Cromwell


Cromwell

Cromwell, 1) Thomas C., Baron v. Okenham, Graf v. Essex, geb. 1490, Sohn eines Schmieds zu Pubery; er war 1526 als kaiserlicher Soldat bei der Einnahme von Rom u. trat dann in die Dienste des Cardinals Wolsey, den er im Unterhause gegen eine Anklage vertheidigte. Nach dessen Sturz diente er Heinrich VII., der ihm 1536 die Baronie Okenham verlieh u. später zum Staatssecretär, Grafen von Essex, Großkämmerer u. Siegelbewahrer ernannte. Durch Begünstigung u. Sequestrirung der Klöster erregte er eine große Partei gegen sich. Da die Vermählung des Königs mit der Prinzessin von Cleve, die auf C-s Rath geschah, nicht gut ausfiel, so benutzten dies seine Feinde zu seinem Sturze, u. des Hochverraths angeklagt, wurde er in London 1540 enthauptet. 2) Oliver, geb. 25. April 1599 zu Huntingdon; aus edler Familie, die unter seinem Vater ihren Namen Williams nach seiner Mutter Bruder (dem Vorigen) in C. umänderte. C. studirte in Cambridge die Rechte, kam nach London, wo er sehr ausschweifend lebte, verschwendete sein geringes väterliches Erbe, wurde aber im 22. Jahre durch seine Heirath mit Elisabeth Bourchier von seiner wüsten Lebensart abgebracht. In seine Heimath zurückgekehrt, schloß er sich an eine puritanische Secte an u. wurde auf der Insel Ely, wohin er wegen einer Erbschaft ging, ein eifriger Verbreiter des Puritanismus. 1625 kam er ins Parlament u. zeichnete sich durch Declamationen zu Gunsten seiner Religionspartei aus. 1640 von Neuem von Cambridge ins Parlament gewählt, trat er als entschiedener Gegner der Monarchie auf. Als Karl I. 6 Monate nach der Auflösung des Parlaments ein neues (das Lange Parlament) berief, wurde C. auch dessen Mitglied. Nachdem es zwischen dem Parlament u. dem König zum Bruch gekommen war, warb C. für ersteres ein Regiment Cavallerie von Puritanern, in dem er Anfangs Capitän, später Obrist wurde; er eroberte Cambridge, entsetzte Ganisborough, gewann die Schlacht bei Maston Moor u. wurde zum Generallieutenant ernannt. Darauf brachte er das Parlament dahin, daß es den Oberfeldherrn Essex verabschiedete, u. führte im Namen des schwachen Fairfax das Commando. Die von ihm nach puritanischen Grundsätzen organisirte Armee wußte er zu strenger Mannszucht zurückzuführen u. brachte es dahin, daß Trunk, Spiel u. Plünderung aufhörten. Mit diesem Heere schlug er 1645 den König bei Naseby, u. die Folge davon war, daß die schottische Armee den König auslieferte. Als das Parlament aus Furcht vor einem militärischen Terrorismus die Auflösung des Heers beschloß, widersetzte sich ein Kriegsrath der höheren Offiziere; C. ging, als ihn das Parlament verhaften lassen wollte, unter dem Vorwand, das aufrührerische Heer zu beruhigen, zu demselben ab, knüpfte aber insgeheim mit dem König Unterhandlungen an. Da diese keinen Erfolg hatten u. er sich überzeugte, daß die Führer der Armee von einer Ausgleichung nichts wissen wollten, folgte er dem Rathe seines Schwiegersohns Ireton u. schloß sich der republikanischen Partei an. Zwar klagte das Parlament beide an, das Heer gegen das Parlament aufgereizt zu haben, wagte aber nichts gegen sie zu unternehmen, bestätigte C. vielmehr im Commando gegen die Schotten, die er bei Preston schlug, worauf er in Edinburg als Sieger einrückte. Auf Iretons Veranlassung vertrieb er die königlich gesinnten Parlamentsmitglieder aus dem Sitzungssaale u. billigte die von dem Rumpfparlament beschlossene Verurtheilung Karls I., ja wohnte sogar dessen Hinrichtung (1649) bei. Er wurde Mitglied des Vollziehungsrathes, unterdrückte den Aufstand in Irland, schlug die Schotten 1650 bei Dunbar u. 1651 die Königlichen bei Worcester; 1653 sprengte er das Lange Parlament, setzte einen Verwaltungsrath ein u. wurde Protector des Reichs. Über seine Wirksamkeit als solcher für Großbritannien s. u. England (Gesch.). Er starb an einem dreitägigen Fieber den 3. September 1658. Karl II. ließ 1661, nachdem er wieder auf den Thron gelangt war, C-s Leichnam ausgraben, ihn hängen u. unter dem Galgen begraben. Vgl. C-s Leben von Jeudy Duzour, Par. 1795; Villemain, Hist. de Cromwell, Par. 1819, 2 Bde.; Merle d'Aubigne, Hist. du protectorat, Par. 1847; Mem. of Ol. Cromwell, herausgeg. von O. Crowell, Lond. 1820, L etters and Speeches of C., herausgeg. vor Th. Carlyle, ebd. 1848, 2 Bde. 3) Richard, Sohn des Vorigen, geb. 1626 in Huntingdon; von seinem Vater zum Nachfolger als Protector ernannt, legte er, friedliebend, kurz nach dessen Tode diese Würde nieder u. zog sich auf das Land zurück Als Karl II. den Thron bestieg, ging er auf den Continent, kehrte jedoch 1680 zurück u. lebte unter dem Namen Clark zu Chesnut, wo er 1720 starb. 4) Henry, jüngerer Bruder des Vorigen, seit 1654 Statthalter von Irland, gab diese Würde schon 1659 auf u. st. 1673 in England.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Cromwell — is the name of: People* Thomas Cromwell, 1st Earl of Essex, English statesman in the reign of Henry VIII of England * Oliver Cromwell, Lord Protector of England, Scotland and Ireland (1653 58), a great great nephew of the above, and his sons **… …   Wikipedia

