Dreßler


Dreßler

Dreßler, Ernst Christoph, geb. 1734 zu Greußen in Schwarzburg-Sondershausen, studirte seit 1751 in Halle, Jena u. Leipzig u. bildete sich am letzteren Orte zum Sänger u. Violinspieler aus. In Baireuth, wo er den Unterricht der Sängerin Turcotti genoß, trat er in die Hofcapelle u. wurde Kammersecretär. Nachdem er seit 1763 eine ähnliche Stellung am herzoglich Gothaischen Hofe innegehabt hatte, wurde er Capelldirector beim Fürsten von Fürstenberg. 1771 ging er nach Wien, ohne jedoch eine Anstellung daselbst zu erhalten, u. kam 1773 als Hofopernsänger nach Kassel, wo er 1779 starb. Er componirte mehrere Lieder u. schrieb u.a.: Fragmente einiger Gedankendes musikalischen Zuschauers, Gotha 1764; Theaterschule, das ernsthafte Singschauspiel betreffend, Hann. 1777.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dreßler — Dressler oder Dreßler ist der Familienname folgender Personen: August Wilhelm Dressler (1886–1970), deutscher Maler Dieter Dressler (* 1932), deutscher Maler und Grafiker Frank Dressler (* 1976), deutscher Radrennfahrer Gallus Dreßler… …   Deutsch Wikipedia

  • Dreßler — verschliffene Formen von Drechsler …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Dreßler Bau — GmbH Rechtsform GmbH Gründung 1913 Sitz …   Deutsch Wikipedia

  • Rudolf Dreßler — beim AfA Bundeskongress 2008 in Kassel Rudolf Dreßler (* 17. November 1940 in Wuppertal) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Diplomat. Er war 1982 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung und von 2000… …   Deutsch Wikipedia

  • Wilhelm Dreßler — (* 9. März 1893 in Tannwald; † unbekannt) war ein sudetendeutscher Politiker (NSDAP). Leben und Wirken Nach dem Besuch der Volksschule und der Bürgerschule absolvierte Dreßler eine kaufmännische Lehre in der …   Deutsch Wikipedia

  • Carsten Dreßler — (* 31. Januar 1843 in Horn Lehe; † 19. Juli 1929 in Bremen) war ein Unternehmer und Besitzer der Bremer Dreßler Brauerei. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Brauereigründer 1.2 Ehrungen …   Deutsch Wikipedia

  • Horst Dreßler-Andreß — (* 8. April 1899 in Zeitz; † 19. Dezember 1979 in Berlin) war ein Rundfunkfunktionär in der Zeit des Nationalsozialismus, Präsident der Reichsrundfunkkammer, Schauspieler und Regisseur in der DDR. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Reisedienst Dreßler — GmbH Basisinformationen Unternehmenssitz Heidenau, Sachsen Webpräsenz www.reisedienst dressler …   Deutsch Wikipedia

  • Willy Oskar Dreßler — (* 25. April 1876 in Berlin; † 7. November 1954 in Endeholz, Teil von Scharnhorst) war ein deutscher Maler und Innenarchitekt, der sich mit bildender und angewandter Kunst beschäftigte. Unter anderem gab er von 1906 bis 1913 Dresslers… …   Deutsch Wikipedia

  • Oskar Willy Dreßler — Willy Oskar Dreßler (* 25. April 1876 in Berlin; † unbekannt) war ein deutscher Maler und Innenarchitekt, der sich mit bildender und angewandter Kunst beschäftigte. Unter anderem gab er von 1920 bis 1934 ein Deutsches Kunsthandbuch heraus (das in …   Deutsch Wikipedia