen, s. Grazien …   Damen Conversations Lexikon

  • Aphrodīte [1] — Aphrodīte (lat. Venus), Göttin der Schönheit, des weiblichen Reizes u. der Liebe; nach Ein. Tochter des Zeus u. der Dione, nach der gewöhnlichen Mythe aber entstand sie aus der, von Saturn seinem Vater Uranos (s.d.) entrissenen Zeugungskraft,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Grazien (Mythologie) — Grazien (Mythologie), Charitinnen, Chariten. Ein holdes Göttinnenkleeblatt, voll der reichsten Anmuth, geschmückt mit unvergänglichem Liebreiz, des Zeus und der Eurynome vielgepriesene Töchter. Sie sind die Göttinnen aller Huld und Freundlichkeit …   Damen Conversations Lexikon

  • Нюрнбергер Вольдемар — (Nürnberger) немецкий писатель (1818 1869; псевдоним M. Solitaire). Написал ряд рассказов, пьес, романов: Josephus Faust , Charitinnen , Physiologie der Taverne , Die beiden Finkenstein , Bilder der Nacht , Die Tragödie auf der Klippe , Die Fahrt …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Amyklae — Amyklai (griechisch Ἀμύκλαι; lateinische Form Amyclae; im Deutschen früher auch Amyklä) war eine antike griechische Stadt auf der Halbinsel Peloponnes, wenige Kilometer südlich von Sparta, am Ostufer des Flusses Eurotas. In der Nähe liegt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Amyklai — (griechisch Ἀμύκλαι; lateinische Form Amyclae; im Deutschen früher auch Amyklä) war eine antike griechische Stadt auf der Halbinsel Peloponnes, wenige Kilometer südlich von Sparta, am Ostufer des Flusses Eurotas. In der Nähe liegt die heutige… …   Deutsch Wikipedia

  • Amyklaion — Amyklai (griechisch Ἀμύκλαι; lateinische Form Amyclae; im Deutschen früher auch Amyklä) war eine antike griechische Stadt auf der Halbinsel Peloponnes, wenige Kilometer südlich von Sparta, am Ostufer des Flusses Eurotas. In der Nähe liegt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Amyklä — Amyklai (griechisch Ἀμύκλαι; lateinische Form Amyclae; im Deutschen früher auch Amyklä) war eine antike griechische Stadt auf der Halbinsel Peloponnes, wenige Kilometer südlich von Sparta, am Ostufer des Flusses Eurotas. In der Nähe liegt die… …   Deutsch Wikipedia

  • Die Horen (Schiller) — Die Horen Beschreibung deutsche Literaturzeitschrift Verlag Cotta sche Verlagsbuchhandlung, Tübingen Erstausgabe 1795 Einstellung …   Deutsch Wikipedia

  • Pamphōs — Pamphōs, einer der ältesten griechischen Dichter, lebte vor Homer u. wahrscheinlich in Attika; er schr. Hymnen auf Demeter, Artemis, Poseidon u. die Charitinnen, auch soll er einen Grabgesang auf Linos gedichtet haben …   Pierer's Universal-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»