Figuralgesang


Figuralgesang

Figuralgesang (Figurirte Musik, Cantus figuratus, Canto figurato), 1) jeder mehrstimmige Gesang überhaupt, gleichviel ob die Stimmen gegen einander Noten von gleicher od. ungleicher Geltung haben, od. ob sie contrapunktisch gearbeitet sind, im Gegensatze zu dem Cantus planus, welcher blos Melodie ohne alle taktische Einleitung war; 2) so v.w. kunstvoll verzierter Gesang, entgegengesetzt dem einfachen Chorale; s. Figur 3); Figuralmusik, Figuralgesang, nur mit Inbegriff der Instrumente.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Figuralgesang — Figuralgesang, der Gesang, der außer den melodischen Hauptnoten auch noch Nebennoten, im allgem. also Noten von verschiedener Zeitdauer, und mannigfaltige aus solchen zusammengesetzte Figuren enthält, im Gegensatz zum Choralgesang, der nur aus… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Musik — (v. gr), war bei den Griechen der Gesammtname für alle diejenigen Künste, bei denen überhaupt Ton u. Rhythmus als Darstellungsmittel dienen, die Tonkunst, Dichtkunst u. Redekunst; später bei den christlichen Völkern wurde der Name auf diejenige… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Chorāl — (v. gr., lat. Cantus firmus, Cantus choralis, Mus.), 1) vor der Reformation derjenige einfache, meist nur aus 4–5 Tönen bestehende kirchlich liturgische Gesang, welchen der amtirende Priester intonirte (s. Intonation) u. welcher dann nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Anthem — (engl., spr. Enthem), in der englischen Kirche der in die Mitte des Altargottesdienstes eingelegte Figuralgesang, der vom Chor ausgeführt wird …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Cantus — (lat.), Gesang. C. durus, C. mollis u. C. naturalis, die drei Grundhexachorden des Guidonischen Tonsystems, s. Solmisation. C. figuralis (C. figuratus), Figuralgesang, s.u. Kirchenmusik. C. firmus, 1) der aus gleichen Tonlängen bestehende Kirchen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Kirchenmusik — Kirchenmusik, ursprünglich der von der Orgel begleitete Kirchengesang, dann die Aufführung religiöser Singsstücke mit Instrumentalbegleitung. Es hat kein Volk gegeben, das der Musik beim Gottesdienst durchaus entbehrt hätte, aber keins besaß eine …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Musik — Musik, war bei den Griechen der Gesammtname für alle diejenigen Künste, bei denen überhaupt Ton u. Rhythmus als Darstellungsmittel dienen, so die Tonkunst, Redekunst und Dichtkunst, später, sowie jetzt. wurde der Name bloß für die erste gebraucht …   Herders Conversations-Lexikon

  • Vocalmusik — Vocalmusik, Gesangmusik, heißt die durch Gesang hervorgebrachte Musik, im Gegensatz zur Instrumentalmusik. Sie ist entweder Choral od. Figuralgesang, Chor oder Sologesang und mit oder ohne Begleitung von Instrumenten …   Herders Conversations-Lexikon

  • Kirchenmusik in Danzig — Kirchenmusik in Danzig. Inhaltsverzeichnis 1 15. bis 18. Jahrhundert 1.1 St. Marien 1.2 St. Katharinen 1.3 St. Johann …   Deutsch Wikipedia

  • Cantus — Cạn|tus, der; , [ kantu:s] [lat. cantus] (Musik): Gesang, Melodie; melodietragende Oberstimme bei mehrstimmigen Gesängen. * * * Cạntus   [lateinisch] der, / , italienisch Cạnto, Gesang, Melodie; bei mehrstimmigen Gesängen die Oberstimme… …   Universal-Lexikon