Nikomēdes


Nikomēdes

Nikomēdes, 1) N. I., Sohn des Zipotes; er bemächtigte sich mit Hülfe der Kelten Bithyniens u. herrschte 281 bis 246 v. Chr. daselbst, s. Bithynien (Gesch.); er ist der Gründer Nikomedia's. 2) N. II. Epiphanes, Sohn des Prusias II., folgte diesem 149 v. Chr. in der Herrschaft über Bithynien, stand schon in Abhängigkeit von den Römern, war eine Zeit lang mit Mithridates von Pontos verbündet, gerieth aber mit demselben in Streit wegen Paphlagonien u. st. 91, s. ebd. 3) N. III. Philopator, Sohn u. Nachfolger des Vor., wurde von Mithridates aus seinem Reiche vertrieben u. vermachte bei seinem Tode, 75 v. Chr., sein Land den Römern, s. ebd. 4) N., griechischer Geometer, vielleicht im 2. Jahrh. v. Chr.; erfand die Konchoide, über welche er auch eine (jetzt verlorene) Schrift schrieb.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nikomedes — ist ein männlicher Vorname. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung des Namens 2 Namenstag 3 Varianten 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • Nikomedes IV. — Nikomedes IV. Philopator († 74 v. Chr.) war König von Bithynien von ca. 94 bis 75/74 v. Chr. Nikomedes war Sohn von Nikomedes III. Nikomedes wurde schon bald nach seinem Regierungsantritt von seinem Halbbruder Sokrates Chrestos vertrieben, der… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikomedes II. — Nikomedes II. Epiphanes († 128/127 v. Chr.) war König von Bithynien von 149 bis 128/127 v. Chr. Nikomedes gelangte nach einem Aufstand gegen seinen Vater Prusias II. an die Macht, den er im Bündnis mit Attalos II. von Pergamon nach längeren… …   Deutsch Wikipedia

  • Nikomedes I. — Nikomedes I. († 255/253 v. Chr.) war König von Bithynien in Kleinasien von 280 v. Chr. bis zu seinem Tode. Er war Sohn des ersten Königs von Bithynien Zipoites und führte Kriege mit den Seleukiden. 275 v. Chr. eroberte er mit Hilfe der aus Europa …   Deutsch Wikipedia

  • Nikomēdes — Nikomēdes, griech. Mathematiker, um 200 v. Chr., der Erfinder der Konchoide …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nikomedes — Nikomedes, Name von drei bithynischen Königen: 1) N. 1., Sohn des bithynischen Fürsten Zipoites, machte sich nach dem Tode des Lysimachos 281 v. Chr. unabhängig, vereinigte mit Hilfe von Galliern unter Leonnorios 277 die thrakischen Stämme zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nikomedes — Nikomēdes, Könige von Bithynien. – N. I. rief 277 v. Chr. die Kelten aus Thrazien nach Asien und gründete Nikomedia. – N. III. Philopātor, Verbündeter der Römer im Kriege gegen Mithridates, vermachte bei seinem Tode 74 v. Chr. Rom sein Reich und… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Nikomedes — Nikomedes, Name von 3 bithyn. Königen. N. I., der 2. König von Bithynien, rief 278 v. Chr. die Gallier gegen die Syrer zu Hilfe und räumte ihnen Galatien ein. – N. II., 148–192, Sohn des Prusias, wurde von seinem Vater mit dem Tode bedroht und… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Nikomedes — I Nikomedes,   Name mehrerer Herrscher von Bithynien:    1) Nikomedes I., König (280 250 v. Chr.), Gründer der Hauptstadt Nikomedia; holte zur Festigung seiner Macht keltische Söldner (Galater) nach …   Universal-Lexikon

  • Nikomedes von Bithynien — Nikomedes IV. Philopator († 74 v. Chr.) war König von Bithynien von ca. 94 bis 75/74 v. Chr. Nikomedes war Sohn von Nikomedes III. Nikomedes wurde schon bald nach seinem Regierungsantritt von seinem Halbbruder Sokrates Chrestos vertrieben, der… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.