Dressiren


Dressiren

Dressiren (v. fr.), abrichten, einüben; 1) D. der Hunde, das Geschäft des Besuchsjägers. Hauptsache dabei ist, daß man Hunde von guter Race nimmt. Die jungen Hunde nimmt der Dressirer, sobald sie entwöhnt sind, zu sich, läßt sie gleich Anfangs in einen Hundezwinger u. legt sie später mittelst eines Halsbands u. einer Kette od. Haarseils an eine Hundehütte. Man läßt sie auch zuweilen, bes. im Herbst u. Winter, frei herumlaufen, führt sie zuweilen auch spazieren. Die nach 1 Jahre beginnende Dressur wird nach der Eigenschaft der Hundeklasse, gütlich od. parforce, vorgenommen. Die Hauptsache beim D. ist, dem Hunde unbedingten Gehorsam beizubringen, ihn Appell zu lehren u. dahin zu wirken, daß er Wink u. Wort versteht, er muß ferner eine Fährte annehmen u. derselben folgen lernen (suchen), od. nach Umständen auch vorstehen, das Wild entweder niederreißen od. apportiren. Man wendet beim D. allerhand Vorrichtungen an, die wichtigste ist die Fangleine od. Koppelriemen, die Hundepeitsche, die Korallen (s.d.), die Dressirhaken, 2 eiserne Haken, die sich um einen Wirbel drehen; mit dem einen Haken wird das Halsband des Hundes gefaßt, so daß der Hund in der Luft schwebt u. für Fehler bestraft werden kann; das Dressirholz, ein 8–10 Zoll langes, 1 Zoll starkes Holz, welches Hunden, die nicht gern apportiren wollen, hinter die Fangzähne geschoben wird; das Dressirjoch, ein 2 Fuß langes Holz, auf der einen Seite mit einem Einschnitte wie ein Stiefelknecht, die innere Seite ist mit 2 Linien langen Drahtspitzen versehen; es wird dem widerspenstigen Hund auf dem Nacken gesetzt u. kann durch eine daran befindliche Leine straff angezogen werden; die Dressirleine, Leine von Hanf, 24–36 Fuß lang, so dick wie ein Finger, woran die Hunde beim Dressiren geführt werden; 2) D. der Falken, s.u. Falkenjäger; 3) D. der Singvögel, s. Abrichten der Thiere; 4) ein Pferd, es zureiten; dabei braucht man den Dressirzaum, dieser besteht in einem Sattelstück, aus dem sich eine Metallstange mit Stellung u. oben mit 2 beweglichen Seitenschenkeln erhebt. An diese sind die Dressirleinen befestigt, die nach Erfordern kürzer od. länger in das Trensengebiß eingeknüpft werden. Der Zweck dieser Maschine ist, junge Pferde ohne Zwang an das Mundstück zu gewöhnen, u. Hals u. Ganaschen los zu machen, ihnen eine aufgerichtete Stellung u. Schulterfreiheit zu geben, ohne dem Hintertheil zu schaden od. das Gleichgewicht zu stören; 5) Soldaten dressiren, sie das Exerciren, die Wendungen etc. lehren; 6) einer Sache zu einem bestimmten Gebrauche eine gewisse Gestalt geben; 7) (Perückenm.), so v.w. Tressires.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dressiren — Dressiren, verb. reg. act. welches aus dem Franz. dresser entlehnet ist, und im gemeinen Leben in verschiedenen Fällen für zubereiten, zurichten, zu einem gewissen Gebrauche bequem machen, gebraucht wird. Hunde und Pferde werden dressiret, wenn… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Dressiren — Dressiren, frz. deutsch, zurichten, abrichten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Leithund — Leithund, 1) (Spür , Hirsch , Lancirhund, Brack, Canis fam. venaticus), Hund, bestimmt zum Aufsuchen der Fährte des Rothwildes u. der Sauen, u. um dem Jäger zu zeigen, wo ein solches Wild hingegangen ist u. das Wild zu bestätigen u. einzukreisen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • дрессировать — (дрессировка) иноск.: приучать делать что нибудь без внутреннего понимания (намек на дрессировку животных) Ср. Ich finde nicht die Spur Von einem Geist, und alles ist Dressur. Göthe. Faust. Vor dem Thor. Faust. Ср. Dressiren (нем.), dress (англ.) …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона

  • Дрессировать — (дрессировка) иноск. пріучать дѣлать что нибудь безъ внутренняго пониманія (намекъ на дрессировку животныхъ). Ср. Ich finde nicht die Spur Von einem Geist, und alles ist Dressur. Göthe. Faust. Vor dem Thor. Faust. Ср. Dressiren (нѣм.), dress… …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Parforcedressur — Parforcedressur, so v.w. Dressiren 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Parforcehunde — Parforcehunde, eigentliche Jagdhunde (s.u. Hund I. a) cc) u. Jagdhund), welche nur zur Parforcejagd dressirt werden u. deren 80–100 zusammen eine Meute bilden. Sie dürfen lediglich auf der Fährte fortarbeiten, müssen deshalb bes. gute Nasen haben …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Pferd [1] — Pferd, 1) (Equus), einzige Gattung aus der Familie der einhufigen Thiere; oben u. unten sechs Vorderzähne, 24 Backenzähne mit viereckiger Krone u. Schmelzplättchen; bei dem Hengst sind noch (bei der Stute sehr selten) oben u. unten zwei… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schweißhund — (Canis familiaris scoticus), s. Hund I) a) ff), Hund zum Gebrauch auf den Bürschgang u. zum Suchen des Schweißes auf der Fährte eines angeschossenen Wildes. Meist sind Kopf u. Leib gestreckt, Schnauze gestreckt u. stark, Beine mittelmäßig. Ohren… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Tressiren — Tressiren, 1) die zu den Perücken (s.d.) nöthigen Haartressen verfertigen: 2) so v.w. Dressiren …   Pierer's Universal-Lexikon