Dädălos


Dädălos

Dädălos, 1) D., aus Athen, aus dem königlichen Stamme des Erechtheus, Sohn des Metion od. Palmaon, Zeitgenoß des jüngeren Minos u. des Theseus; wird in der ersten Periode der Bildhanerkunst bei den Griechen als Erfinder der ganz gegliederten Figuren mit Füßen in fortschreitender Bewegung u. mit offenen Augen bezeichnet. In der späteren Ausschmückung tritt er als Architekt, Metallurg u. Bildschnitzer auf, erfindet Säge, Axt, Bohrer, Setzwage, Mastbaum etc. Er ging dann vom Areopag, weil er seinen Neffen Talos, den Erfinder der Töpferscheibe, des Drechseleisens u.a. Werkzeuge, aus Eifersucht ermordet hatte, zum Tode verurtheilt u. flüchtig, nach Kreta, wo er das Labyrinth baute u. die Kuh der Pasiphae verfertigte. Da er der Ariadne den Faden gab, womit sie den Theseus aus dem Labyrinth rettete, ließ Minos ihn u. seinen Sohn Ikaros selbst in das Labyrinth sperren, doch bestach D. den Wächter u. entkam, heftete sich u. seinem Sohne Flügel mit Wachs an u. floh über das Meer. Da aber Ikaros zu hoch flog u. der Sonne zu nahe kam, so schmolzen seine Flügel ab, er fiel ins Meer u. ertrank; D. selbst aber kam hierauf nach Sicilien zu Kokalos, ferner nach Sardinien, wo die Nuraghes (s.d.) nach ihm Dädaleia genannt wurden, u. nach Cumä in Italien, wo er den Tempel des Apollo baute. Die Karier behaupteten, er wäre bei der Stadt Dädala gestorben. Pausanias erwähnt einige in Holz geschnitzte Bilder, angeblich Werke des D., welche noch im 2. Jahrh. n. Chr. übrig waren. 2) D., Sohn des Patrokles aus Sikyon, Bildhauer u. Erzgießer um 400 v. Chr. 3) Gemeinname aller ersten griechischen Architekten, Metallurgen u. Bildschnitzer.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dädalos — Dädalos, der mythische Repräsentant aller Kunstübung bei den Griechen, wie schon der »Künstler« bedeutende Name zeigt, eine bloße Personifikation, auf die man die ältesten Erzeugnisse der Architektur. Holzschnitzkunst und die nützlichsten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dädalos — Daedalus und Ikarus Relief in der Villa Albani, Rom Daidalos (griech.: Δαίδαλος; von daidallein = kunstvoll arbeiten; lat. Daedalus) ist eine Figur der griechischen, insbesondere der kretischen Mythologie um den König Minos (minoischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Frauenrecht — In der Vergangenheit hatte der Begriff Frauenrechte verschiedene Bedeutungen. Inhaltsverzeichnis 1 Antike 2 Von der Aufklärung bis in die Gegenwart: Rechte der Frau als Bürgerin 3 Mitte 20. Jahrhundert bis heute: Rechte der Frau auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Rechte der Frau — In der Vergangenheit hatte der Begriff Frauenrechte verschiedene Bedeutungen. Inhaltsverzeichnis 1 Antike 2 Von der Aufklärung bis in die Gegenwart: Rechte der Frau als Bürgerin 3 Mitte 20. Jahrhundert bis heute: Rechte der Frau auf… …   Deutsch Wikipedia

  • Vogelflug — fliegender Vogel Lockheed P 3 im Kurvenflug Fliegen bedeutet gemeinhin die Fortbewegung eines Lebewesens oder eines Luftfahrzeugs durch die Luft durch Ausnutzung der Gesetze der …   Deutsch Wikipedia

  • Yitzhak Rabin — Infobox Prime Minister name =Yitzhak Rabin Hebrew|יִצְחָק רַבִּין order =5th Prime Minister of Israel term start =13 July 1992 term end =4 November 1995 predecessor =Yitzhak Shamir successor =Shimon Peres term start2 =3 June 1974 term end2 =22… …   Wikipedia

  • Britisches Parlament — Das Britische Parlament ist das Parlament des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland. Es handelt sich um ein Zweikammerparlament und besteht aus dem House of Commons und dem House of Lords, die beide in London im Palace of… …   Deutsch Wikipedia

  • Cercle Social — Olympe de Gouges Olympe de Gouges, eigentlich Marie Gouze (* 7. Mai 1748 in Montauban; † 3. November 1793 in Paris), war eine Revolutionärin, Frauenrechtlerin, Schriftstellerin und Autorin von …   Deutsch Wikipedia

  • ECOSOC — Der Saal des UN Wirtschafts und Sozialrats Der Wirtschafts und Sozialrat der Vereinten Nationen (engl.: Economic and Social Council, ECOSOC; franz.: Conseil économique et social de l ONU) ist ein Organ der Vereinten Nationen mit Sitz in New York …   Deutsch Wikipedia

  • Economic and Social Council — Der Saal des UN Wirtschafts und Sozialrats Der Wirtschafts und Sozialrat der Vereinten Nationen (engl.: Economic and Social Council, ECOSOC; franz.: Conseil économique et social de l ONU) ist ein Organ der Vereinten Nationen mit Sitz in New York …   Deutsch Wikipedia