Diophantos


Diophantos

Diophantos, 1) D. aus Amphitrope, griechischer Redner, Freund des Demosthenes u. 352 v. Chr. Zeuge für diesen gegen Äschines. 2) D. aus Alexandria, Mathematiker des 4. Jahrhunderts n.Chr.; er schr.: Περὶ τῶν ἀρὶϑμῶν πολυγώνων (über die Polygonalzahlen, von Poselger[168] übersetzt, Lpz. 1810); Αριϑμητικώ, 13 Bücher (6 Bücher vorhanden), worin sich die ersten Spuren der Algebra finden, Gesammtausgabe zuerst von Bachet, Par. 1621, Fol., von Fermat, Toulouse 1670, Fol., deutsch von O. Schulz, Berl. 1821. Nach ihm Diophanteische Analỹsis, so v.w. Unbestimmte Analysis (s.d.), weil D. für den Erfinder derselben gilt, wenigstens der Erste war, bei dem sich unbestimmte Aufgaben behandelt finden.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Diophantos — (griechisch Διοφαντός, lateinisch Diophantus, deutsch Diophant) ist der Name von: Diophant von Alexandrien (um 250), griechischer Mathematiker Diophantos (Sohn des Asklepiodotos), Feldherr von Mithridates VI. Eupator von Pontos Diophantos (Sohn… …   Deutsch Wikipedia

  • Diophantos von Alexandria — Diophantos von Alexạndria,   griechisch Diọphantos von Alexạndreia, griechischer Mathematiker der 2. Hälfte des 3. Jahrhunderts n. Chr.; wohl der bedeutendste Algebraiker der Antike; er behandelte in den 13 Büchern »Arithmetika« (sechs sind… …   Universal-Lexikon

  • Diophantos aus Alexandria — Diophantos aus Alexandria, Mathematiker, wahrscheinlich in der zweiten Hälfte des 4. Jahrh. n. Chr. lebend, ist Verfasser eines arithmetischen Werkes, das jahrhundertelang einzig in seiner Art geblieben ist. Über die nach ihm benannten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Diophant — Diophantos von Alexandrien (altgriechisch: Διόφαντος ὁ Ἀλεξανδρεύς (Dióphantos ho Alexandreús)) war ein griechischer Mathematiker. Es ist nicht genau bekannt, wann er lebte. Die Angaben schwanken zwischen 100 vor Chr. und 350 nach Chr. Da… …   Deutsch Wikipedia

  • Diophant von Alexandrien — Diophantos von Alexandria (* zwischen 100 v. Chr. und 350 n. Chr.; † zwischen 100 v. Chr. und 350 n. Chr., (altgriechisch: Διόφαντος ὁ Ἀλεξανδρεύς (Dióphantos ho Alexandreús)) war ein griechischer Mathematiker. Er gilt als der bedeutendste… …   Deutsch Wikipedia

  • Diophantus — For the general, see Diophantus (general). Title page of the 1621 edition of Diophantus Arithmetica, translated into Latin by Claude Gaspard Bachet de Méziriac. Diophantus of Alexandria (Greek: Διόφαντος ὁ Ἀλεξανδρεύς XD. b. between 200 and 214… …   Wikipedia

  • Диофант — I Диофант (греч. Dióphantos)         полководец понтийского царя Митридата VI Евпатора. В 110 109 до н. э. дважды посылался с войсками в Крым и успешно отразил натиск скифов, стремившихся захватить Херсонес. Во время пребывания Д. в Пантикапее с… …   Большая советская энциклопедия

  • Archon (Athen) — Archon (griechisch ἄρχων, „Herrschender“) war im antiken Athen die Bezeichnung für einen hohen Beamten. Das Amt ist auch in anderen griechischen Städten, oder Städten mit griechischer Verwaltung (beispielsweise unter den Parthern) belegt,… …   Deutsch Wikipedia

  • Fermats Großer Satz — Pierre de Fermat. Der große fermatsche Satz wurde im 17. Jahrhundert von Pierre de Fermat formuliert, aber erst 1993 von Wiles und Taylor bewiesen (1995 veröffentlicht). Er besagt, dass die n te Potenz einer Zahl, wenn n > 2 ist, nicht in die… …   Deutsch Wikipedia

  • Fermats letzter Satz — Pierre de Fermat. Der große fermatsche Satz wurde im 17. Jahrhundert von Pierre de Fermat formuliert, aber erst 1993 von Wiles und Taylor bewiesen (1995 veröffentlicht). Er besagt, dass die n te Potenz einer Zahl, wenn n > 2 ist, nicht in die… …   Deutsch Wikipedia