Erkältung


Erkältung

Erkältung (Refrigeratio), ist die durch einen dem Körper nachtheiligen Übergang aus einer wärmeren Temperatur in eine kältere in jenem hervorgebrachte Veränderung u. besteht in Lähmung der Haut u. Unterdrückung der Hautausdünstung. Kräftige, allmälig an schnellen Temperaturwechsel gewöhnte Naturen vertragen aber auch die schnellsten Übergänge. Personen, die nicht gewohnt sind, sich der Kälte auszusetzen, werden auch durch allmäliges Erkälten des Körpers krankhaft afficirt. Meist erfolgen aber doch Erkältungen nur bei schnellem Temperaturwechsel, am leichtesten, wenn der Körper vorher erhitzt wurde, entweder durch Aufenthalt in warmer Luft, durch Sonnen-, Ofenhitze etc., od., u. dies noch mehr, durch starke Körperanstrengung (Laufen, Tanzen etc.); dann reicht auch blos kühle Luft, deren Eindruck erhöht ist, wenn sie wehend, bes. als Zugluft, auf den Körper zumal auf den zugleich schwitzenden, einwirkt, zur E. hin. Betrifft die E. zunächst die äußere Haut, so wird die Hautausdünstung dadurch gehemmt, eben so u. mit noch größerer Gefahr die Lungenausdünstung, wenn eine kalte Luft in eine vorher erhitzte Lunge, bes. nach starker Körperbewegung lebhafterer Blutumlauf etc., gelangt. Aber auch andere innere Theile. bes. Magen u. Gedärme, können Erkältungen unterliegen. Folgen solcher E. innerer u. edlerer Theile sind Entzündungen, acute u. chronische, besonders der Schleimhäute (Katarrh der Nase, Lungen, des Magens, des Darms), der serösen Häute (Bauchfell, Herzfell, Hirnhäute), u. Rheumatismen, daher auch Auszehrung, als spätere Folge von Lungenerkältungen, bes. auch durch schnelles Trinken kalten Getränkes bei erhitztem Körper (Hitztrunk), wodurch vom Magen aus die Erkältung bewirkt u. am ersten die Lunge afficirt wird u. wohl nicht selten die Entstehungsursache der Lungensucht sein mag. Die gewöhnlichen Folgen von bloßer Hauterkältung sind Katarrh u. Rheumatismen, doch aber wohl auch andere Formen von Entzündungen, auch krampfhafte u. andere Krankheiten, Diarrhöen etc., nach der besonderen Disposition eines jeden Körpers. Meist hat jeder Mensch einzelne Körpertheile (Füße, Unterleib, Kopf, Hals u. m.), deren E. er zu scheuen Ursache hat. Der E. begegnet man am leichtesten dadurch, daß man sich in körperlicher Thätigkeit erhält, dann durch mäßig warme Kleidung. Eine leichte E. hebt man durch lauwarmes Getränk, Thee, Punsch u.a., mit sorgfältiger Wahrnehmung einer gleichmäßigen Transspiration. Menschen in späteren Jahren, zärtliche Personen, bes. Frauenzimmer, sind E. mehr ausgesetzt; kaltes Baden u. Waschen härtet am besten dagegen ab. Auch Hausthiere sind der E. ausgesetzt, bes. Pferde. bei deren Wartung es ein Hauptgegenstand ist, sie nicht mit erhitztem Körper in einen kalten Stall od. blos durch Ruhe in kühler Luft, od. Sausen von frischem Brunnenwasser im warmen Sommer einer E. auszusetzen. Vergl. Verschlagen (Pferdew.).


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erkältung — Erkältung. Dieses Wort ist bei der großen Unkenntniß des menschlichen Körpers, seiner Funktionen und der Fehler derselben häufig die einzige Ursache der Krankheiten, welche man für vorhandene Falle anzunehmen im Stande ist. Inzwischen laßt sich… …   Damen Conversations Lexikon

  • Erkältung — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Ich habe mich gestern Abend erkältet. • Er ist krank. Er hat eine Erkältung …   Deutsch Wörterbuch

  • Erkältung — Erkältung, die Schädigung, die der Körper durch direkte Abkühlung, z. B. durch eine Durchnässung, oder durch Witterungseinflüsse erleidet. Zusammenwirken von Nässe und Kälte, naßkaltes Wetter also, und anderseits Bewegung der Luft (Zug, Zugwind)… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Erkältung — (Refrigeratio), die durch Einwirkung von Kälte auf den Körper bewirkte Störung der Hautfunktion. Letztere besteht in fortwährender unmerklicher Ausdünstung von Feuchtigkeit; wird die dazu nöthige Hautwärme durch Kälte schnell zurückgedrängt, so… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Erkältung — ↑Katarrh, ↑Refrigeration …   Das große Fremdwörterbuch

  • Erkältung — Klassifikation nach ICD 10 J00 J06 Akute Infektionen der oberen Atemwege …   Deutsch Wikipedia

  • Erkältung — Schnupfen (umgangssprachlich); Verkühlung (umgangssprachlich); Husten (umgangssprachlich); grippaler Infekt * * * Er|käl|tung [ɛɐ̯ kɛltʊŋ], die; , en: mit Schnupfen [und Husten] verbundene Erkrankung der Atmungsorgane: eine leichte, schwere… …   Universal-Lexikon

  • Erkältung — Er·kạ̈l·tung die; , en; eine Krankheit (mit Schnupfen, Husten), die man meistens im Winter hat <eine leichte, starke Erkältung haben, eine Erkältung bekommen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Erkältung — die Erkältung, en (Grundstufe) leichte Erkrankung mit Husten und Schnupfen Beispiele: Er hat sich eine Erkältung geholt. Sie ist für Erkältungen anfällig …   Extremes Deutsch

  • Erkältung — Atemwegserkrankung, Husten, Schnupfen; (ugs.): Dalles; (volkstüml.): Grippe; (landsch.): Verkühlung; (landsch. derb): Rotze; (Med.): grippaler Infekt, Katarrh, Koryza, Refrigeration. * * * Erkältung,die:Erkältungskrankheit·Katarrh… …   Das Wörterbuch der Synonyme