Malz


Malz

Malz, Getreide, bei welchem man durch Kunst das Hervortreiben der Wurzelkeime bewirkt hat, u. welches alsdann getrocknet wird. Man macht bes. Gersten malz, doch auch Weizen-, Hafer- u. Dinkelmalz, u. gebraucht es zur Bereitung des Bieres, Essigs u. Branntweins, s.u. Bierbrauen II. A). Die Malzdarre ist eine Vorrichtung zum Austrocknen des Malzes; sie besteht aus vier Mauern in einem länglichen Viereck; die obere Seite hat unten eine platte, gewölbte od. dachförmige Gestalt (deren oberer scharfer Theil Brustbaum heißt), od. ist offen, u. wird dann mit eisernen Stangen (Darrbalken) belegt. Darauf werden durchlöcherte Breter (Darrbreter), od. durchlöcherte Bleche (Darrbleche), od. in einem Rahmen befindliche Gitter von Holz od. Eisendraht (Darrhorden) aufgelegt u. auf sie das Malz geschüttet. Es gibt verschiedene Constructionen von Malzdarren von Eytelwein, Kliczka, Rietsch, Zschack u. A., welche bes. Ersparung von Brennmaterial u. Anwendung anderer Brennmaterialien als Holz, od. Zeitersparung durch Beförderung des Darrens etc. erstreben.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Malz — Malz, durch Einweichen in Wasser zur Keimung gebrachtes Getreide. Die Hauptgetreidesorten, die bei der Malzbereitung Verwendung finden, sind die Gerste und der Weizen. Von den verschiedenen Gerstensorten eignet sich besonders die zweizeilige… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Malz — [malts̮], das; es: Getreide, das bis zu einem gewissen Grad zum Keimen gebracht wurde und das für die Herstellung von Bier o. Ä. verwendet wird: in diesem Bier ist viel Hopfen und wenig Malz enthalten. * * * Mạlz 〈n. 11; unz.〉 nur bis zu einem… …   Universal-Lexikon

  • Malz — Sn std. (9. Jh.), mhd. malz, ahd. malz, as. malt Stammwort. Aus g. * malta n. Malz , auch in anord. malt, ae. mealt, malt. Daneben steht ein schlecht bezeugtes Adjektiv, das etwa herb bedeutet haben kann (ahd. malz, vgl. malzihho u.ä. Holzapfel …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Malz — »angekeimtes Getreide«: Das altgerm. Wort mhd., ahd. malz, niederl. mout, engl. malt, schwed. malt bedeutet eigentlich »Aufgeweichtes, weiche Masse«. Es gehört mit dem im Nhd. untergegangenen altgerm. Adjektiv mhd., ahd. malz »hinschmelzend,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Malz — (lat. maltum, hierzu Tafel »Malzbereitung«), einem unterbrochenen Keimungsprozeß unterworfenes Getreide, das durch diese Behandlung in hohem Grade die Eigenschaft erlangt, die in ihm enthaltene Stärke und selbst noch größere Mengen von letzterer… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Malz — Malz, Rohmaterial der Bierbrauerei und Spiritusfabrikation, hergestellt aus Getreide (meist Gerste), das künstlich zum Keimen gebracht worden ist, dessen Keimprozeß aber in dem Stadium unterbrochen wurde, in welchem die Bildung der Diastase… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Malz — Malz, dieses bekannte Material zum Bierbrauen wird aus Gerste oder Weizen bereitet, und zu diesem Endzwecke das Getreide eingeweicht, zum Auswachsen und Keimen auf den Boden geschüttet und dann auf die Darre gebracht und getrocknet. Trocknet man… …   Damen Conversations Lexikon

  • Malz — Malzbereitung …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Malz — Malz, das gekeimte und wieder getrocknete Getreide, wie es zum Bierbrauen u. Branntweinbrennen verwendet wird, hauptsächlich Gerste u. Waizen. Das Getreide wird zuerst eingeweicht, dann auf einen Haufen geschüttet, wo man es, unter öfterm… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Malz — Malz,das:bei/anjmdm.istHopfenundM.verloren:⇨unverbesserlich(2) …   Das Wörterbuch der Synonyme