Fallschirm


Fallschirm

Fallschirm (fr. Parachute), eine schirmartige Vorrichtung, durch welche der Fall von einer großen Höhe herab so gebrochen wird, daß der daran befestigte Körper mit ihr sich nur langsam zum Boden herabsenkt. Der F. gleicht einem Regenschirm; durch den Fall selbst entfaltet sich, wegen Widerstandes der Luft, eine große leichte Fläche, gewöhnlich von Taffet, von 20 u. mehr Fuß im Durchmesser, die dann, in horizontaler Richtung gehalten, nur ein langsames Durchschneiden der Luft zuläßt. Die Idee zu den F-en rührt von dem Luftschiffer Mongolfier her, welcher auf diese Weise, für den Fall, daß der Luftballon in der Höhe platzen sollte, ein langsames Herablassen des Luftschiffers zu ermöglichen beabsichtigte. Den ersten glücklichen Versuch mit einem F-e machte Blanchard 1785 in London. Fallschirmrakete, eine Signalrakete, die bei dem Aufsteigen einen Fallschirm entfaltet, auf dem ein Leuchtballon brennt, der zum Erleuchten der Gegend dient.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fallschirm — Fallschirm …   Deutsch Wörterbuch

  • Fallschirm [3] — Fallschirm . Mit wachsender Ausdehnung und Heftigkeit des Luftkrieges gewann der früher fast nur zu Schaustellungen benutzte Fallschirm an praktischer Bedeutung. Fesselballon, später auch Flugzeug und Luftschiff wurden mit ihm ausgerüstet. Der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fallschirm [1] — Fallschirm, wurde von Leonardo da Vinci 1480 [1] erfunden, in späterer Zeit (1784) zunächst von dem Franzosen Sebastien Lenormand in Montpellier der Akademie zu Lyon als Ergebnis seiner Versuche, mit Schirmen ohne Beschädigung von hohen Punkten… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fallschirm [2] — Fallschirm, eine schirmartige Vorrichtung, die nicht in der Luft schweben kann, sondern nur für sich und ihre Last eine Fallverzögerung hervorbringt; es besteht jedoch im Gegensatz zum Drachen keinerlei Verbindung zwischen Schirm und Erdboden. Um …   Lexikon der gesamten Technik

  • Fallschirm — Fallschirm, schirmartige Vorrichtung, mittels der sich ein Mensch aus großer Höhe, besonders aus einem Luftballon, herablassen kann. Der F. war jedenfalls im Altertum bekannt; den ersten literarischen Nachweis findet man aber in nachgelassenen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Fallschirm — Fallschirm, schirmartige Vorrichtung, die dazu dient, sich von einem Luftballon zur Erde hinabzulassen; 1514 von Leonardo da Vinci erdacht, 1783 von Lenormand zuerst ausgeführt, 1797 von Jacques Garnerin zuerst in Paris bei einer Fallhöhe von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Fallschirm — Fallschirm, regenschirmähnliche Vorrichtung aus Taffet von etwa 20 Durchmesser, 1795 von dem Luftschiffer Blanchard zuerst angewandt, um sich langsam von dem Ballon auf die Erde herabzulassen …   Herders Conversations-Lexikon

  • Fallschirm — Tandemsprung an einem Flächenfallschirm Ein Fallschirm vergrößert den Luftwiderstand oder erzeugt einen Auftrieb und verringert deshalb die Fallgeschwindigkeit. Zweck ist es, eine Person oder einen Gegenstand aus großer Höhe unversehrt auf den… …   Deutsch Wikipedia

  • Fallschirm — Fall|schirm [ falʃɪrm], der; [e]s, e: die Fallgeschwindigkeit vermindernde schirmartige Vorrichtung, mit der Personen und Gegenstände von einem Luftfahrzeug aus unversehrt zur Erde gebracht werden können: mit dem Fallschirm aus dem Hubschrauber… …   Universal-Lexikon

  • Fallschirm — der Fallschirm, e (Aufbaustufe) schirmartiger Gegenstand, der eine Person aus großer Höhe in freiem Fall unversehrt auf den Boden segeln lässt Beispiele: Der Pilot ist mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug gesprungen. Der Fallschirm hat sich… …   Extremes Deutsch