Elegie


Elegie

Elegie (v. gr.), lyrische Dichtungsart, welche Simonides durch seine Nänien (Wehklagen) u. Threnen (Trauerlieder), wozu er sich häufig der Distichen (daher Elegischer Vers), bediente, zuerst aufbrachte. Doch fangen schon früher Tyrtäos, Kallinos u. Solon ihre Kriegslieder, Simonides u. A. ihre Gnomen in dieser Versart, Mimnermos u. A. benutzten dieselbe zum Ausdruck zarter Empfindungen; nach dem Muster des Mimnermos u. der Alexandrinischen Dichter wurden auch von römischer Dichtern der Augusteischen Zeit, bes. von Tibullum, Messala, Propertius, Ovidins, Albinovanus solche Lieder gedichtet. Die moderne Ästhetik verbindet mit der E. die antike Vorstellung einer poetischen Darstellung subjectiver Empfindungen, welche sich unter dem Einfluß verständiger Überlegung abgeklärt haben, nur daß sie eine freiere Behandlurg der Form gestattet u. kein bestimmtes Versmaß vorschreibt. Man unterscheidet nach den Gefühlen, welche die E. schildert, sentimentale, didaktische, Erotische E-e u. Der vorherrschend ruhige, ernste, wehmüthige Charakter der E. bedingt ein einfaches Versgefüge. Das trochäische Maß wurde von Hölty u. Matthison am liebsten zur sentimentalen E. angewandt; der leichtere Jambus in fünffüßigen Versen von spätern elegischen Dichtern wie Rückert u. Möricke, welche namentlich in der erotischen E. Vorzügliches leisteten; das antike daktylische Maß vorzugsweise von Goethe in den römischen E-n u. von Schiller in seiner didaktischen E. der Spaziergang.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ÉLÉGIE — Ce petit genre poétique, d’abord caractérisé uniquement par l’emploi d’une forme métrique, le distique élégiaque, s’est spécialisé chez les Latins dans un «lyrisme modéré et fleuri» faisant «la plus large part aux émotions personnelles du poète»… …   Encyclopédie Universelle

  • Elegie — Élégie Voir « élégie » sur le Wiktionnaire …   Wikipédia en Français

  • Elégie — Élégie Voir « élégie » sur le Wiktionnaire …   Wikipédia en Français

  • elegie — ELEGÍE, elegii, s.f. 1. Specie a poeziei lirice în care sunt exprimate sentimente de melancolie, de tristeţe, de jale; p. ext. plângere, jeluire. 2. Compoziţie muzicală cu caracter melancolic, trist. – Din fr. élégie, lat. elegia. Trimis de RACAI …   Dicționar Român

  • élégie — ÉLÉGIE. s. fém. Espèce de Poésie dont le sujet est triste et tendre. Élégie amoureuse. Composer une Élégie. Élégie plaintive. Élégie tendre. L Élégie Françoise est ordinairement envers Alexandrins …   Dictionnaire de l'Académie Française 1798

  • Élégie — is a ballet made by New York City Ballet co founder and balletmaster George Balanchine to Igor Stravinsky s Élégie for solo viola (1944). The first of three ballets made with this title was a pas de deux which had its premiere November 5, 1945,… …   Wikipedia

  • Elegie — Sf Klagelied erw. fach. (16. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. elegīa, dieses aus gr. elegeía, einer Ableitung von gr. élegos m. Trauergesang . Zunächst nach dem dabei üblichen Versmaß Gedicht in Distichen , dann entsprechend dem Wortsinn Gedicht… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • elegie — ELEGIE. s. f. Espece de Poësie de vers alexandrins en rime plate, qui s employe dans les sujets tristes & plaintifs, & dans tout ce qui regarde l amour. Composer une Elegie …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Elegīe — (griech.) heißt bei den Griechen jedes im elegeion, der distichischen Verbindung von daktylischem Hexameter und Pentameter, abgefaßte Gedicht ohne Rücksicht auf seinen besondern Inhalt. Allerdings bezeichnet elegos ein von der Flöte begleitetes… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Elegie — Elegīe (grch.), bei den Griechen und Römern jedes lyrisch epische Gedicht in Distichen (elegisches Versmaß), in der modernen Dichtkunst meist ein wehmütiges Klagelied in rein lyrischen Versmaßen; im antiken Sinne und Versmaß von Schiller (im… …   Kleines Konversations-Lexikon