Niederrhein


Niederrhein

Niederrhein, 1) Niederrheinischer Kreis, so v.w. Kurrheinischer Kreis; 2) Provinz N., hieß 1815–1824 der südliche Theil der jetzigen preußischen Rheinprovinz, welcher folgende Landestheile umfaßte: auf dem linken Rheinufer fast das ganze vormals französische Departement des Rheins u. der Mosel, Theile der vormaligen Departements der Roer, der Ourthe, der Wälder, der Saar u. der Mosel u. einen kleinen Theil des Departements der Niedermaas (od. fast ganz Jülich u. Trier, Theile von Köln, Luxemburg, Limburg, Veldenz, Sponheim, der Wild- u. rheingräflichen Lande, von Stablo u. Malmedy, ganz Simmern, Aremberg, Virneburg, Blankenheim, Schleiden u. Saarbrück, Prüm, die Reichsstadt Aachen u. verschiedene kleine Herrschaften); auf dem rechten Rheinufer die von Nassau erhaltenen Landestheile nebst der Herrschaft [937] Wildenburg u. der vormaligen Reichsstadt Wetzlar. Diese Provinz umfaßte 317,4 QM. mit 1,217,500 Ew., zerfiel in die drei Regierungsbezirke Coblenz, Trier u. Aachen u. wurde 1824 mit Jülich-Kleve-Berg zu der preußischen Rheinprovinz (s.d.) vereinigt; 3) (fr. Bas Rhin, spr. Bah Räng), Departement im östlichen Frankreich, aus dem Nieder-Elsaß u. einem Theil von Lothringen gebildet; grenzt an Rheinbaiern, Baden, die Departements Vogesen, Mosel, Meurthe, Oberrhein; hat 69,68 QM., theils eben, theils durch die Vogesen (Spitzen: Champ du Feu, Odilienberg) gebirgig; bewässert vom Rhein (mit Ichert, Zorn, Sur, Lauter, Ill, Breusch u. m.); Klima angenehm; Boden zum Theil sandig u. unfruchtbar, zum Theil (am Rheine) sehr fruchtbar; bringt Holz, Getreide, Tabak, Hülsengewächse, Ölfrüchte, Färberröthe, Wein, allerlei Hausvieh u. Wild, Gold (im Rheine), Silber, Kupfer, Blei, Eisen, Steinkohlen, Salz, Mineralwasser; Beschäftigung: Ackerbau, geringe Viehzucht, Fischerei u. Weinbau (Wolxheimer, Finkenwein, Kleber), Bergbau, Industrie von großer Bedeutung; es gibt Fabriken fast in allen Zweigen, Handel lebhaft u. durch den Rhein, Eisenbahnen, Kanäle u. gute Landstraßen befördert; die Elsaßbahn (Strasburg-Basel), die Paris-Strasburger u. die Strasburg-Weißenburger Eisenbahn durchschneiden das Departement, ebenso der Breuschkanal, das nördliche Ende des Rhône-Rhein Kanal u. das östliche Ende des Marne-Rhein Kanals (welche sämmtlich bei Strasburg münden). Die Bevölkerung, nach der Volkszählung von 1856: 563,855 Ew., ist vorwiegend protestantisch, zum geringern Theil katholisch u. jüdisch, spricht nur in den Städten französisch, auf dem Lande ein verderbtes Deutsch; Eintheilung in die vier Arrondissements: Strasburg (Strasbourg), Schlettstadt (Schelestat), Zabern (Saverne) u. Weißenburg (Wissembourg) u. 30 Cantone; Hauptstadt: Strasburg. Das Departement gehört zur sechsten Militärdivision u. zum dritten Militärobercommando (Nancy).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Niederrhein — steht für: Niederrhein (Fluss), den nördlichsten deutschen Abschnitt des Flusses Rhein Niederrhein (Region), eine Region im Bundesland Nordrhein Westfalen Provinz Großherzogtum Niederrhein, eine frühere preußische Provinz Flughafen Niederrhein,… …   Deutsch Wikipedia

  • Niederrhein — could refer to: The northernmost German section of the river Rhine, see: Lower Rhine (River) The Lower Rhine region Airport Weeze, also known as Airport Niederrhein Niederrhein (song), a song by Austrian musician Herwig Mitteregger This… …   Wikipedia

  • Niederrhein — (Bas Rhin), früheres franz. Departement, umfaßte den nördlichen Teil des Elsaß und einige Stücke von Lothringen, im ganzen 4550 qkm (82.7 QM.) mit (1866) 588,970 Einw., und hatte Straßburg zur Hauptstadt. Es fiel durch den Frankfurter Frieden vom …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Niederrhein — (Bas Rhin), bis 1871 franz. Departement mit Hauptstadt Straßburg, jetzt der Bez. Unterelsaß …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Niederrhein — Niederrhein, Depart., s. Rhein …   Herders Conversations-Lexikon

  • Niederrhein — Nie|der|rhein, der: Unterlauf des Rheins. * * * Nieder|rhein,   1) der Unterlauf des Rheins, etwa von Bonn an.    2) umgangssprachlich für die Niederrheinische Bucht.   * * * Nie|der|rhein, der: Unterlauf des Rheins …   Universal-Lexikon

  • Niederrhein — Nie|der|rhein …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Niederrhein (Region) — Lage der Region Niederrhein (rot) in Nordrhein Westfalen (rosa) und der Bundesrepublik Deutschland Die Region Niederrhein, verkürzt auch der Niederrhein, ist eine an die Niederlande grenzende Region im Westen des Bundeslandes Nordrhein Westfalen …   Deutsch Wikipedia

  • Niederrhein (Fluss) — Vorlage:Infobox Fluss/DGWK fehltVorlage:Infobox Fluss/QUELLHÖHE fehltKoordinaten fehlen! Hilf mit.Vorlage:Infobox Fluss/MÜNDUNGSHÖHE fehltVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED fehltVorlage:Infobox Fluss/KARTE fehlt Rhein …   Deutsch Wikipedia

  • Niederrhein-Gesetz — Das „Gesetz zur Neugliederung der Gemeinden und Kreise des Neugliederungsraumes Niederrhein (Niederrhein Gesetz)“ vom 9. Juni 1974 beinhaltet die Gebietsreform in der Region Niederrhein auf der kommunalen Ebene. Das Gesetz trat am 1. Januar 1975… …   Deutsch Wikipedia