Malăga [1]

Malăga [1]

Malăga, 1) Subdelegation der spanischen Provinz Granada, bildet den östlichen Theil derselben u. liegt zwischen den Provinzen Granada, Cordova, Sevilla u. dem Mittelmeer, ist im Norden u. Nordosten von Gebirgen durchzogen, welche bleihaltig sind, u. wird vom Guadalorze, Guadalmedina, Guadiaro u.a. durchströmt u. hat 440,000 Ew.; 2) Hauptstadt hier am Einfluß des Guadalmedina ins Mittelmeer; altes maurisches Schloß (Citadelle) auf dem Berge Gibralsora, doppelte Mauern, Bischofssitz, Kathedrale, 6 Kirchen, 7 Nonnenklöster, Aduana, durch einige Forts gesicherten Hafen mit Molo, an dessen Ende ein Leuchtthurm steht, Collegium, Schifffahrtsschule, Leihhaus, Fabriken in Seiden-, Baumwollen-, Leinen-, Corduanwaaren, Seife, Hüen; 2 Eisenwerke, Handel in Wein, Rosinen, Öl, Südfrüchten etc.; jährlich werden durchschnittlich 1–11/2 (Mill.) Kisten Muskatelrosinen, 100,000 Fässer (zu 100 Pfund) Rosinen, 25–30,000 Fässer (zu 50 Pfund) frische Trauben, 20,000 Kisten Citronen u. Orangen, außerdem bedeutende Mengen von Mandeln, Feigen, Oliven etc. versendet. Von den Malagaweinen sind die geschätztesten Lagrima de Malaga, Dom Pedro Ximenes u. Vino de Guindas. M. liegt sehr gesund u. wird von Lungenkranken mit Erfolg besucht, doch richtete das Gelbe Fieber 1804 große Verheerungen an. Die Umgegend ist sehr fruchtbar, bes. für den Weinbau (30 verschiedene Sorten auf 7000 Weinbergen), auch baut man in der Umgegend [768] Cochenille; 94,000 Ew. M. ist Geburtsort des Dichters L. Jos. Velasquez de Velasco. Münzen, Maße u. Gewichte sind die castilischen, s.u. Spanien (Geogr.). – M. hieß im Alterhum Malaca u. soll 800 v. Chr. von Phöniciern angelegt sein; es war besuchter Handelsplatz der Hispania baetica u. hatte große Pökelanstalten; viele Römer hatten sich hier niedergelassen. Auch wurde M. früh Sitz eines Bisthums. Beim Einfall der Mauren in Spanien im 8. Jahrh. eroberten diese M., u. erst Ferdinand der Katholische nahm es denselben 1487 wieder ab. 1680 litt M. sehr durch ein Erdbeben; 24. August 1704 bei M. unentschiedenes Seetreffen zwischen der englisch-holländischen Flotte unter Rook u. der spanisch-französischen unter dem Grafen von Toulon. Seit 1834 hatte es viel durch die Kämpfe der Kallisten u. Christinos zu leiden. 3) s. Velez Malaga.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

См. также в других словарях:

  • Málaga — Malaga redirects here. For other uses, see Malaga (disambiguation). Málaga …   Wikipedia

  • Málaga — Wappen Karte von Spanien …   Deutsch Wikipedia

  • Málaga CF — Málaga Full name Málaga Club de Fútbol, S.A.D. Nickname(s) Los Boquerones (The Anchovies) Founded …   Wikipedia

  • Malaga — Málaga Pour les articles homonymes, voir Málaga (Santander). Málaga …   Wikipédia en Français

  • MÁLAGA — Site portuaire méditerranéen classique: une acropole (où se sont accumulées les fortifications successives, Alcazaba et Gibralfaro) dominant une rade foraine, à proximité d’une embouchure (Guadalmedina). La situation de Málaga, face à la côte… …   Encyclopédie Universelle

  • Malaga — Malaga, bzw. Málaga ist der Name einer spanischen Provinz, siehe Provinz Málaga einer spanischen Adelsfamilie eines Dessertweins, siehe Málaga Wein einer Eissorte, siehe Málaga (Eis) eines Automodelles von Seat, siehe Seat Málaga eines Systems… …   Deutsch Wikipedia

  • Malaga CF — Málaga CF Málaga CF Généralités …   Wikipédia en Français

  • Málaga CF — Généralités …   Wikipédia en Français

  • Málaga CF — Voller Name Málaga Club de Fútbol Gegründet 1948 Stadion Estadio La Rosaleda …   Deutsch Wikipedia

  • MÁLAGA — MÁLAGA, port in Andalusia, S. Spain. A Phoenician Punic necropolis has been discovered there. In the Muslim period, the Jewish quarter was located in the eastern part of the city: the cemetery was on the slopes of Gibralfaro. In 863, at the time… …   Encyclopedia of Judaism

  • Malaga — • Diocese in Spain, by the Concordat of 1851 made a suffragan of Granada, having previously been dependent on Seville Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Malaga     Malaga      …   Catholic encyclopedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»