Nähen


Nähen

Nähen, 1) mehre Stücke Zeug mittelst Nähnadel u. Faden vereinigen, was bes. von den Schneidern u. Lederarbeitern vorzugsweise noch mit der Hand, in den meisten Fällen jedoch mit einer Nähmaschine (s.d.) verrichtet wird; od. 2) Figuren auf einem Zeuge mittelst Nadel u. Faden hervorbringen. Besondere Arten des Nähens sind das Säumen, Hohlnädeln, Sticken u. Tamburiren (s.d. a.). Das N. in letztrer Beziehung ist bes. das Geschäft der Frauen, die dasselbe zur Unterhaltung u. zum Besten der Hauswirthschaft besorgen; eigene Nähterinnen besorgen es auch für Lohn. 3) Die Planken eines Schiffs zusammenfügen; dann auch überhaupt im Seewesen 4) zwei Holzstücke durch ein umgeschlungenes Tau an einander befestigen, einen Scheibeblock an einen Strick befestigen u. dgl., welches daher die Nähung genannt wird; 5) (Chir.), s.u. Naht 3).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nähen — Nähen …   Deutsch Wörterbuch

  • Nähen — Nähen, verb. reg. act. welches ehedem überhaupt verbinden bedeutet haben mag, von welcher längst veralteten Bedeutung noch in Nähdraht ein Überbleibsel ist. Jetzt bedeutet es nur noch vermittelst der Nadel und eines Fadens zusammen fügen, und in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Nähen — Nähen. Diese mühselige, so gering lohnende Frauenarbeit beschäftigt in civilisirten Ländern Tausende von regsamen Händen und wird ihrer hohen Nützlichkeit halber wohl niemals in Vergessenheit gerathen, es sei denn, man erfände wirklich noch ein… …   Damen Conversations Lexikon

  • Nahen — Nahen, verb. reg. welches in doppelter Gestalt gefunden wird. 1) Als ein Neutrum, mit dem Hülfsworte seyn und der dritten Endung, nahe kommen. Ther engil imo nahta, Ottfr. So will ich dem Tode genahen, Theuerd. Kap. 67. Dem Heere so ihr naht, das …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • nähen — Vsw std. (9. Jh., ginaen 8. Jh.), mhd. næjen, ahd. nājan, mndd. neien, neigen u.ä., mndl. n(a)eyen Stammwort. Aus vd. * nǣ ja , das ursprünglich weiter verbreitet gewesen sein muß, wie die Ableitung Nadel zeigt. Außergermanisch vergleicht sich… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Nähen — Nähen, mit Hilfe von Nadel und Faden Gewebe befestigen, verbinden oder verzieren und zwar durch Hand oder Maschinenarbeit. Die bei der Handarbeit benutzte Nähnadel hat am dickern Ende ein Ohr, durch das der Faden hindurchgezogen wird, und beim N …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • nähen — nähen, näht, nähte, hat genäht 1. Meine Mutter näht ihre Kleider selbst. 2. Wir müssen die Wunde nähen …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • nähen — nähen: Das nur dt. und niederl. Verb (mhd. næ̅jen, ahd. nājen, niederl. naaien) gehört mit verwandten Wörtern in anderen idg. Sprachen zu der vielfach weitergebildeten und erweiterten idg. Wurzel *‹s›nē »Fäden zusammendrehen, knüpfen, weben,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • nähen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Ich muss diesen Knopf annähen …   Deutsch Wörterbuch

  • nähen — V. (Mittelstufe) etw. mit Nadel und Faden verbinden Beispiele: Ich habe mir Knöpfe an die Hose genäht. Sie näht oft mit der Nähmaschine …   Extremes Deutsch