Clarinette


Clarinette

Clarinette (Clarinet, ital. Clarinetto), Blasinstrument von Buchsbaum od. Ebenholz, so eingerichtet, daß seine einzelnen Theile: der Schnabel, das Kopfstück Birn), die Mittelstücke (Stürze) in einander geschoben werden können. Intonirt wird die C. mittelst des Schnabels, auf welchem ein Blättchen (Blatt, Zungenblatt) von spanischem Rohre od. fettem Kiefern- u. Tannenholze festgebunden od. festgeschraubt wird. Von den an den Mittelstücken befindlichen 13 Tonlöchern werden 8 unmittelbar mit den Fingerspitzen gedeckt, die übrigen durch theils offene, theils geschlossene Klappen regiert. Die C. hat einen Umfang vom kleinen e bis 4 gestrichenen a u. alle Töne der diatonisch-chromatischen Tonleiter u. ist in dieser Hinsicht das vollkommenste Blasinstrument; gleichwohl erlaubt es die Applicatur nicht, auf einem Instrumente aus allen Tonarten gleich rein u. sicher zu spielen. Man hat daher C-n von verschiedeuer Dimension, Stimmung u. Klangfarbe, von denen die C-Clarinette in Ansehung der Applicatur u. Notirung als Normal-C. betrachtet werden kann. Je weiter nämlich eine Tonart von C-dur entfernt ist, je mehr Vorzeichnung also Statt finden müßte, desto nothwendiger wird es, sich anderer C-n zu bedienen. Im Orchester hat man noch B- u. A-Clarinetten (die noch tiefere G- u. F-Clarinette sind das Bassethorn Clarinettebaß); bei Tanz- u. Militärmusik noch D- u. F-Clarinetten. Die Grundstimmung der C. wird in der Notirung durch C-dur ausgedrückt, so daß z.B. A-dur auf der A-C., B-dur auf der B-C. etc. gerade wie C-dur, u. die übrigen Tonarten je nach ihrer Verwandtschaft im Verhältniß der Stimmung des Instrumentes zu C-dur geschrieben sind, z.B. H-dur auf der A-C. geschrieben wie D-dur etc. Die erste Reihe der Töne auf der C. (Primentöne) nennt man das Chalumeau. Erfinder der C., aber nur mit 7 Tonlöchern u. 2 Klappen, ist Joh. Christ. Denner (geb. 1655 in Leipzig) zwischen 1690–1700 in Nürnberg; Verbesserer sind: B. Fritz in Braunschweig, Xav. Lefebre in Paris, Stadler in Wien, Iwan Müller in Paris, H. Gräser in Dresden, Ziegler in Wien, Fr. Czermack in Prag, V. Szalkiewicz in Warschau u. Andere. Clarinettist, der die Clarinette bläst.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • clarinette — [ klarinɛt ] n. f. • 1753; du provenç. clarin « hautbois » ♦ Instrument de musique à anche ajustée sur un bec, et dont le tuyau est terminé par un pavillon peu ouvert. Les clés d une clarinette. Concerto pour clarinette et orchestre. ● clarinette …   Encyclopédie Universelle

  • clarinette — CLARINETTE: En jouer rend aveugle. Ex. : Tous les aveugles jouent de la clarinette …   Dictionnaire des idées reçues

  • clarinette — CLARINETTE. s. f. Sorte de Hautbois. Il se dit aussi De celui qui joue de cet instrument. C est une excellente Clarinette …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Clarinette — Clarinette, ein 1690 von Denner in Nürnberg erfundenes hölzernes Blasinstrument, aus 3 Theilen bestehend, die auseinander genommen werden können; hat am Mundstück ein Blättchen, 13 Tonlöcher, wovon 3 mit Klappen. Man hat im Orchester C, B, A, D,… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Clarinette — Pour les articles homonymes, voir Clarinette (homonymie). Clarinette en si La clarinette (du provençal clarin, «  …   Wikipédia en Français

  • clarinette — (kla ri nè t ) s. f. 1°   Instrument de musique à vent, à bec et à anche. Jouer de la clarinette.    Jouer de la clarinette avec son nez ou sur le bout de son nez, geste moqueur en usage chez les gamins et les jeunes soldats, qui consiste à tenir …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • clarinette — фр. [кларинэ/т] кларнет ◊ clarinette alto [кларинэ/т альто/] альтовый к. clarinette basse [кларинэ/т бас] басовый к. clarinette contrabasse [кларин …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • CLARINETTE — s. f. Sorte de hautbois. L anche d une clarinette.   Il se dit aussi de Celui qui joue de cet instrument. C est une excellente clarinette …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • CLARINETTE — n. f. Instrument à vent, à bec, à anche et à clefs. Jouer de la clarinette. Il se dit aussi de Celui qui joue de cet instrument. C’est une excellente clarinette …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • clarinette — n.f. Membre viril : Jouer un air de clarinette baveuse. / Pince de cambrioleur (arg.) …   Dictionnaire du Français argotique et populaire