Clausur


Clausur

Clausur (v. lat. Clausūra), 1) Verschließung; 2) Verschlossensein, od. Verengerung von Theilen mit inneren Höhlen od. Kanälen, so Clausura utĕri etc.; 3) die klösterliche Versperrung, wonach der Eingang in gewisse Klöster stets verschlossen sein soll, u. Mönchen u. Nonnen verboten ist, ohne specielle Erlaubniß[198] des Oberen auszugehen, od. Jemand zu sich kommen zu lassen; 4) in Stiftern das gegen Außen abgeschlossene Beisammenwohnen der Canoniker; 5) der Aufenthalt in verschlossenen Zimmern, z.B. wenn Examinanden Probearbeiten (Clausurarbeiten) fertigen; 6) C. nigromantica, nach Paracelsus eine der 5 Arten der Nekromantie, zufolge welcher in den menschlichen Körper ohne äußerliche Verletzung etwas Widernatürliches eingebracht u. ebenso aus demselben wieder erhalten werden können; 7) die ehemals an dem Einband eines Buches angebrachten Bänder, Schlösser u. Eckbeschläge von Messing od. Silber; von dem Clausurenmacher (zur Zunft der Gürtler gehörig), od. vom Goldschmied gefertigt; 8) Einbruch an der Ecke eines Blattes, welchen man macht, um in einem Buche etwas zu bezeichnen.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Clausur — Clausur, Verschließung, in den Klöstern das Verbot äußeren Verkehrs, s. Kloster …   Herders Conversations-Lexikon

  • Clausur — In der Clausur ist s erlaubt, aber nicht ausserhalb. – Eiselein, 108 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Clausur — Klausur (von spätlat. clausura „Verschluss“ von lat. claudere „schließen“ und clausus „geschlossen“; verwandt mit Klause) bezeichnet: einen abgeschlossenen Teil eines Klosters, siehe Klausur (Kloster) eine in einem abgeschlossenen Raum (im… …   Deutsch Wikipedia

  • Clausūr, die — Die Clausūr, plur. die en, aus dem mittlern Latein. Clausura von claudere. 1) In der Römischen Kirche bey einigen Mönchsorden, die Verbindlichkeit, in ihrem Kloster und Zellen eingeschlossen zu bleiben und alle menschliche Gesellschaft zu fliehen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Kloster [1] — Kloster (von Claustrum, auch Monasterium, Coenobium), eine gemeinsame Wohnung nach einer gewissen Regel lebender Mönche u. Nonnen. Alle Mönche u. Klosterfrauen der Griechischen Kirche leben nach der Regel des St. Basilius; alle der Römisch… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Bußorden — Bußorden, im Allgemeinen alle Mönchs u. Klosterfrauenorden, aber bes. jene Vereine mit feierlichen od. einfachen Gelübden, die nach bestimmten Regeln lebend, betend, gute Werke übend begangene Sünden abzubüßen u. vor künftigen Sünden sich zu… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Maria, V. (58) — 58V. Maria, O. S. Hom. (4. Jan.) Diese ehrwürdige Maria war eine leibliche Schwester des Papstes Paul IV., Caraffa. Zu Neapel geboren, suchte sie von Kindesbeinen an Gott täglich mehr zu gefallen. Einer ehrenvollen Heirath wich sie in ihrem… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Pius, V., S. (3) — 3S. Pius, V., Papa Conf. (1. al. 5. Mai). Der hl. Papst Pius V. hieß nach seinem Familiennamen Michael Ghislieri und war am 17. Jan. 1504 zu Bosco, im Bisthum Tortona, geboren. Seine Eltern hießen Paul und Dominica und waren von unbemitteltem… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Bergstraße (Salzburg) — Die Bergstraße ist eine Straße in der Neustadt der Stadt Salzburg. Sie grenzt im Westen an die Dreifaltigkeitsgasse sowie im Osten an die Linzergasse. Die Bergstraße war in fürsterzbischöflicher Zeit die wichtige rechtsufrige Ausfallstraße… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergstraße und Reitsamerplatz — Die Bergstraße ist eine bekannte Straße in der Neustadt der Stadt Salzburg. Sie grenzt im Westen an die Dreifaltigkeitsgasse sowie im Osten an die Linzergasse. Die Bergstraße war in fürsterzbischöflicher Zeit die wichtige rechtsufrige… …   Deutsch Wikipedia