  • Cromwell — bezeichnet: Personen: Henry Cromwell (1628–1674), britischer Politiker James Cromwell (* 1940), US amerikanischer Schauspieler John Cromwell (1887–1979), US amerikanischer Regisseur Oliver Cromwell (1599–1658), englischer Politiker, Lordprotektor …   Deutsch Wikipedia

  • CROMWELL (O.) — L’«Anglais de Dieu», l’élu chargé par la Providence de faire de son pays le Nouvel Israël et de rapprocher l’avènement du royaume divin, le puritain moraliste: ce sont là quelques uns des titres de Cromwell à incarner une révolution dont… …   Encyclopédie Universelle

  • Cromwell —   [ krɔmwəl],    1) Oliver, englischer Staatsmann, * Huntingdon 25. 4. 1599, ✝ London 3. 9. 1658, Vater von 2); entstammte dem niederen Landadel und entwickelte sich früh zum strengen Puritaner. Cromwell wurde 1628 ins Unterhaus gewählt, 1640… …   Universal-Lexikon

  • CROMWELL (T.) — CROMWELL THOMAS (1485 env. 1540) L’un des plus grands hommes d’État anglais du XVIe siècle, doué de qualités qui ont peut être fait de lui «le plus remarquable révolutionnaire de l’histoire d’Angleterre» (G. R. Elton), Thomas Cromwell a joué un… …   Encyclopédie Universelle

  • Cromwell — Cromwell, OK U.S. town in Oklahoma Population (2000): 265 Housing Units (2000): 113 Land area (2000): 1.069698 sq. miles (2.770506 sq. km) Water area (2000): 0.003265 sq. miles (0.008456 sq. km) Total area (2000): 1.072963 sq. miles (2.778962 sq …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Cromwell — Cromwell, Oliver Cromwell, Thomas * * * (as used in expressions) Cromwell, Oliver Cromwell, Richard Cromwell, Thomas, conde de Essex …   Enciclopedia Universal

  • Cromwell — prop. n. Oliver Cromwell, b. 1599, d. 1658. Syn: Oliver Cromwell. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Cromwell, IA — U.S. city in Iowa Population (2000): 120 Housing Units (2000): 50 Land area (2000): 0.288067 sq. miles (0.746090 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.288067 sq. miles (0.746090 sq. km) FIPS code:… …   StarDict's U.S. Gazetteer Places

  • Cromwell, IN — U.S. town in Indiana Population (2000): 452 Housing Units (2000): 193 Land area (2000): 0.296725 sq. miles (0.768515 sq. km) Water area (2000): 0.000000 sq. miles (0.000000 sq. km) Total area (2000): 0.296725 sq. miles (0.768515 sq. km) FIPS code …   StarDict's U.S. Gazetteer Places